Unispin

Hahahaha, I can’t believe you guys read our forum - so does Dan speak (or read) german at all, or does he use translation tools? :slight_smile:

push:smiley:

ich wollt mal fragen wegen günstigen handpositionen für 360. unsere englischsprachigen freunde haben das thema zwar auch mal aufgegriffen, es jedoch nicht gerade erschöpfend diskutiert wie ich finde. anyway. für 180 seat out habe ich meine linke hand hinten am sattel und die rechte auf der linken seite mittig (diese hand hält den sattel auch nach dem spin).

erfahrungen…?

hmmm bevor ich den Unispin mache will ich erstmal Seat-out springen können;)
in den vids siehst sooo leicht aus… aber WIE GEHT DAS?
Also seat-in springe schon bissi rum… auf 30cm hohe Palisaden oder so ( was anderes hab ich zum vergleich net da)
Seat-out wackelt der sattel bei mir aber sauuuumässig hinundher… mach ich da was falsch oder kommt des gleich mässige hüpfen mit der zeit?

Kommt Zeit, kommt stablies Seat-Out fahren/hüpfen.

Ich würde mal versuchen Seat-Out zu fahren. Dann lernst du das Gefühl dafür kennen und dann tust du dir auch beim Seat-Out springen leichter.

Grüße,
Tassilo

Ja, mir wurde damals (im Sommer 05) auch geraten, erst mal seat out zu fahren. Wenn das geht, dann kann man auch seat out springen.

Gruß
Robin

Also ich habe folgendes gelernt: der 360 Unispin ist ein schwieriger Trick, und die Handposition ist am Anfang nicht so wichtig, da du beim 360 sowieso in der Luft Komplett den Kontakt zum Einrad verlierst. Ich drehe nach links, hab die linke hand rechts vorne, die rechte Hand rechts hinten am Sattel. Die Drehung ist normalerweise nicht das Problem, sondern die Landung.

lg
wogri (mittlerweile nicht mehr der einzige 360 Unispinner in Österreich)

ich resümiere: practice is all it takes. :slight_smile:

Richtig. Rocco und ich halten am Bayerncup übrigens einen Unispin-Workshop, falls du da bist.

lg
wogri

nee, schade… aber das wird schon, immer schön die videos ansehen und üben bis zum… stehen bleiben.

hab gestern mal das thema gelesen und mich gleich mal ans üben gemacht. Den 180° Jumpmount kann ich jetzt aber beim 180° unispin lande ich immer nur auf der einen Pedale und knall mir dann immer die andere pedale ans Schienbein. Habt ihr tipps oder üben,üben,üben.

moin “zecke”! moin rest!

>Den 180° Jumpmount kann ich jetzt
den kann sogaaar ich… :-)))
ich denke verschiedene aufstiege sind generell eine gute basis für spätere tricks, weil man meistens mit zwei füßen auf dem sicheren boden anfängt.
zumindest hoffe ich das… :slight_smile:

>aber beim 180° unispin lande ich immer nur auf der einen Pedale
>und knall mir dann immer die andere pedale ans Schienbein.
me 2! bei mir liegts aber eher daran, dass die pedale nach der drehung nicht mehr waagerecht sind.
wahrscheinlich drehe ich nicht genau auf der stelle.

letztens hab ich hier von jemand von euch ein video kurzes video von seinen 360er-versuchen gesehen. (das wo das einrad erstmal hinter einem palettenstapel hervorgezaubert wird), was mir dabei auffiel war, dass die drehung des einrads komplett in der luft stattfand ohne bodenkontakt des reifens.

ist das auch bedingung für den 180er? oder gehts auch erstmal so?
weil wenn ich dass auch noch koordinieren müßte… :slight_smile:

ich bin genauso gespannt auf tipps wie du.

vlg
uli

Das war Apfelstrudl, oder wie auch immer der geschrieben wird
http://www.unicyclist.com/gallery/?g2_view=core.ShowItem&g2_itemId=178794

also wegen pedalen treffen… man muss sich darauf konzentrieren wie die füße positioniert sind wenn man landet (nämlich genauso wie wenn man abspringt) und halt gleichzeitig. einbläuen, üben, das klappt ganz sicher!!

Hi,
ich hab vor ein paar Wochen den 360 nach langem Üben das erste Mal geschafft, er klappt bei mir aber leider noch recht selten.

Dem Hinweis von freesol kann ich mich nur anschließen. Es hat mir tatsächlich viel geholfen mir die Position der Füße beim Absprung einzuprägen. Beim Landen kann man sich dann einfach darauf konzentrieren wieder diese Position einzunehmen, anstatt zu versuchen irgendwo hin zu zielen (dafür bewegt sich das Einrad zu schnell).

Außerdem fällt es mir leichter das Rad in der Luft zu drehen. Anstatt mich nur vom Rad abzudrücken springe ich mit dem Rad zusammen hoch (wie beim Trialen…). Da man das Rad zum andrehen noch festhält gewinnt man automatisch genug Abstand.

Bei der Grifftechnik hab ich versucht mich an den Videos von Shaun zu orientieren. Mit der linken vorderen Hand greife halte ich den Sattel rechts fest, dabei ist die Hand aber fast in der Mitte auf dem Sattel. Dadurch kann ich den Sattel wärend der ersten 180° noch etwas führen. Die rechte hintere Hand greift den Sattel hinten links, dadurch kann ich das Rad sehr schnell drehen wenn ich die Hände nach außen ziehe (ich drehe entgegen dem Uhrzeigersinn).

Das sind so die Sachen die mir bisher aufgefallen sind. Für weitere Hinweise wäre ich aber auch dankbar. Wie gesagt ist er bei mir noch sehr unsicher.
Ich hab mir zum Üben übrigends billige Schienenbeinschoner gekauft (8 €). Die behindern einen nicht so wie die 661 und bieten ausreichend Schutz.

Also beim Landen rate ich euch, anfangs auf den Kurbeln zu landen (viel einfacher als auf die Pedale zu zielen).
Wenn ich spinne ist das Rad immer in der Luft (beim 180 komm ich mittlerweile manchmal sogar auf eine Bank mit nem unispin rauf), aber ich glaub das ist Geschmackssache.

wogri

verdacht einfach vergessen diesen post

seh ich genau so

hab mich gerade mal durchgelesen :wink: wär noch interessant zu hören wers mittlerweile schafft?!

bei mir klappts immer noch nicht :thinking: …weiss aber nicht warum, liegt glaub ich mehr an der überwindung

also 180 klappt jetzt sicher
360 hab ich noch kein ansatz

hat jm tipps für unispin aus der fahrt oder einhändig

ich find aus der fahrt is der sogar einfacher :stuck_out_tongue:
nen 360 kann ich aber au noch nich …