Marathon 8. Mai 2011 in Düsseldorf

Danke, ihr seid aber auch nicht ganz unschuldig an meiner Anmeldung:)

Für mich ne Gose…

Werd wohl doch paar Reißzwecken mitnehmen… :roll_eyes:

Ach, deswegen hatte Marco nen Platten… Ach nee, der war ja vor dir. :roll_eyes: :smiley:

nicht gleich verzweifeln es bleiben noch 251 Trainingstage :smiley:
oder warum meldet ihr euch alle so früh an :thinking:

Hi yeti,

Du brauchst kein Alt in den Kühlschrank packen, da Du im Ziel nur ein paar Meter gehen musst um ein frisches und richtiges Bier Names Alt, (kein Pils oder Kölsch, ne Hugo:) ) zu bekommen.

@Cyc: Du kommst beim Marathon an so vielen Kneipen vorbei, da braucht Dir yeti nicht mit einem Bier entgegenfahren. Zudem wäre das Glas bestimmt leer, wenn Ihr Euch trefft. Nicht das yeti das Glas leer getrunken hat, aber bei der Überquerung der ganzen Straßenbahnschienen nichts aus dem Glas heraus zu schütten ist unmöglich.

Gruß
Der Düsseldorfer

  1. Wer sich sooo weit aus dem Fenster lehnt darf auch spendieren! :smiley:
  2. ist die Biersorte wurscht. Ein von Yeti per Einrad serviertes Bier kann nicht übertroffen werden. :slight_smile:
    3: Wurde speziell für diesen Einsatzzweck bereits ein Bierkrug designed! :wink:

http://shop.porzellanvitrine.de/images/stahl/st-12467-2-bayernkrug-deckel-1.jpg

Windschatten

Da ich wahrscheinlich noch nicht einmal in die Nähe von Jockels Windschatten kommen werde, ist er eben kein Konkurenz für mich :wink:

Also, ich kann mich noch an ein Weizenbier mit Bananengeschmack beim Marathon 2009 erinnern. Der Durst trieb es rein und der Ekel runter :wink:

Hi Cyc,

  1. Ich brauch mich nicht aus dem Fenster lehnen,denn ich stehe sehr wahrscheinlich auf der Bühne.
  2. Biersorte ist halt Alt. I.O., es wäre auch eine nette Geste von Yeti Dir ein Bier zu servieren.

a. In dem Bierkrug wird jedes Alt schlecht.
b. Für so einen Kurg muss in NRW hohe Einfuhrgebühren bezahlt werden, oder er steht schon auf der Liste für einfuhrverbotene Güter. :wink:

Gruß
Der Düsseldorfer

Nun mal zu den Fakten :wink:

Das Bier, das es nach dem Ziel gibt, ist weder Alt, noch Kölsch, noch Pils, sondern: Weißbier.

In seiner entalkoholisierten Version wird das Bier da in zig wohl gefüllten 0.5l Plastikbechern von der Firma Erdinger kredenzt. Man muss nur zugreifen. Dafür lasse ich jedes alte Bier stehen. Und auch jedes Kölsch.

Am besten schmeckt der erste Becher noch vor dem Duschen, der zweite kommt direkt danach.

Klar, machen wir (Symbolbild - das Tablett müßt ihr gedanklich einfach durch einen Bierkrug ersetzen).

Ist eigentlich schonmal jemand auf ner Giraffe den Marathon mitgefahren? Würde das bei Einhaltung der Standard-Klassen-Parameter als Standard-Rad zugelassen? Ne 28" Giraffe wär doch mal was.

Zur Motivation. Dann kann ich mich nicht mehr drücken und “muss” trainieren. :wink:

Die meisten Giraffen haben keine 1:1 Übersetzung um die starre Kopplung zwischen Pedalstellung und Radstellung aufzuheben. Meine beiden Giraffen haben z.B. am Tretlager 21 bzw. 19 Zähne und am Rad 20 bzw. 17. Insofern disqualifizieren sie sich für die Standardklasse. Aber selbst bei einer 1:1 Übersetzung wäre das interpretationswürdig, da ein Standardeinrad normalerweise so definiert ist, daß die Kurbeln starr mit der Achse verbunden sein müssen. Da in der Ausschreibung für den Marathon aber auf jegliche Definition eines Einrads verzichtet wird und sich die Ausschreibung auch nicht auf das IUF Rulebook stützt, wäre es mal einen Versuch wert.
In Prä-Schlumpf Zeiten gab es Ansätze, Unlimited Rennen mit niedrigen Giraffen mit hohen Übersetzungen zu fahren. Die Dinger waren auch wirklich schnell und haben für einen gehörigen Adrenalinkick gesorgt. Allerdings waren unschöne Stürze an der Tagesordnung.

Erstens wirds später teurer. Zweitens hat man so ein Argument, um das schwer erkämpfte Wochenende gegenüber Familie, Arbeitgeber, … zu verteidigen. Und drittens hilft so eine Verbindlichkeit, den inneren Schweinehund zu überwinden.

Und viertens habe ich so die letzte vierstellige Schnapszahl-Startnummer erwischt :D!

Cool! :slight_smile: Dann lass ich mir glatt Zeit!

Ganz schön orginell! Waren das Volley- oder Basketballer, die Du da bedient hast? :wink:

Aber pass auf, die Schlangenlinien sind bei den 42,2 km nicht mit eingerechnet! :smiley:

bis es teurer wird vergehen ja noch 8 Wochen, aber wer weiß wie lang der nächste Winter wird, da macht es schon Sinn jetzt anzufangen.
Gestern 35km in 1h45min auf Standard 28" versteht sich, mal sehen was in 250 Tagen geht :smiley:

Leider nicht. Da war dann bücken angesagt.

Einradkellnern mache ich relativ oft bei Auftritten. Kommt meist ziemlich gut. Insbesondere so Dinge wie eine Pirouette mit zwei gefüllten Suppentellern in der Hand schindet Eindruck. Nein, ich habe dabei noch niemanden eingesaut. Ja, ich habe das gründlich geübt (mit Plastiktellern und Papierschnipseln drauf).

Ich glaube zur Unicon in Kopenhagen ist Manfred Hartung mit einem Rennhocheinrad mitgefahren 1:50:07.42

kann auch bei den 10 km gewesen sein 24:28.30.

Den Plan mit dem Hocheinrad den Marthon mit zu fahren, hatte ich auch schon mal:). Wollte auch wenn übersetzt fahren und dann halt unlimited just for fun, weil das ja noch keiner gemacht hat (zumindest in Düsseldorf). Hatte da sogar Klaus Wilbert schon gefragt, obs da wegen der Sicherheit oder so Probleme gibt. Er meinte ich könnte das machen wenn ich wollte.

Anschließend bin ich dann mal testweise Touren mit meiner Giraffe (oben 40 Zähne unten 28) gefahren. Dabei stellte sich aber heraus, das die billige ebay Giraffe ganz schön unbequem ist :angry: , und vor allem hat mich gestört, dass das Rohr bei Belastung extrem federt und dadurch die Kette teilweise locker ist (kackt dann auch immer ganz ungesund) :angry: :astonished: . Von daher musste ich immer Angst haben wenn ich mal n ordentlichen Antritt gemacht habe oder am Berg gefahren bin.
Somit wollte ich dann damit doch auf keinen Fall nen ganzen Marathon damit fahren.