Rucksäcke

Hallo!

Ich denke die meisten von euch nehmen beim Muni fahren einen Rucksack mit. Ich fahr bei kurzen Schönwetter Touren eigentlich immer mit meinem kleinen Camelback Rucksack. Da ist neben dem Trinkrn auch noch Platz für etwas Jause und Inbus Schlüssel. Eine Jacke hat allerdings keinen Platz mehr. Daher nutze ich in der kälteren Jahreszeit den Camelback Rucksack nicht. Meine anderen Rucksäcke sind mir alle entweder zu groß oder sie stören beim Downhillen. Ich suche also einen Rucksack der folgendes kann:

*Trinksystem kompatibel
*Brust und Beckengurt
*Platz für Wechselgewand Essen und Werkzeug
*er soll nicht stören
*Träger so beschaffen dass sie gut auf den Schulterprotektoren liegen
*Fullface drauf schnallen
*Dreck aushalten

Hat jemand eine Empfehlung? :slight_smile:

Ich nehm für längere Touren immer den Deuter Trans Alpine 25. Sehr bequem, auch mit Protektorjacke. Helm (jedoch nicht FF) hab ich oft schon drauf geschnallt. Bis jetzt noch keine Schwachstelle entdeckt.

Ich hab mir beim Eybl einen VAUDE 30 Liter Rucksack gekauft
Da bekomm ich einiges rein und kann außen noch Knieschützer, Helm Keulen usw. anschnallen.
Den gibt es auch etwas kleiner als 25 L Version

Ich habe den Deuter Cross bike. Der ist ein guter Kompromiss aus Größe und Handlichkeit.

Meiner heißt Deuter Gogo.

Wichtig finde ich, dass er einen Taillengurt hat. Ohne ist jegliches Hüpfen ein Problem.

Ich fahr mit dem Deuter Trans Alpine XL. Trägt sich sehr angenehm, ist sehr flexibel verstellbar, recht leicht und man kann auch gut Sachen draufschnallen. Für kleinere Leute gibts den auch ohne XL (XL bezieht sich sowohl aufs Packvolumen als auch auf die Rückenlänge). Der Rucksack ist zwar relativ groß. Aber wenn wenig drin ist, wiegt er nicht viel und das zusätzliche Volumen stört zumindest mich nicht im geringsten. Und man hat halt die Möglichkeit, viel reinzupacken wenn nötig. Z.B. den Helm. Oder einen Laptop (ok, für Muni jetzt weniger relevant). Mit dem Rucksack war ich auch auf der Brixentour unterwegs und hatte das Gepäck für zwei Wochen drin (daß ich dann unterwegs kneifen würde, wußte ich beim Packen ja noch nicht).

Ich habe mal versucht, mit irgendeinem no-Name-Rucksack zu fahren, aber das war beim Springen total unangenehm, seitdem fahre ich immer ohne. Wie macht ihr das, dass der Rucksack beim Springen nicht so mit auf- und abhüpft? Oder stört es euch einfach nicht? Mein Rucksack hatte sogar einen Taillengurt, aber geholfen hat der auch nichts.

das einzig wahre, was ich auch schon seit Jahren trage beim fahren: freeride (snowboard) Rucksack von Mammut: super befestigungssystem um das muni anzuschnallen, damit beim hochtragen (auch auf dem klettersteig) nichts wackelt, geht natürlich auch für alle Helme, protektoren etc., trinksystem kompatibel, extrem stabil, gutes gurtsystem (an den schultern nur wenig gepolstert), Ausreichend Platz (habe ihn auch schon bei zweitagestouren (Biwak: Schlafsack, essen, kocher etc.) dabei gehabt, und konnte aussen gut noch die Protektoren und das einrad anschnallen. auch bei kleinen touren habe ich den selben dabei, da er leicht ist und im halbleeren zustand gut zusammen gezurrt werden kann.

werde in nächster zeit mal auf meinem blog mein equipment vorstellen.

Deuter Speedlite 20
ist relativ klein und hat nur einen kleinen hüftgurt, aber der hält. brustgurt und trinkblasenkompatibel (3 Liter müssten klappen). lässt sich auch gut klein halten, man bringt aber auch jede menge rein und draußen dran.
für tagestouren (Trinkblase, leichtes proviant, zusätzliche trinkflasche, werkzeug, rubik’s cube, werkzeug, handy, schlüssel, geldbeutel, jacke schoner, helm) reicht er aus.
ist allerdings noch nicht viel getestet worden, eine tour mit Charly und ein besuch in HD

Danke für eure bisherigen Antworten :slight_smile: Vor allem der Deuter Trans Alpine 25 schaut schon mal nicht schlecht aus.
Außerdem ist mir nun der Deuter Attack untergekommen. Hat mit dem jemand Erfahrungen?

Ich habe den Deuter Attack seit einem halben Jahr und bin zufrieden. Trägt sich sehr angenehm und der Stauraum ist gut aufgeteilt, sodass während der Fahrt wenig lose herumfliegen kann. Wegen des Rückenprotektors ist er allerdings deutlich schwerer als alle anderen Rucksäcke, die ich bisher hatte, wobei ich das nicht als störend empfinde.

Sehr praktisch ist auch das separate, isolierte Fach für die Trinkblase (3 l in meinem Fall) mit Führung für den Schlauch im Schulterriemen. Hat sich schon häufiger bewährt und möchte ich insbesondere an warmen Tagen nicht mehr missen.

Ich hab auch den Deuter Attack und bin sehr gut mit dem zufrieden - allerdings ist das Packvolumen nicht übermäßig groß (darum ging es ja in der Anfrage) - Jacke geht zwar aussen anzuschnallen, aber passt eben nicht mehr in den Rucksack hinein.

Und für den Rückenprotektor bin ich auch dankbar - hab ihn schon getestet…
[url=http://vimeo.com/15808828]

Deuter compact EXP 10SL
Das ist ein scheinbar kleiner Fahrradrucksack den ich seit zwei Jahren nutze, der Brust-und Beckengurt hat und in den bisher mein Tagesgepäck immer genug Platz hatte. Trinkblase passt auch rein, viele kleine Taschen für den Kleinkram. Für mich der perfekte begleiter. Das SL steht für die Damenversion die einige anatomische Besonderheiten von Frauen berücksichtigt.
http://www.deuter.com/de_DE/rucksack-details.php?artnr=32142&category=76&title=Compact%20EXP%2010SL%20

Da ich den Thread aufmerksam verfolge, scheint mir dieser Rucksack bisher der universelste (gibt es das Wort?) zu sein.
Den werde ich mir mal bei meinem Ausrüster (Globi) des Vertrauens mal anschauen.

Bin heute mit dem Deuter Trans Alpine 25 und dem darauf befestigten Einrad einen Klettersteig gegangen. Mit Bandschlinge, 2 Expressen und Schnellspannern hat alles gut gehalten.