Reifen für 36" und lange Strecken

Hallo zusammen,

ich plane mir einen neuen Reifen für mein 36er zuzulegen.Zur Auswahl stehen die beiden QU-AX Reifen King George Ultimate (normal und die Pro-Variante) sowie die Nimbus Nightrider Reifen (Normal und Lite). Wie sind eure Erfahrungen? Vor allem in Bezug auf lange Strecken auf Asphalt.

Viele Grüße
Dirk

Lieber Dirk,

eine Anmerkung zur Akustik: Der Nimbus Nightrider surrt leicht beim Fahren auf der Straße. Manche mögen dieses Surren, manche hassen es, und den meisten fällt es wahrscheinlich gar nicht mehr auf. Der nicht erwähnte TA ist hingegen akustisch absolut still und stumm. Den King George kenne ich leider noch nicht, aber ein akustischer Vergleich zwischen King George und Nightrider würde mich auch interessieren.

Zu den Varianten Ultimate bzw. Pro bzw. Lite: Diese Unterscheiden sich nur in der Gesamtmasse des Mantels so weit mir bekannt. Geringere rotierende Masse ermöglicht schnelleres Beschleunigen und Abbremsen, somit eine agileres und in Summe schnelleres Fahren. Größere rotierende Masse lässt sich hingegen weniger durch unvorhergesehene Untergrundsänderungen aus der Ruhe bringen. Für die meisten Einradfahrer ist vermutlich die leichtere Variante interessanter.

Zur Namensgebung: Nimbus hat die leichtere Varianten ihrer Reifen konsequent als “Lite” bezeichnet. Quax hingegen hat der leichteren Variante des “King George” erst “Ultimate” angehängt und neuerdings stattdessen “Pro”. Dies sei erwähnt um Verwirrung vorzubeugen.

Beste Grüße,
Heinz

Die Qu-Ax Reifen kenne ich nicht persönlich. Aber mich stört daran der relativ geringe Druck den sie vertragen. Du schreibst es geht um Streckenfahren. Da will ich den Reifen vernünftig aufpumpen können.
Mit dem Nightrider (aus einer Zeit als es noch keine Unterscheidung light und regular gab) bin ich sehr zufrieden und kann ihn uneingeschränkt empfehlen.
Der TA hält so wenig Druck aus, daß ich ihn überpumpen muß um nicht auf der Felge zu fahren. Den bin ich einmal Probe gefahren und werde das nie wieder tun.

Erst muss ich erwähnen, dass ich ins gesamt viel mehr im Gelände fahre als lange Asphalt Strecken (bin aber über 3 Jahren 3x der Woche 16km x2 gefahren).

Aber beide Nightrider und Nightrider Lite sind wirklich super (obwohl weder TA noch Qa-Ax gefahren bin). Für Gelände ist der Lite viel wendiger aber auf der Straße weniger entscheidend. Als ich vom den normale auf Lite gewechselt bin, war ich nur positiv überrascht wie viel leichtgängiger aber fast ohne Nachteile. Mit der angegebenen Maximaldrück von 4,5 bar fand ich den normalen Nightrider super für die Straße. Und fürs Geländer kann beide Nightrider Varianten auch mit nur 1 bar gefahren werden (Fahrer etwas über 70kg), obwohl ich meistens eher 1,4 bis 1,5 fahre.

Das Fahrgeräusch merke ich kaum bzw. kenne ich eigentlich gar nicht anders und würde ich eigentlich sagen, dass es mir gefällt.

An deiner Stelle weiß ich nicht, ob der Lite oder Normale besser wäre. Wenn man meistens konstante Geschwindigkeit fährt, macht das Gewicht wenig aus. Ich weiß nicht, wie viel die gesparte 350g (1400g statt 1750g) sich negativ auf der Laufleistung auswirkt. Mein erste Normale Nightrider bin ich weit über 10k km gefahren ohne Panne. Am Ende kam der Schlauch durch das Reifenprofil und auf der Laufbahn und wurde beschädigt (Auf Tour mit Insert trotzdem weiter gefahren) aber fand ich mehr als sehr langlebig.

Viele Dank für eure Bemerkung. Bei mir ist es so: Weil einer anderen Fahrerin aufgefallen ist, dass mein Einrad (36“ Nightrider Light) ziemlich laut summt (so wie Heinz schreib), hatte ich mal spaßeshalber das gesamte Laufrad umgedreht (incl. Pedaltausch). Es waren jedoch keine Änderungen festzustellen.

