Tagebuch eines Anfängers

Hallo erstmal, ich bin 22 Jahre alt und ich komme ausm wunderschönen Österreich. Der Grund wieso ich mich ins deutsche Forum verirrt habe ist ganz einfach, es gibt keins für Österreich :stuck_out_tongue: Bevor ich mich anfangs dieser Woche aufs Einrad verirrt habe, bin ich weitestgehnd nur Inline Slalom (falls das irgendwem was sagt) gefahren und man kann schon sagen, dass ich relativ fixiert auf Flatland Sachen aller Art bin, obwohl Einrad jetzt erst das zweite sein wird was ich lernen möchte. Sofern ich Zeit und Lust habe werde ich das hier folgende Tagebuch zumindest während meiner Anfangszeit immer weiter fortführen, vielleicht interessiert sich ja der eine oder andere auch noch Anfänger dafür (ich persönlich lese solche Threads ja immer gern :wink: )

02.06.2008:

Kurz entschlossen ins erstbeste Sportgeschäft gelaufen und mir ein “Billigeinrad” um 60€ zugelegt. Die ersten Fahrversuche erfolgen vorm Geschäft und sind nicht wirklich von Erfolg gekrönt und so wird das Einrad mehrere Kilometer bis nach Hause geschoben. Dort wird gleich mal auf einer relativ kleinen Gras-Erde-Fläche begonnen den freien Aufstieg zu erlernen. Nach etwa 2 Stunden und einer Fahrt von maximal 1 1/2 Pedalumdrehungen später, gebe ich für diesen Tag auf.

03.06.2008

Wieder am selben Platz wird abermals der freie Aufstieg geübt. Diesmal schon wesentlich erfolgreicher mit Fahrten von bis zu 2m, bevor mir mangels Lenkfähigkeit regelmäßig irgendeine Mauer im Weg war.

04.06.2008

Diesmal begebe ich mich auf einen etwas freieren Platz, in der Hoffnung, dass es endlich klappt etwas weiter zu fahren. Und, wie schön, das wirkte Wunder. Die Aufstiegsschwierigkeiten waren zwar noch nicht ganz ausgeräumt, aber es klappte auf 10 Versuche wenigstens 1 mal. So gelang es mir dann vorerst meine gefahrenen Meter am Stück auf 6 Meter zu erhöhen und bis am Ende des Tages konnte ich auf relativ gerader Strecke das Einrad schon einigermaßen auch über weitere Strecken kontrollieren.

05.06.2008

Voller Selbstvertrauen aufgrund der Erfolge des Vortags wage ich mich daran auch etwas schärfere Kurven zu fahren, womit ich aber den ganzen Tag über eher Probleme habe.

06.06.2008

Langsam wird das Kurvenfahren etwas besser und ich merke auch von Tag zu Tag wie ich immer mehr Kontrolle über mein Sportgerät bekomme. Um nicht ständig, nur Kurvenfahren üben zu müssen traue ich mich auch etwas ans Rückwärtsfahren. Dies geht zwar nur ganz schlecht, aber ich merke von Versuch zu Versuch wie das Gefühl für die richtige Gewichtsverlagerung besser wird.

Respekt. :sunglasses: Bin schon gespannt, wie es weitergeht. :slight_smile:

super :wink: mach weiter so!
wie lange (stundern minuten oder sowas) trainierst sdu den pro tag?

Also das waren ungefähr 1 1/2 - 2 Stunden pro Tag.

Gibt es hier in dem Forum keine Edit Funktion oder finde ich sie nur nicht?

Edit geht nur innerhalb von 10 Minuten

Du bist hier genau richtig. Das ist kein deutsches Forum, sondern ein deutschsprachiges Forum. Da gibt es natürlich ziemlich viele Deutsche, aber auch Österreicher, Schweizer und Leute aus vielen anderen Ländern, die aus irgendeinem Grund auf deutsch schreiben.

Da sich jetzt nicht so viel getan hat fasse ich die letzte Woche mal kurz zusammen :stuck_out_tongue:

9.6.2008 - 13.6.2008

Das normale Fahren klappt jetzt schon wirklich gut und auch immer kontrollierter deshalb wage ich mich ernsthaft ans Rückwärtsfahren. Anfangs hatte ich noch so meine Probleme mit dem Umdenken von vorwärts auf rückwärts treten (wenn ein Fuß rückwärts will und der andere noch vorwärts hat man schon mal ein Problem), aber zum Freitag hin hat das ganze von Zeit zu Zeit schon wirklich gut funktioniert, was in meinem Fall heißt, einige Meter rückwärts zu fahren und erst dann umzufallen.

14.6.2008

Ich habe schon die ganze letzte Woche überlegt mir nicht ein anständiges Uni zuzulegen und habe mich schon bald in die Unis von Qu-ax verliebt. Wie es der Zufall und mein Glück so will hat ein Sportgeschäft in meinem Ort genau drei verschiedene davon im Angebot gehabt. Schlußendlich habe ich mich für das 20" Muni entschieden.
Gleich daheim hab ich das wirklich geile Ding ausprobiert und keine 5 Minuten hats gedauert, da hatte ich die erste fette Schwellung unterm Knie, weil mir so ein Metallnoppen vom Pedal voll drauf ist. Da war schonmal die erste Pause angesagt.
Aber dann gings wirklich rund: Rückwärts fahren ging schon ziemlich oft sehr gut und sogar aus der Rückwärtsfahrt wieder vorwärts zu kommen hat des öfteren geklappt. Etwas später habe ich dann auch noch den Jump- und den Side-Mount so einigermaßen gelernt (hat mich verwundert wie einfach das ging) und zum Abschluss des Tages hat mir ein Pedal trotz Knieschützer und als Schienbeinschoner missbrauchte Ellbogenschützer noch mal ordentlich übers Schienbein gesägt.

So das war’s vorerst wieder mal, aber eine Frage hätte ich da noch: Gehts nur mir so oder ist das allgemein ein Problem der männlichen Einradler, dass es mir andauernd im Schritt etwas quetscht. Meistens sitze ich auch nicht wirklich gut, weils einfach weh tut.

Mfg

Noch was, gibt’s irgendwas, was die Knöchel etwas schützt, das tut nämlich weh wenn man dauernd an der Kurbel streift :roll_eyes:

z.b das hier:

http://www.einradladen.net/shop/show_product.php/cPath/10/products_id/57

Das Problem hatte ich auch ne Weile. Komischerweise hab ich mir jetzt aber schon seit ca. einem Monat den Knöchel nicht mehr an der Kurbel (schlimmer: an der überstehenden Kante der Kurbel auf der Achse) aufgeschlagen. Irgendwie scheint man das unbewußt zu lernen, daß der Knöchel da nicht dran darf.

servus :slight_smile:
bin auch aus österreich … sag woher kommst du genau?
suche jemanden mit dem man das einradfahren teilen kann!
fahre jetzt seit 4 wochen und es geht relativ gut. bin 24 jahre und komme aus Niederösterreich - wohne aber derzeit in tirol …
lg
claudia

Hallo Lerki,

Du machst ja schnell Fortschritte, nicht schlecht !

Öh… , einige Frauen haben da auch Probleme, wenn auch an anderen Stellen.

Nein :slight_smile:

Ja :frowning:

Öh, kommt drauf an. Also mit ner engen Hose sollte sich das Problem minimieren lassen. Da kann man die Juwelen vorne oben halten. Ich bin mal mit ner schlabbrigen Hose gefahren und habe mir bei einem Aufstieg doch arg was gequestscht, weil es nicht mehr Position war. Ansonsten reibt eher der Schritt, also die Beine ganz oben innen. Und das dürfte bei Männern und Frauen in etwa das gleiche Problem sein.

Fazit: Als Mann immer ne enge Hose tragen, wo nichts verrutscht, und vor der Fahrt nochmals die Position kontrollieren.

hmmm ich hab da eigentlich garkeine probleme man soll sich halt nicht direkt auf die juwelen draufsetzen xD.
ach und der sattel kann da auch viel ausmachen.

So statt hier wieder das Tagebuch für die letzte Woche nachzuholen, findet ihr hier mein erste Video: http://www.unicyclist.com/forums/showthread.php?p=1047817#post1047817

@ratzicl

Ich komme aus der Steiermark, als wird das nur schwer gehen, dass man öfter zusammen üben kann

RESPEKT.
Du lernst ja verdammt schnell. du fährst ja noch nicht mal nen monat oder hab ich da was vercheckt?
sieht echt gut aus.

mfg

edit: ach steht doch da erst 3 wochen also nicht schlecht!!!

Hi Lerki,

Sauber! In etwa 3 Wochen springen, frei aufsteigen und fahren. Tolle Leistung.

servus!
wow-respekt…das video ist ja echt der hammer - du bist ja total fit für 3 wochen fahren.
wo hast du dein einrad gekauft?
gibt es in österreich gute händler?
lg
clautsch

Ich hatte totales Glück mit meinem Einrad. Genau bei mir daheim im Ort gibts ein Geschäft wo die doch tatsächlich einige Qu-ax Einräder zur Auswahl hatten :wink:

Und danke an alle für die Komplimente, aber es ist halt schon noch so, dass das die besten Augenblicke waren… ein Outtake Video wäre sehr sehr sehr sehr viel länger geworden :wink:

Jetzt brauch ich aber einmal eine kleine Pause, weil ich Blasen am kleinen Finger vom Sattel halten bekommen habe g