Rat erbeten - Einrad für Techniktraining

Hi,

da ich mir ein wenig unsicher wie weitermachen, möchte ich mir gerne euren Rat einholen!

Ich habe ein KH24 Muni mit Stollenbereifung (Duro). Ich komme damit gut zurecht, sowohl im Gelände als auch auf der Strasse und lerne auch fleissig dazu. Allerdings gibt es noch viel einradfahrerisches Handwerkszeug, das ich noch nicht drauf habe und mir noch aneignen will: Pendeln, rückwärts Fahren, diverse Mounts, Wheelwalk … die Liste ist lang.

Nun frage ich mich, ob es nicht sinnvoller wäre, dass ich mir ein 20“ Einrad zulege, um darauf erst einmal diese Techniken zu erlernen bevor ich sie dann auf dem KH24 versuche. Oder gibt sich das nicht so viel? Sollte ich mir lieber das Geld sparen und auf dem KH24 weiterüben?

Falls 20“, dann hätte ich noch eine Anschlussfrage: im Wohngebiet in dem ich wohne, da hat es reihenweise kleinere Treppen (bis 4 Stufen) und Absätze (max 50 cm). Wie ich mich kenne würde ich (85kg) auch mit einem anderen Einrad der Versuchung nicht widerstehen können, da drüberzuheizen. Für heftigere Einlagen wäre dann ja immer noch das KH24 da. Macht dann beispielsweise ein QUAX Profi Sinn oder sollte man eher zu einem Nimbus Street (oder ISIS Trial) greifen?

Danke schon mal für eure Ratschläge & Gruss!
Cyc

Des kommt halt auf Dich an es gibt genug die solche Sachen mit dem 24ger oder dem 26ger beherschen.Aber ich denk zum den neuen Trick lernen ist a 20ger scho besser!
Bloß a Quax Profi würd ich mir keins holen, des ist für Freestyle, Hocky okey! Aber zum Treppen fahren springen ist der Reifen zu schmal und die Nabe nicht stabiel genug!Ich hatte auch mal eins und bin nur 3 mal mit gefahren, dann hab ichs glei wieder verkauft!
Wenn Du eh scho a KH hast hol dir a KH 20 oder kauf Dir a Nimbus dann kannst auch mal die Kurbeln tauschen…

Auf jeden fall ein 20" Trial/Street. Du wirst ganz sicher irgendwann auf eine Palette springen wollen. Paletten haben zwischen den Brettern Lücken. Der 2.5" breite Trial Reifen rutscht da nicht rein. Alle schmaleren Reifen passen in die Lücken rein und das Rad steckt fest :smiley:

Auch bei Treppen und überhaupt beim Runterspringen, insbesondere bei deinem Gewicht, ist ein Trial/Street eigentlich ohne Alternative.

Pass mit der Kurbellänge auf. 145 ist zu lang, 125 kann zu kurz sein, wenn du viel Hüpfen/Springen willst. 137 ist ein guter Kompromiss. Letztendlich muß das aber jeder für sich selbst entscheiden.

PS: Pendeln ist anfangs mit dem breiten Reifen schwieriger, als mit einem schmalen.

Wieso ist 145mm zu lang? Das ist die perfekte Länge für Trial!

Ok. Hatte bisher noch keinen getroffen, der damit fährt. Ich hatte auch mal 145 drauf. Am Anfang was es ok, später schrecklich :slight_smile:

Aber ich sag ja, das muß jeder selbst wissen. Mir ging es hauptsächlich darum, daß man sich bewusst für eine Kurbellänge entscheiden soll, anstatt es dem Zufall zu überlassen, was gerade mir dem Rad angeboten wird.

ich würde sagen, kauf dir ein trial zum üben (nimbus oder quax)
aber wozu braucht man verschiedene mounts? wenn es doch nen mount gibt den man in jedem gelände benutzen kann ;).

kannst gerne auch mal meins probefahren

Zwischenstand: 20“ Nimbus Trial/Street mit KH Kurbeln

Ihr seid ganz schön klasse hier im Forum, muss ich schon sagen! Ehe man sich umsieht hat man kompetente Antworten! Vielen Dank euch allen dafür, das hilft mir sehr weiter! :slight_smile:

Das was ihr schreibt leuchtet mir ein. Ich mache lieber zwei leichte Schritte, als einen schwierigen, so dass schon mal feststeht, dass ich in ein 20er investieren werde! (Jetzt kann ich auch auf euch verweisen, falls jemand mein Einradbudget challengen sollte :smiley: )

Danke auch für das klare Statement zu Quax Profi und Co, weil das einen Fehlkauf vermeidet! Da ich bereits ein KH habe und ich mir auch ziemlich sicher bin, dass es bald schon noch ein grösseres Geschwisterchen bekommen wird, finde ich auch das Kurbelargument sehr sinnvoll. Preisbedingt gelange ich so zu Nimbus.