Aber: Ich habe dabei bemerkt, dass meine Hüfte nach rechts „abknickt“, vorher war es links - was mich eigentlich immer sehr störte, ich dachte aber es liegt am Fahrer.

Ich hatte dann verschieden Teile untersucht, letztlich ist es so: Wenn ich alleine nur den Reifen umdrehe (also eine längere Prozedur), tritt das Phänomen auf. Er sieht auch unsymmetrisch aus. Mein aktueller Schluss daraus ist, dass der Reifen die Ursache für diese „schiefe“ Hüfte ist.
Deswegen suche ich einen neuen.

Bei meinen MUNI hatte ich auch schon mal mit Reifen herumexperimentiert und dabei festgestellt, dass eine stabilere Karkasse (Dank auch an Eric) sich schon positiv auf das Fahren auswirkt - insbesondere auf schrägen Wegen.

Und dann gibt es noch diesen 36" Reifen:

36" VEETIRECO T-Monster 36x2.25 (57-787)

Kennt den jemand von euch?

Das mit dem seitlichen Schlang klingt nervig. Ich schätze, das ist ein Produktionsfehler, da ich bei meinen 2 Exemplare das nicht habe.

Der Reifen wurde vor ein paar Wochen hier im Forum erwähnt. Die Eckdaten sehen nicht schlecht aus: [TABLE]
[TR]
[TD=“class: t-label”]Compound[/TD]
[TD=“class: t-value h6”]Multiple Purpose Compound[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD=“class: t-label”]TPI[/TD]
[TD=“class: t-value h6”]72 TPI[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD=“class: t-label”]Bead[/TD]
[TD=“class: t-value h6”]Wire Bead[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD=“class: t-label”]Recommended Pressure[/TD]
[TD=“class: t-value h6”]45-65 PSI (3.0-4.5bar)[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD=“class: t-label”]ETRTO[/TD]
[TD=“class: t-value h6”]57-787[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD=“class: t-label”]Durometer[/TD]
[TD=“class: t-value h6”]58±2[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD=“class: t-label”]Weight (g)[/TD]
[TD=“class: t-value h6”]1410[/TD]
[/TR]
[/TABLE]
https://www.veetireco.com/listings/junior-specialty-t-monster/
Im Vergleich zum Nightrider Lite:

  • Size (ETRTO): 60-787
  • Size (Inch): 36x2.25 Zoll
  • Color: Black
  • Pressure (Bar): Up to 4.5 Bar
  • Pressure (PSI): Up to 65PSI
  • Rim / inner tube not included
  • Weight: Around 1400g

Was mir persönlich nicht so gefällt ist der Breite: der Nightrider ist breiter und finde ich beim Nightrider das Volumen wirklich super. Das erlaubt auch niedrige Luftdrück für Muni.
Ich würde gern wissen, wie der T-Monster Reifen bei niedrigen Luftdruck (1-2 bar) ist, da laut Daten mindestens 3 bar notwendig sind. Wenn das stimmt, dass gefällt mir gar nicht.
Ich habe den aber nie live gesehen. Falls jemand den ausprobiert, würde das mich auch sehr interessieren.

So, ich habe diesen 36" VEETIRECO T-Monster 36x2.25 (57-787) aufgezogen und Probe gefahren.

Der Reifen hat viel weniger “Fleisch” als der Nightrider, das Rad “zappelt” daher zu Anfang. Aber man kommt auch schneller in Schwung. Dornen kann er bestimmt nicht so gut ab, denke ich. Bisher kommt es mir so vor, als das man mit dem Nightrider präzisier in Kurven fahren kann.

Nun es kann auch an der Unterschiedlichen Länge deiner Beine liegen… da muss man etwas aufpassen aber ansonsten ist das kein Problem.

Ich fahre auch den Night Rider Reifen von Nimbus auf dem 36" von anderen Reifen habe ich keine Ahnung und auch noch nie probie gefahren oder so.

Hallo Dirk!
Ich hab ein wenig mitgelesen und mittlerweile müsstest du den Veetire T-Monster schon ein bisschen gefahren haben. Wie ist nun dein Eindruck? Ich bin nämlich auf der Suche nach einem 36er Reifen, der auch bei Nässe im Gelände noch etwas Grip hat. Der Nightrider, mit dem ich übrigens sonst vollkommen zufrieden bin, kommt da nämlich an seine Grenzen. Wäre der Vee dafür geeignet? Wo hast du ihn eigentlich gekauft? Ich finde ihn in Deutschland nämlich nirgends.