Seltsames Phänomen - alle Speichen lose

Hat jemand eine Erklärung für folgendes Phänomen: Wir hatten eben Probe, und nach dem Programm kommt eine Fahrerin mit Ihrer Giraffe zu mir, das Laufrad schlingert. Beim letzten Training war alles Ok, so wie die letzten 15 Jahre auch. Ich hatte noch nie Probleme mit lockeren Speichen, weder bei unseren 11 Giraffen, noch bei den 35 Einrädern. Und jetzt waren bei einer Giraffe alle Speichen lose, manche fast komplett herausgedreht und kaum noch Gewinde im Nippel. Die Felge war seitlich über 5cm verschiebbar. Und das, obwohl letztes mal alles unauffällig war (hab die Speichen aber auch nich kontrolliert gehabt) und sie nur 2 Minuten gefahren war. Wie kann sowas sein?

Giraffe zu heiß gebadet und dabei ist die Felge eingelaufen? :thinking:

Ich könnte mir vorstellen, daß an einer Stelle eine Speiche oder ein Nippel aufgrund von Materialermüdung das Ende seines Produktlebenszyklus erreicht hat und dann der Rest eine Kettenreaktion war, begünstigt durch die Tatsache, daß alle anderen Speichen und Nippel ja schon genauso alt waren. 15 Jahre sind ein gesegnetes Alter für Speichen. Insbesondere wenn das Rad die ganze Zeit im Einsatz war.

Das Ganze vieleicht noch in Kombinatin mit einer Fahrerin, die das Ganze erst bemerkt hat als die Felge wirklich rumschlabberte und bis dahin munter weiter gefahren ist.

Sicher, dass die Felge nicht gebrochen ist?

Habe jetzt alles nachgezogen und wieder zentriert. Die Felge ist definitiv Ok, hat weden einen Seiten- noch einen Höhenschlag und ist auch nicht gerissen.

Die Speichen sind ja sogar die besonders dicken. Beim Nachziehen hat mir eigentlich kein Nippel den Eindruck gemacht, irgendwie nicht mehr in Urdnung zu sein. Das Gewinde an den Speichen sah auch überall noch gut aus. aber Man steckt ja nie drinne.

Das wird definitiv der Fall sein. Was mich eben wundert ist, dass am Mittwoch alles Ok war, also es sich für sie OK fuhr, und heute innerhalb von 2 Minuten Fahren alle Speichen soweit rausgedreht waren, dass das halbe Gewinde rausgeschaut hat und das Rad über 5cm seitlich sich bewegen ließ.

Naja, jetzt ist erstmal wieder alles gerichtet, aber ich werde das Rad mal im Auge behalten.

Habe jetzt alles nachgezogen und wieder zentriert. Die Felge ist definitiv Ok, hat weden einen Seiten- noch einen Höhenschlag und ist auch nicht gerissen.

Wenn die Giraffe nicht kurzzeitig von schwergewichtigen Außerirdischen
entführt wurde, vermute ich etwas anderes, was ich schon mehrfach
beobachtet habe:
Vor allem (kurze) Speichen, welche bis zum absoluten Ende Speichengewindes
in den Nippel eingedreht sind, klemmen sehr fest am Nippel und lockern sich
kaum mehr von alleine.
Ist ja auch nachvollziehbar, denn der Nippel schneidet sich dann ja wie ein
Außengewindeschneider minimal in die Speiche selbst hinein und braucht dann
ein hohes Losdrehmoment. Bei lackierten Speichen wirkt der Lacküberzug dann
obendrein noch wie Schraubensicherung.

Ich schätze mal, dass das eigentlich die ganze Zeit der Fall war und es jetzt
halt einen oder mehrere Auslöser gab, die eine oder mehrere Nippel dann
wieder losgedreht haben, was dann zum Selbstläufer wurde.

Reifendruck geändert, Laufrad lag neben ’nem Heizungsauslass, ruppiger
Aufstieg, Giraffe hingeknallt … irgendsoetwas oder halt in Kombination.

Dann ein paar Meter gefahren, ohne etwas zu bemerken, und dann setze
sich das von einer entlasteten Speiche zur nächsten fort.

Hab Ihr vom Verein aus Konkurrenz, oder im Verein irgendwelche Feinde, Liebschaften, Intrigen, Machtstreben oder sonstige Reibereien. Ihr solltet dringend mal Teambildende Massnahmen machen.

War das eine Hochrad ein besonderes?

Weder noch

Schliesse mich Peter an - Sabotage? Vielleicht war das letzte Training am ersten April …