Ich habe neulich mal Thorsten’s KH24/125mm getestet. Das fuhr sich eigentlich so wie ich mir das vorgestellt hätte (habe 150mm). 137mm kann ich mir am 20er gut vorstellen (evtl. auch gleich 137/165 dual, weil das mal an einem grösseren Einrad hilfreich sein könnte). Ich glaube da muss ich eine Zeit lang damit fahren und selbst Erfahrung sammeln. Wenn ich dann später auf kürzere oder längere umsattel, dann ist das kein Beinbruch. (@captain: danke für das Angebot! Sollten uns wirklich mal treffen. Ich schreibe Dir noch ne PN)

Ja, ja, ich weiss schon. Du meinst ich kann mich auch am Baum festhalten und losfahren? :wink: Da wo Du fährst wäre das in der Tat mein einziger Hoffnungsschimmer wieder für kurze Zeit auf’s Rad zu kommen. :o

Nee, mal ehrlich, ich bin recht vielseitig am Einradfahren interessiert (Muni, Trial/Street, Distance, Uphill …) und noch reichlich am Erkunden. Gestern habe ich ein wenig planlos „herumgespielt“ und in wenigen Minuten es reproduzierbar hinbekommen im Gehen aufs Muni aufzusteigen ohne anzuhalten. Da hätte ich im Traum nicht dran gedacht, dass ich das von wegen Timing und Koordination in absehbarer Zeit auf die Reihe bekomme! Das sind meine privaten kleinen „Yetisichtungen“, kombinierte Aha-Erfolgserlebnisse, von denen ich gerne noch ein paar erlebe. :slight_smile:

Also machen wir Nägel mit Köpfen: 20“ Nimbus Trial/Street mit KH Kurbeln. Fragt sich noch ob:

  • Nimbus Street oder Nimbus Trial
    Street scheint längeres Sitzrohr zu haben, Kunstoff- statt Metallpedale und ein dünneres Sattelrohr (= mehr Platz für die Füsse auf der Gabelbrücke). Das scheint mir jetzt für mich alles nicht so superkritisch zu sein.

  • welcher Reifen da für’s Techniktraining drauf sollte (später kann ja wieder ein fetter Trial drauf)

Wenn da noch jemand Erfahrungen hat, bitte posten!

Gruss, Cyc

Da beide Nimbus Räder 19" Felgen haben, kommst du um ein Trialreifen nicht drum herum.

Ich würde die Wahl des Rades von deiner Körpergröße abhängig machen. Ich (1,72m) würde das Street nehmen. Longneck-Gabeln sehen zum einen besser aus und zum anderen ist die Sattelklemme aus dem Weg. An der tut man sich sonst ab und zu mal weh :wink:

KH Kurbeln würde ich dann die 137 nehmen (auf keinen Fall die 137/165 dual, mit den kommst du bei jeder kleinen Kurve auf den Boden).

Und zum dritten verkürzt sich die Länge der Sattelstütze, so daß sich der Hebel ab der “Sollbruchstelle” Sattelklemme bis zum Sattel verringert und die ganze Sache damit bei Querbelastungen stabiler wird.

ne, nix mit am baum festhalten. In dem gelände in das du dich noch sicherlich vorkämpfen wirst kannst du nicht auf nen praktisch possitionierten baum setzen! Aber keine sorge, zeig ich dir!

… ich hab noch NIE (!!!) eine Sattellstütze an der Sattelklemme brechen sehen. Ich hab meine Letzte (Stahl) abgerissen, an der Schweisnaht, ich fahr mit Longneck. Ich hab schonmal eine Sattelstütze abgerrisen, schweisen lassen und dann ordentlich vorn auf den Sattel gesetzt und das Ding ist nicht gebrochen, sondern nur verbogen und zwar heftig. Damals bin ich keine Longneck gefahren.

-> Dein Argument mag zwar physikalisch ganz gut zu erklären sein, aber nur unter optimalen Bedingungen, die NIE realistisch sind. Es gibt nunmal andere Stellen am Einrad, die eher nachgeben, als die Stelle der Sattelstütze an der Sattelstange. u.a. gibt z.B. eine Alugabel auch schonmal eher den geist auf als die Sattelsütze.

@Topic: Trotzdem gibt es noch die 2 anderen Argumente. Ich kann die Longneck nur empfehlen. Kurbeln am besten irgendwas um die 140mm.

wie war des, dass 2,5 reifen ned stecken bleiben? :smiley:

g_tbc_2008_00550.jpg

Ach Du grüne Neune - schon wieder so eine Tücke der Reifenhersteller. Da soll mal noch einer durchblicken. Ok, dann also auch ein Trialreifen für Street.

Und wenn Du grösser wärst? Dann erst recht, richtig? Ich bin 191 cm. (Sag jetzt nicht 36"! :wink: )

Hm, verstehe ich das? Wenn ich die Dual auf 137 schraube (und nur das war die Absicht), dann sollte das doch gehen.

Aber ich komme trotzdem davon ab: die Dual hätten dann einen Kurbelstummel am den Pedalen entgegengesetzten Ende und es gibt ja Tricks, bei denen man wohl auf die Kurbeln steht. Das wäre dann verbaut. Also doch 137 pur.

Dann tun’s aber bestimmt für mich die Originalkurbeln!? Oder doch KH? Ich will ja keine 2m Drops machen. Ich bin doch schon Grufti. Das wird nix mehr!

Wobei wir bei Yeti’s und Apflstrudl’s Stabilität wären. Das dürfte auf meinem Niveau bei beiden Rädern völlig ausreichend sein (aber diskutiert es gerne weiter, wenn ihr möchtet), denn bei

… da fällt mir spontan der Fahrer ein :wink:

Treffpunkt Steinbruch :astonished: ?
:wink:

Es gibt eben solche und solche Paletten. ^^ Wenn ich mich richtig erinnere, blieb bei der Veranstaltung nicht nur mein Reifen stecken…

Mit 165er Kurbeln dürftest du bei nem 20" Rad fast wie auf Stelzen laufen :wink:
Das bringt absolut nichts wenn du dir da die Dualkurbeln holst.

Wenn du das Rad mit den KH Kurbeln upgradest, kannst du dir sicher sein das nichts kaputt gehen wird. Bei den Kurbeln die dabei sind, könnte es möglich sein das die auf Dauer aufgeben.

Klar Smilymarco, Du hast recht und ich habe einen vollen Denkfehler gemacht! :o Die Duals haben ja zwei Pedallöcher, nicht zwei Kurbellöcher! Klar, dass die Kurbeln dann einfach zu lang sind, egal wo ich das Pedal anschraube. Ok, vergessen wir das Thema Dual in diesem Thread ganz schnell.

Ja, KH Kurbeln machen dann wohl Sinn.

Danke! Cyc

Ich bin 193 cm groß. Allerdings bin ich keine Trial- oder Street-Leuchte :o
Jedenfalls komme ich mit dem 20" Trial und 137er Kurbeln gut klar.

Ich schon. Mir selbst (1,92m mit relativ langen Beinen im Verhältnis zum Körper) sind früher beim Freestyle regelmäßig Sattelstützen oberhalb der Sattelklemme abgeknickt. Z.B. bei schlecht gelandeten Unispins on Wheel. Aber das sind natürlich auch extreme Hebelverhältnisse: in ein normales 20" Einrad muß ich eine 55cm Sattelstütze reinstecken, damit die Höhe für mich paßt. Seit ich auf Longneck (richtig long, sprich auf Maß gebaut, so daß die Gabel 2cm unterhalb des Sattels endet) umgestiegen bin, ist das Problem Historie.

Ok da kann ichs dann doch noch einigermaßen nachvollziehen. Dazu kommt aber auch dass das Sattelrohr (der Gabel) recht Kurz ist und die Sattelstütze dünner (Durchmesser, Wandstärke evtl auch, weiß ich aber ned) als beim Trial ist. Außerdem fährt man beim Freestyle (normalerweise) mit höherem Sattel.

Zugeschlagen!

So, ihr seid Schuld*)! Dank eurer Tipps habe ich nun mein Geld verprasst und in ein 20" Nimbus Street mit KH Moment 137mm Kurbeln investiert.

Sonntag Nacht bestellt, heute (Dienstag) angekommen. Der Service von municycle.com ist nicht zu toppen (von hier aus einen Dank an Petra & Roland!). :slight_smile:

Der erste Eindruck? Jöööh ist das klein! Hat bestimmt noch nicht gezahnt! Entsprechend wendig ist das Teil. Jump mount, den ich gerade erst am Tag zuvor auf dem KH24 erlernt hatte, klappte auf Anhieb. Kleinere Sprünge gingen locker von der Hand. Beim Pendeln und Rückwärtsfahren gab es keine Wunder, aber ich sehe Ansätze. Jetzt liegt es nur noch an mir: üben, üben, üben!

*) Soll heissen: Danke an euch alle für die Tipps, dank derer ich das Richtige gekauft habe! :slight_smile: