Will Einrad - Brauche Hilfe

Hallo große Familie der Einradliebhaber!

Vor Jahren (und das meine ich wirklich so) hatte ich ein Einrad, und zwar so lange, bis ich freihändig draufsteigen und auch ohne Verletzungen wieder absteigen konnte.
Danach habe ich es verkauft (und ich gebe im Nachhinein zu, dass das ein Fehler war).

Jetzt juckt es mich in den Fingern, wieder eins zu kaufen. Ich bin nur etwas ratlos, welches, und von welcher Marke.

Was ich mit dem Rad vorhabe: Hauptsächlich fahren. Auf Asphalt. Versuchen, pendeln zu lernen. Und vielleicht ein paar kleinere Kunststücke (was man so alles machen kann, weiß ich leider nicht). Aber keine allzu großen Sprünge (höhö), und auch keine Bergtouren oder ähnliches.

Was ich ausgeben will: Zwischen 50 und 100 Euro.

Ich hab mich grade mal bei Amazon, eBay und generell im Internet umgeschaut und dann gleich mal “Marken” wie Monz aussortiert.
Momentan frage ich mich, ob OnlyOne, Qu-Ax und Fishbone qualitativ gute Marken sind, und wieviel Zoll für mich wohl geeignet sind.

Zudem frage ich mich, ob ich mir tatsächlich ein Einsteigerrad holen soll oder doch nicht gleich ein Profirad. Das hat natürlich auch etwas mit meinem verdammten Stolz zu tun. Ich gebe zu - als ich zum letzten Mal ein Einrad (nämlich meins) in der Hand hatte, war ich ungefähr 12 oder 13 oder 14 Jahre alt.
Inzwischen sind zehn Jahre vergangen.
Ich weiß nicht, wieviel ich verlernt habe. Vielleicht hab ich ja auch gar nichts verlernt. Versteht überhaupt jemand, worauf ich hinauswill? ^^

Langer Rede kurzer Sinn: Wenn jemand in dieser Sache Ratschläge für mich hat, wär’s echt super…

Hallo,
Ich denke, wenn du keine großen Sprünge machen willst und normale Tricks ausprobieren willst wäre am Anfang das Qu-ax Luxus gut geeignet (ca. 100 Euro). Bei Fishbone und weiteren billigeren Anbietern sind die Gabeln meist nicht eckig, was für einbeinige Tricks aber besser ist.
http://www.einradladen.net/shop/show_product.php/cPath/2/products_id/26

Und “normale” Tricks findest du mit Erklärungen am besten in Einradbüchern

Also grundsätzlich rate ich einmal dazu das Einrad bei municycle.com zu kaufen. Wenn du irgendwelche spezielle Fragen zu einem Einrad hast einfach eine Mail schreiben und dir wird sehr schnell und kompetent geholfen.

Ansonsten sind die Marken bei denen man bedenkenlos zugreifen kann Qu-Ax, Nimbus und Kris Holm. Da du ja schon gesagt hast du willst Tricks wie pendeln lernen, gehe ich einmal davon aus, dass du dann später auch einbeinige Tricks lernen willst/wirst. Dafür brauchst du eine eckige Gabel und viele Billigeinräder haben eine runde Gabel.

Das Qu-Ax Luxus wäre sicher eine Option oder du legst noch etwas drauf, dann wäre auch ein Qu-Ax Profi drinnen. Da beim Luxus nichts bezüglich der Nabe steht nehme ich an, dass sie Vierkant ist (würde auch zum Preis passen) und das Profi hat halt schon eine wesentlich stabilere ISIS Nabe, die auch schon mal ein paar Sprünge aushält (die jedoch trotzdem nicht so groß sein sollten, weil der Reifen nicht genug Energie absorbiert).

Auf Wikipedia gibts einen Artikel über Einräder. Da kannst du dir einen guten Überblick über die verschiedenen Disziplinen verschaffen (vor allem in den Kapiteln 2 und 4). Wenn ich dich aber richtig verstehe, tendierst du am ehsten zu Freestyle. In diesem Bereich kenne ich mich allerdings nicht wirklich mit den führenden Einradmarken aus. Ich selbst hab ein Qu-Ax Luxus, was ich im Vergleich zu meinen anderen 3 Einrädern aber eher selten benutze (liegt am Fahrstil) :smiley: - aber auch mit dem Einrad bin ich gut zufrieden.
OnlyOne ist übrigens die Einstiegsklasse von Qu-Ax, QX die Profiklasse. Ist also derselbe Hersteller.

Schau dich mal auf den Seiten von municycle und ajata um. Da gibts eine riesige Auswahl an Einrädern und vor allem auch kompetente Beratung :wink:

Das Luxus hat tatsächlich eine Vierkantnarbe, aber mit einem dickeren Reifen hält die Narbe kleinere Sprünge schon aus (bei mir zumindest:)), aber für Sprünge ist das Profi schon stabiler

Bei Wiki war ich grade.

Ich will mich auf dem Rad nicht verkünsteln (jaaa, ich weiß, das sagense am Anfang bestimmt alle ^^) - ich will ein paar Tricks erlernen und gemütliche, nicht allzu ausgedehnte Radtouren damit machen.
Kein Offroad, kein Touring. Und was genau ist der Unterschied zwischen Trial- und Freestyle-Rad? Aus Wikis Beschreibung werd’ ich nicht so ganz schlau…

Ja schon klar, aber ich hab’ mir halt gedacht falls es nicht nur Freestyle Tricks werden, sondern vielleicht auch mal Unispins dazukommen geht das ständige Gehüpfe schon auf die Nabe. Natürlich spielt das Gewicht des Fahrers da auch eine entscheidende Rolle.

Wirst schon sehen… in ein paar Jahren hast du Einräder mindestens drei unterschiedlicher Größen :smiley:

Jetzt ist halt die Frage was “nicht allzu ausgedehnte Radtouren” für dich sind. Weil weitere Strecken über 2km sind mit dem 20" nicht mehr wirklich angenehm zu fahren, da fühlst du dich einfach wie eine Schnecke.

Ich kenne mich im Freestylebereich zwar nicht aus, aber Freestyleräder halten auf jeden Fall nicht so viel aus wie Trial Einräder. Trial unis haben außerdem ziemlich fette Reifen (2,5") drauf, damit Sprünge gut abgefedert werden können und man auch zusetzlich Federkraft beim Absprung hat.

Eventuell bist du mit einem 24" Einrad besser beraten, auch wenn damit das Anfangen schwieriger ist, aber fahren kannst du ja schon.

EDIT: schau dir einmal die Skill levels an und sag’ uns dann was für Tricks du dir daraus so vorstellst.

Such Dir einen Einradfahrer in Deiner Nähe http://www.1radfahrer.de/
und frag nach ob er Dir mal seinen Fuhrpark zeigt und dich mal probefahren läßt. Dann kannst Du dir immer noch kompetente Informationen von Ajata oder Municycle einholen.

Ach ja das mit dem Gewicht ist nicht zu unterschätzen;) solange man nicht frei aufsteigen will halten die Naben der Billigräder einiges aus. Aber sobald man dann dieses versucht ist es aus mit Lustig. Ich spreche da aus Erfahrung:( deswegen nimm ein Einrad vom Einradfachhandel und nicht vom lokalen Fahrradhändler !

Volker

Hmm? - Eine Radtour ohne Tour? Also nur ein Rad… :smiley:

Um den Unterschied (am Beispiel meiner Einräder) zu verdeutlichen…
von Links nach rechts:

  • Quax Luxus 20" (Freestyle) - glatter Reifen, der gut und gleichmäßig rollt
  • Nimbus Trial 19" (Trial) - stabil gebaut um Sprünge auszuhalten. Dickerer Reifen um Sprünge und Drops abzufedern
  • Nimbus MUni 24" (Muni) - dicker Stollenreifen um im Gelände guten Griff zu haben und Geländeunebenheiten und Drops und ähnliches möglichst gut abzufedern
  • KH 29" (ich nutze es für Touren) - großer Raddurchmesser um schneller voranzukommen, der auch gut auf Straßen läuft. Allerdings hab ich jetzt Reifen gefunden, die auch im leichten Gelände noch gut greifen ;)
Hab sie jetzt mal alle kurz beschrieben, auch wenn du nur den Unterschied zwischen Freestyle und Trial wissen wolltest.

Einraeder.jpg

Wenn man aber vorher noch nie mit einem größeren Einrad als einem 20" gefahren ist, weiß man eigentlich gar nicht wie langsam man ist.
So ging es mir auch noch vor einem 3/4 Jahr … da habe ich auch noch meine 12 km Touren mit 20" gemacht … und nicht nur auf platter Straße.

@ VeniceQueen: Würde an deiner Stelle auch erst ein 20" kaufen und wenn du irgendwann genau weißt in welche Richtung zu mehr machen willst, noch ein spezielleres kaufen.

Waaah, ich bin verwirrt.

Oh nein, das wollten wir jetzt aber nicht :thinking:

20 Zoll Einrad Qu-ax Profi, damit kannst du vorwärts, rückwärts, einbeinig fahren, pendeln, kleine Sprünge machen … also alle kleinen Tricks die man am Anfang lernt. Kleine Touren kannst du damit auch machen, auch auf schönen Waldwegen, wenn es dir in der City zu langweilig wird.

Eigentlich alles was du willst oder hab ich was vergessen?

Also ich habe seit etwa einem halben Jahr das Qu-Ax Luxus, und Pendeln, einbeinig fahren und Sprünge auf und von Bordsteinen klappen bei einer Größe von 1,90m und ca 74kg Gewicht bis jetzt anstandslos. Ich musste nur ein paar mal die Pedale anziehen und man muss natürlich auch den Vierkant richtig fest machen.

Ich hab mir jetzt nicht den ganzen Threat gelesen und ich hoffe ich sag nichts was schon oft genug gesagt wurde:)

Ein Qu-ax Profi(ist gerade in aktion) kostet 140 € und ist damit schon deutlich teurer als das Qu-ax luxus, ich kanns dir aber sehr entfehlen. Meine Schwester hat auch fahren mit nem Noname gelernt (das habe ich dann mit meinen ersten Trialversuchen geschrottet:D) und hat sich jetzt ein Profi gekauft. Ich habs auch schon ein paar mal probiert und ich finds echt Klasse! Es hat schon eine Qu-ax Isis Nabe die sicher recht stabil ist und eine super Gabel.
Mit diesen Rad kannst su sicher die meisten Tricks problemlos machen.

lg

Ich hab nie das Quax Profi ausprobiert. Aber mein Quax Luxus hälts auch aus, wenn ich mit meinen etwas mehr als 75kg Gewicht so 20cm hoch springe (mit 4 Bar auf dem Reifen…) oder in der Turnhalle von ner Bank runterspringe/fahre - auch Seilspringen hab ich damit schon gemacht. Habe schon längst aufgehört zu zählen wieviele dieser Sprünge/Drops ich schon gemacht habe… und das Einrad fährt immer noch wie ne 1.

Also, meine Verwirrung hat sich wieder gelegt.
Das Qu-Ax Luxus hört sich meiner Meinung nach ganz gut an.
Ich wiege eindeutig weniger als 75 kg und bin auch ein ganzes Stück kleiner als 1,90 ^^, also denke ich, das wäre geeignet.

Vielen Dank jedenfalls schon mal für eure ganzen Rad/tschläge!

Hallo ihr Lieben!
Mein Einrad ist inzwischen gekommen.
Es ist ein silbernes Qu-Ax Luxus, und ich bin damit sehr zufrieden.
Nur hab ich festgestellt, dass eine Jeans nicht sehr bequem ist beim Fahren…

Das hat aber weniger was mit dem Einrad zu tun… :wink:

Falls du eine Fahrradhose hast, kannst du ja auch die anziehen