MAXXIS Minion DHF oder DHR auf Muni?

Hallo,

Ich möchte mein 26er Oregon mit einem MAXXIS Minion Reifen ausstatten. Es soll ein Fat Muni mit 26x4.9 auf einer 80mm Nimbus Felge werden.

Es gibt den Reifen nun in einer Variante für das Vorderrad und einer Variante für das Hinterrad.
Ich möchte ja guten Vortrieb und gute Dämpfung. Lenken und wenig auto-steering wäre aber auch cool. :slight_smile:

Welchen soll ich nehmen? Fährt den jemand?

Oder greife ich besser zu nem Reifen, der diese Unterscheidung nicht macht? Z.b. Schwalbe Jumbo Jim Addix in der neusten Generation? Der soll gegenüber dem EVO wesentlich verbessert worden sein, was Dämpfung, Grip und aufschwingen angeht.

Viele Grüße,

Sven

Hallo Sven,

in 26x4.9 nicht, aber in 29x3 und 26x2,8 fahre ich den Maxxis Minion DHR II und bin sehr sehr zufrieden. Grip, Pannenschutz, Dämpfung und Fahrverhalten sind optimal. In der 3.0" Breite fährt sich immer noch sehr gut bei 1,0 bar! (in 2,8 bis 1,1) Also bei 4,9" geht wahrscheinlich noch weniger. Gewicht ist nicht schlecht aber es ist kein leichten cross-country Reifen (aber in 4,8" ist das eh nicht ein Ziel nehme ich an). Also für Downhill ideal, für XC ok, Strasse eher nicht so gut aber geht.

Im Vergleich mit anderen Reifen finde ich beim DHR, dass die Seitenwände sehr stark sind, was erlaubt niedrige Luftdruck ohne zu schwammig zu werden (z.B. Duro Curx 29x3,25 finde ich auch gut, ist aber zum Luftdruck viel sensibler und mit zu wenig fährt sich schlecht).

Für DHR vs DFR generall:
So weit ich weiß sind MTB Hinterradreifen besser geeignet für Einrad fahren:

  • sind für Antrieb und Bremsen optimiert sowie auch gutes gerade aus Tracking
  • FR sind eher optimiert für schnelle Kurvenhalt (>20km/h auch mit Seitenlage) was beim Einrad selten vorkommt (Geschwindigkeit so wie Seitenlage)

Aber mit echte Fat Reifen kenne ich mich nicht aus, da ich nur Plus Reifen fahren (beide MTB und Einrad).

OK, vielen Dank für deine Einschätzung.

Ich habe auch eher zum DHR tendiert. Der Seitenhalt ist auch mit ein priorisiertes Kriterium.

Gruß,

Sven

Kombireifen§

Ich kann es nur von Reifen mit Laufrichtungsorientiertem Profil beurteilen. Es gibt ja welche mit Aufdruck “Front” und “Rear”.

Dort ist es so, dass “Front” Brems und lenkorientiert ist, während “Rear” Antriebsorientiert ist. Mag sein, dass es bei Downhillreifen wiederum anders ist.

OK, also verstehe ich das richtig, dass du für das Einrad dann den Vorderreifen nimmst?

Hier: http://unicyclist.com/forums/showthread.php?t=91751&page=15

fahren auch Leute den “Front” und sind zufrieden.

Ich denke, dass wohl beide funktionieren.

Ich geh da viel simpler vor:

Ich teste beide Seiten und fahr dann die Richtung, welche die besseren Fahreigenschaften besitzt. So fuhr ich zb. den Conti Mountainking II entgegen der empfohlenen Laufrichtung.

Ehrlich gesagt wüsste ich beim Maxxis Reifen nicht welchen nehmen, vermutlich würde ich beide kaufen und ergiebig testen. Wenn ich nur einen nehmen würde, dann eher den Front.

Es ist schon komplex und von einige Leute noch umstritten (deswegen fahren manche MTBer mit ein “front” Reifen hinten oder ein “rear” vorne).

Im Gegensatz zu einem Reifen mit unterschiedlicher Laufrichtung (also ein Reifen mit 2 Pfeile für “front” und “rear”), Reifen mit 2 verschiedene Varianten für front und rear sind anders konzipiert: rear ist für Antrieb, Bremsen und Grip, hat aber meistens höhere Rollwiederstand. front ist dann optimiert mit weniger Rollwiederstand (meistens weniger Stollen, vor allem in der Mitte) und vor allem für Seitenhalt in Kurven, da es beim MTB besonders wichtig ist, dass der Vorderrad in schnellen kurven nicht wegschmiert.

Aber jeder Reifen und Hersteller macht das anders.
Spezifisch zwischen Maxxis DHR und DFR:
DHR
.+ mehr Gripp (mehr Stollen, besonders in der Mitte)
.+ bessere Bremsskraft (mehr Stollen, besonders in der Mitte)
.- hohere Risiko zum seitlich wegschmieren (angeblich, da die Stollen in der Mitte etwas Kraft von den Seitenstollen wegnehmen)

DHF
.+ weniger Rollwiederstand (da weniger Stollen in der Mitte)
.+ bessere und stabiler Kurvenhalt beim Seitenlage (Da die Seitenstollen gut und berechenbar greifen)

Da seitlich wegschmieren bei hohe Geschwindigkeit aber für Einrad fahren nicht wirklich wichtig ist (Einrad hat meistens nicht die massive Seitenlage wie ein Zweirad und driftet nicht um die Kurve), hat der DHF kaum Vorteile auf dem Einrad.

Natürlich ist das allerbeste natürlich 2 Reifen zu bestellen und beide selber zu testen, aber nicht jeder kann/will 2 Reifen kaufen und dann eins mit Verlust wieder verkaufen. (DHF auf dem Einrad habe ich selber nie ausprobiert)

Ja, beide Reifen sind gut und macht auf dem Einrad mit beiden nichts falsches.

Es ging eher um die Frage welche besser ist.

Hi Sven,

den DHR hättest du ja letztens einfach testen können, als wir auf dem Weissen Stein waren… Ist aber die Frage, wieviele Eigenschaften von 3.0 auf 4.8 überhaupt übertragbar sind. Ich könnte mir vorstellen, dass bei den ganz fetten Reifen die Stabilität der Seitenwände mehr ausmacht als die Unterschiede im Profil. Willst du faltbar oder ExoTR?

Ich hatte mich damals aus den oben genannten Gründen für den DHR entschieden und finde ihn immer noch super. Allerdings kenne ich als Vergleich nur den Knard.

Viele Grüße
Matthias

Ach stimmt! Du hast ja den DHR!

Ich nehme den jetzt einfach Mal. Auf Asphalt fahre ich ja eh so gut wie nie und wenn, ist die Geräuschkulisse mit dem Reifen schon geil… Ich denke, dass ich mit dem Minion Spaß habe.

Ich nehme den EXO. Wenn schon, dann kann ich mir das Feature auch noch gönnen. Die Seitenflanken sollen auch beim 4.9 sehr fest sein.

Fährst du ihn tubeless? Ich möchte den Revoloop Schlauch ausprobieren.

Gruß,

Sven

PS: Ab Februar habe ich definitiv wieder mehr Zeit zum Einradfahren… :slight_smile:

Eigenlenkverhalten (Autosteering?)

Folgendes verursacht nach meiner Erfahrung Autosteering:

Viel weiches Gummi auf dem Boden - der Gnard als 4,8 ist z.B. die Pest auf glattem, festen Oberflächen Das nervt sogar beim Fatbike.

Fest Flanken bauen mehr Druck auf die äußeren Reifenflächen auf - ich bevorzuge 120TPI und so weich wie möglich.

Eine flache Reifenform (von vorne gesehen) sorgt auch wieder für mehr Druck auf den Außenseiten - der JumboJim ist so ein Kandidat - wehe der Boden ist fest und trocken. Oder der Endomorph - weia.

Unterm Strich, jeh mehr Grip der Reifen an den Außenseiten bekommt, desto mehr bestimmt auch der Reifen, wo es lang geht.
Am besten gehen wenige, grobe Stollen, weiche Flanken und möglichst rund .

Trotzdem fahre ich z.Zt. meißtens den JumboJim. Weil ich in habe, er leicht läuft und guten Grip hat, wenn es nicht zu matschig wird.
Mein Favorit ist Surlys Bud.

Hast du den Addix?

https://www.fat-bike.de/schwalbe-jumbo-jim-addix-test/

Hier ein Test von Minion:

https://www.fat-bike.de/maxxis-minion-fatbike-reifen/

Der Surly ist schon echt teuer. Für das Geld kann ich mir Minion und Jumbo Jim kaufen und die sind auch keine Schnäppchen.

Aber wenn das “der Überreifen” ist, sollte ich das Geld dafür vielleicht locker machen.

Ne. Ich möchte niemand die Surly Teile aufschwätzen.
Wie du schon sagst - sehr teuer.
Auch nicht sehr haltbar.
Aber die Fahreigenschfaten sind
im Gelände besser als z.B. der Jumbo Jim.
Der Surly legt sich um alles herum wo der Schwalbe auch mit wenig Luft drüber holpert.
Ob es den Preisuntetschied wert ist…hm.

Den Minion werde ich mir mal gönnen.
Da bin ich jetz neugierig geworden.

Ich muss aber auch gestehen - wenn ich eine Passage im Wald nicht schaffe liegt das selten am Reifen.

Geht mir ähnlich… wenn ich alleine fahre, gibt es schon Stellen, die ich mehrfach probiere, bis ich sie schaffe. Da liegt es dann auch nicht am Reifen.

Ich nehme jetzt erstmal nen Minion und schaue, ob ich vielleicht nen gebrauchten Jumbo Jim zum vergleichen bekomme.

Ich habe jetzt den FBR gekauft.

Erster Eindruck: Passt! :slight_smile: Zugegeben… dezent geht anders. Aber so wollte ich das ja!

Im Vergleich zu dem 29x3.0 wirkt der Reifen echt heftig. Jetzt muss ich noch die Gabel pulvern, die Bremse montieren und dann freue ich mich auf die erste Probefahrt!

Der FBR ist übrigens auch auf dem Hatchet im Auslieferungszustand montiert. Sollte also funktionieren. :slight_smile:

Ich habe gestern meine erste Testrunde auf dem MINION gemacht.
Roland hat mir ein Laufrad gebaut und ich habe das alte K1 TrackMonster wieder ausgegraben.

Auf jeden Fall sieht der Reifen schon mal richtig gut aus :sunglasses: .
Auf dem 100mm ClownShoe wirkt der Reifen fast wie ein Niederquerschnittsding beim Auto.
Und mit dem Aufdruck auf der Seite - Burd Reynolds hätte genau das Laufrad gefahren (wenn er denn je den Camaro gegen eine Einrad getauscht hätte :roll_eyes: )

Grip sollte der Reifen auch im Dreck genug haben - konnte ich leider gestern noch nicht testen, weil hier z.Zt. ausnahmsweise mal der Boden gefroren ist.

Ich bin zunächst mit relativ viel Luft gefahren. Auf dem festen Boden wurde das Eigenlenkverhalten bei Längsrillen (Spuren von Fahrzeugen etc.) heftig.
Aber das kennt man ja - wer “fat” fahren will, muss leiden.
Könnte mir vorstellen, dass es mit einer 125mm Nabe etwas besser ist.
Habe dann nach und nach Luft abgelassen. Dabei habe ich mich schön täuschen lassen.
Während sich der Reifen noch fest anfühlt, wenn man die Lauffläche ein- oder zusammendrückt,
gehen die Flanken schon massiv in die Knie.
Der Reifen hat dann mit der ganzen Profilbreite aufgelegen und es wurde fast unmöglich, das Rad auf dem Boden nach re. od. li. zu drehen.
Scheint, als ob die Lauffläche deutlich stabiler als die Seiten ist.
Naja, muss man wissen.

Der Dreck-Test steht noch aus. Jetz kommt erst mal die Bremse drann.

Cherio, Mrs Sophie :wink:

Ich habe eine 80mm breite Felge. Darauf sitzt der Reifen ziemlich gut. Ich finde auch das “Autosteer” nicht störend. Jedoch kann ich mir vorstellen, dass das Fahrverhalten bei einer 100mm Felge anders ist.

Hast du den EXO genommen? Der hat auch die leichte 120Tpi Karkasse, ist aber dennoch verstärkt.

Bisher konnte ich nur eine kurze Testfahrt mit 0,8 Bar Reifendruck machen. Aktuell ist meine Gabel beim pulverbeschichten.

Edit: Auf deinem Bild konnte ich erkennen, dass du auch den EXO hast.

Ich muss leider die 100mm Felge nehmen, weil…das is digger :sunglasses: :roll_eyes: :smiley: