Was ist aus dem Einradsport geworden?

Wie seht ihr die Entwicklung und was ist eure Prognose für die Zukunft?

das ist eine gute frage auf der einen seite gibt es mitlerweile sehr viel mehr fahrer die auch off road unterwegs sind aber nur wenige die das ganze intensiv betreiben auf der einen seite ist es schön zu wissen das man nicht mehr alleine im wald steht (wörtlich gemeint^^) aber auf der anderen seite würde ich es nicht gut heißen wen extrem municycling inflationiert was aber glaub ich nicht pasieren wird. vor ein paar jahren war einer der auf zweirädern den broken runtergebretert ist der king und jetzt können sich die berge vor lauter sonntags und schön wetter downhillern nicht mehr retten und ich fände es halt schade wen das selbe was mit dem bike sport pasiert ist mit dem muni auch pasieren würde. mit einem rad auf achse zu sein gibt mir immer das gefühl von einer gewissen exclusivität…darum bin ich ja auch von zwei auf ein rad umgestiegen

also alleine an der enormen Medienpresänz in letzer Zeit, merkt man, dass sich der Sport sehr verändert hat. Aber ich habe keine Angst davor, dass es zur Judendtrendsportart wird, oder das municyclen inflantioniert.
Basis für den Einradsport ist nunmal dass geradeausfahren, alleine das schreckt vorallem Jugendliche ab^^.

Ich denke das es gerade im extrem Bereich mehr Fahrer geben wird und dafür Renn und Freestyle vor allen dingen im männlichen Bereich weiter zurückgeht. Insgesamt wird es warscheinlich ein bisschen mehr Mainstream aber hoffentlich nicht so weit das wir Doping Kontrollen einführen müssen es Lizenzen gibt…

Edit: Ich hasse das Wort Municycle :frowning: Muni ist die Abkürzung von Mountainunicycling ihr schreibt also andauernd Mountainunicyclingcycling

ich hätte jetzt auch nichts dagegen wen ich irgendeinen vernünftigen fahrerInn in meiner unmittelbaren nähe hätte aber…ich freu mich über jeden anfänger aber gerade die durch die medien erreichten massen sehen das und denken sich wow das will ich auch können setzen sich hin probieren es schaffen es nicht und vergessen es wieder und das meinte ich mit inflantionieren ich heiße jeden ernsthaften und auch jeden der einfach nur spaß am einradfahren hat herzlichchst wilkommen nicht das mich jetzt irgendeiner falsch versteht

@ lutz: soweit glaub ich nicht das es kommt wir müssen halt zusammenhalten^^

Ich denke, dass es in der Zukunft mehr “High- End”- Einräder geben wird, also von hoher Qualität und im oberen Preissegment.
Die Leute sind auch bereit gutes Geld für gute Ware auszugeben. Das Design wird dabei auch eine Rolle spielen ( siehe Koxx- One ).

Es werden vermehrt Erwachsene mit dem Einradeln anfangen und es als Fitnessgerät und Junghaltemaschine verwenden :wink:

Ich denke es wird auch ein weiterer Zuwachs geben, vielleicht schnallen es irgendwann sogar die Schulen und machen Schulsport daraus.

Das Hauptsegment werden aber nach wie vor Kinder mit Preisgünstigeren Einrädern sein. Eltern setzten vermehrt auf gesundes Spielzeug, sprich Einrad statt Playstation.

Der grosse Boom analog dem Inline- Skating wird es jedoch nicht geben, ich denke aber, dass sich in den nächsten 10 Jahren die Zahl der Einradler verdoppeln wird.

Das sind meine Zukunftsprognosen

ich glaub das mit der verdopplung der einräder ist ein bischen hoch gestochen ich denke vor allem das die “normal ware” wieder sinken wird so vor zwei drei jahren war es total Inn einrad zu fahren (bei den 6-14 jährigen) da wurde überall so ein glump verkauft von der norma bis zum stadler und jetzt sieht man bei mir keine sau mehr fahren weder minderwertige qualität nioch hochwertige.

zweitens: die zeiten werden schlechter die produkte aus china immer billiger und kein normaler mensch der sich nicht uskennt wird nioch unendlich viel geld für ein upper class einrad hergeben deshalb denk ich eher das die freaks wie wir eher konstant oder mit nur wenig zulauf zu rechnen haben

Ich denke an Kris Holm, Koxx-One und vor allem Schlumpf , das sind alles Einräder in der teuersten Klasse… das spricht aus meiner Sicht für eine positive Entwicklung.

Ansonsten haben wir ja einen bemerkenswerten Zuwachs von Oldie- Anfänger auch hier im Forum, das spricht auch für sich. Das ist in der Regel auch die Einkommensstärkere Klasse, die sich eher was gönnt oder gönnen kann…

Das mit den Einrädern bei Kindern ist eher ein lokales Phänomen. Fängt ein Mädchen in einem Wohnquartier mit einradeln an, so hat es 3 Monate später ein paar…

Vielleicht ist das mit der Verdoppelung in den nächsten 10 Jahren etwas hoch gegriffen, aber ich bin halt ein Optimist, sonst hätte ich keinen Shop:D

Ich denke, dass Einradfahren wäre auch etwas verbreiteter wenn die Fahrradhändler vermehrt gescheite Einräder anbieten würden und auch mal ein MUNI- ins Schaufenster stellen würden…

Egal … bleiben wir am Ball…

Ich persönlich hätte nichts dagegen wenn es noch ein paar Einradler im Dorf gäbe…

Kann man sehen wie mal will.

municycle steht, seit ich die Domain 2002! registriert habe, für Mountain Unicycle.

Es gibt eben auch die Abkürzung Muni für Mountain Unicycle.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!

Offtopic @Roland

Mich nervt es auch vor allen dingen als nicht einradladen synonym. Als Eigenwort Neuschaffung für eine Marke klingt es für mich logischer :). Das Wort MUni für MountainUnicycle ist ja auch ein bisschen älter.

Ich fände es schade, wenn das Einrad nur als Mittel zum Zweck (des fit bleibens/werdens) dienen würde.

Aber ich denke auch nicht, daß es eine wahre Inflation geben wird, denn die Hürde des Geradeaus-fahren-lernens ist recht hoch. Und wenn man keinen Spaß dran hat, lässt man es schnell sein.

Ein Reiz beim Einradfahren, egal bei welcher Disziplin, ist wirklich, wie schon von fatoy erwähnt, eine gewisse Exklusivität: Man fällt auf. Bei mir verstärkt das den Spaß.

Wenn ich Mountainbiker sehe, die sich in super-luxus Ausrüstung den Berg rauf oder runter quälen, dann denke ich oft, daß die das nur machen, weil es ‘in’ ist. Den ganzen Kram kann man für viel Geld kaufen und Fahrrad fahren kann (fast) jeder.

Einer hat es im Forum schon mal ganz treffend formuliert: Einradfahren kann man nicht kaufen, man muß es lernen.

Deshalb wird es nie zum ‘Breitensport’ werden (außer, es wird im Schulunterricht pflicht, Einradfahren zu lernen)

Das wundert mich auch! Wie wenig Shops darauf anspringen. Überall immer nur das eine “Einsteiger”-Model.

Ich glaube, der Unterschied zum Mountainbike ist wirklich, dass man gerade am Anfang durch ne harte Schule muss bis man halbwegs etwas mit einem besseren Einrad anfangen kann.
Das Carbon Fully MTB kauft man und fährt man - das uni kauft man und…gehte nixe, eh!

Die Skater und BMX’er sind auch wiedergekommen aber trotzdem eine Randgruppe. So wird’s auch mit den Einrädern bleiben.

Ich bin ja eigentlich Muschelschubser - und bevor ich nach Köln gezogen bin, war Köln für mich schon Süddeutschland. Seit einigen Jahren hat sich der Horizont für mich verschoben und alles südlich von Frankfurt ist für mich Süddeutschland und liegt um die Hauptstadt von Süddeutschland - München (Munic(h)) - herum. Anfangs habe ich doch tatsächlich gedacht, der Wende-Laden wäre ein Fahrradladen in München - eben Munic-Cycle…
Doofes Wortspiel fand ich…

Flow

endlich mal wierder a gescheides thema^^

Das denke ich mir auch.

Das gilt aber auch für andere Sportarten die schwer zu lernen sind oder etwas Mut brauchen, wie Wind-, Kitesurfen, Paragleiten, Klettern usw.
Der Nachteil für’s Business beim Einradfahren ist, dass man nicht viel dazu verkaufen kann. Das Einrad und Schützer das war’s schon wieder.

Beim Schifahren z.B. das ja auch nicht so leicht zu lernen ist, steht die ganze Touristikindustrie dahinter.

Andererseits, die Zeiten ändern sich.
Ich könnte mir auch vorstellen dass Einradfahren etwa den selben Stellenwert wie Eislaufen haben könnte. Es ist etwa gleich schwer zu lernen, gesund und macht Spaß.
Dazu müßten aber die Komunen auch was beitragen: Schulsport, Trainer, Plätze usw.

Charly

Das war hoffentlich ein Tipfehler, oder?

… was z.B. in China und Japan so ist. Nicht zuletzt deshalb gibt es dort auch so viele gute Einradfahrer.

In Deutschland ist Einradfahren zwar noch nicht im Schulsport angekommen. Aber immerhin gehört es seit über 10 Jahren zum Pflichtprogramm in der Ausbildung von Sportlehrern.

Also meine Cousine hat es in der Schule gelernt lag aber wohl an der Lehrerin :smiley:

Hallo,
in Hamburg gibt es eine Schule in der Einradfahren in Sportklassen Unterrichtet wird.