Problem mit Gabel

Hallo Zusammen!

Ich hab ein Problem mit der Onza Gabel!

Ich hab heute mal die Onza Gabel von Felix auf mein Einrad gespannt.
Ich hatte schon Probleme gehabt, die Gabel überhaupt auf die Suzue Narbe zu bringen. Die Gabel ist einfach sehr stabil und wehrt sich inensiv gegen das verbiegen.

Was mir jetzt passiert ist:
Das Lager ist verrutscht.
Die Gabel hat sich einfach wieder zurück gebogen und jetzt is ein Lager 8mm weiter außen!

Was mach ich jetz??
Tipps von den Einradbastlern währen mir ganz recht… (Roland, Felix, Oliver…)

tschüs
DAvid

Tach …

Also, Laufrad wieder raus, klar.
Dann das Lager wieder auf die Achse klopfen.
An besten wäre ein Rohr, dass ziemlich genau einen Innendurchmesser hat wie der Außendurchmesser der Achse (natürlich an der Stelle an welcher das Lager sitzt).
Mit dem Rohr das Lager dann aufklopfen.
Zur not geht auch ein passender Gabelschlüssel. Dann aber extra vorsichtig.

Die Gabel am Besten in einem Schraubstock zusammen quetschen. Olli hat das ja mal beschrieben. Nimm eine Sattelstütze, welche statt nach oben eben nach unten in die Gabel gesteckt wird. Nun kannst Du immer sehen ob der Abstand zwischen dem einem Holm zur Sattelstütze und zum anderen Holm gleich ist.

Du musst wahrscheinlich die Gabel im Schraubstock weiter zusammen drücken als Du sie später benötigst, da beim öffnen des Schraubstockes die Gabel wieder um einiges zurück geht.

Aber schau mal was die anderen noch so schreiben.
Ihr schreibt doch oder ?

Roland

hi Roland!!

ich hab beim zusammenbiegen irgendwie das gefühl, als würde gleich dei Gabel brechen…
bei meiner letzten gabel, währe mir das ja egal gewesen, aber meine schöne Onza… nein, die möcht ich nicht sprengen…
die Onza kommt mir auch fester vor als meine billig gabel!

über ein paar gute, motivierende tipps würd ich mich auf jeden fall freuen!

tschüs
David

Hi!

Erst mal ein Tip zum Aufpressen der Lager: als Rohr kann man alte Sattelstützen benutzen. Die haben den richtigen Durchmesser, so dass sie auf (und NUR auf) dem Innenring des Kugellagers aufsetzen. Und alte (verbogene) Sattelstützen sollten eigentlich zu finden sein.

Zum Problem der Nabe/Gabel: ich musste meine ONZA-Gabel nicht verbiegen. Ich habe an einem meiner alten 24er (das ich eh nicht mehr fahre) eine sehr breite Nabe (Emblem “KK”, Bauart wie N&K, mit den typischen Rillen) gefunden. Die hätte mit den normalen Lagerpositionen auch nicht in die ONZA gepasst, aber ich habe die Lager abgezogen (vorher gemessen, wie viel die Gabel zu breit ist, das waren 5mm) und dann entsprechende Distanzhülsen (auch aus einer alten Sattelstütze) gemacht, die zwischen Kugellager und Speichenflansch kommen. So sitzt die Gabel sauber auf den Lager (drückt die Lager sogar noch minimal nach innen) und das Rad läuft sauber und es sieht auch alles vernünftig aus.

Ich habe mir die verschiedenen Naben meiner Einräder noch nicht angeschaut, aber es scheint da sehr viele verschiedene Abmessungen zu geben. Bei schmaleren Naben kann man beschriebenes Verfahren nicht anwenden, weil dann die Kurbeln beim Aufpressen an die Gabel kommen. Aber wie weit die Lager noch nach aussen könnten, lässt sich ja vorher an der alten Gabel relativ gut abschätzen.

Ciao!

Frank

Hi,

David hat eine Suzue Nabe. Da kann man die Lager nicht verschieben, der Flansch für die Lager ist genauso breit wie das Lager selbst.

Roland

Hmmm, das ist dann natürlich ein Problem. Suzue-Naben kenne ich noch nicht. Aber wenn ich mir die Abbildung http://www.unicycle.uk.com/Images/Shop/suzue.jpg anschaue…, stimmt, klappt nicht :frowning:

Sind die Suzue´s deutlich besser als N&K? Hat da jemand Erfahrungen?

P.S.: Wie wär´s mit diesem Reifen, ich denke, der würde vom Durchmesser auf eine 20"-Felge passen… :wink:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=1920339591

Frank

Ab Ende Januar gibt es SUZUE Naben mit 88mm Lagerabstand,
das ist der Standard bei fast allen Gabeln! Wenn ihr noch solange warten könnt, ist besser als biegen.
Ich geb Gas. Nicht nur ONZA sondern auch alle QU-AX Gabeln haben 88 mm .
KK = King Kong Taiwan ( für Sprünge weniger geeignet)
N&K = Japan (produziert aber nicht mehr)

Gruß aus der norddeutschen Tiefebene!

Egon

Hallo,

in welcher Lochzahl wird den die Nabe kommen ?
Nur 48 oder auch 36 ???

Roland

servus!
@egon… nein so lange hab i nicht zeit! ich möcht morgen schon damit fahren!
aber das ist trotzdem eine super neuigkeit!
man kann die gabel ja nacher wieder auseineanderbiegengg

@frank
danke für den tip mit der Sattelstange! das funktioniert echt super!

tschüs
DAvid

Gabel OP

@ David: Du kannst die Gabel mit einem Prophan Brenner Dunkelrot glühend machen und biegen.
Glüht sie nicht ,verspannt sie,glüht sie zu hell,geht der Kohlenstoff flöten und sie wird spröde!!!
Schön zum Melallbauer bringen,der macht dir das und dann zum Pulverbeschichten (hält für immer)
Viel Erfolg,Oliver

@ Eins: Bist du beim GMTW mit dabei (bist ja nichtmehr der Älteste:D )?

Hi Oliver!

Ja, an aufheizen hab ich auch schon gedacht…
Ich bin nur am überlegen, ob das wirklich so eine gute Idee ist!
Die Qualität des Stahl´s wird dadurch sicher schlechter.

Ich werd jetzt mal die Gabel in die Schule mitnehmen, und mal einige Lehrer fragen, (Schmiede, Stahlbau) vielleicht fällt denen ja was ein.

Pulverbeschichen kann ich ja zum glück auch in der Schule! Das sollte auch kein Problem sein!

Mit der Lösung wie ich es jetzt hab bin ich nämlich ziehmlich unzufieden!
Das eine Lager Steckt jetzt nur halb auf der Narbe, weil die Gabel einfach nicht weiter zusammen zu bekommen ist. Das Laufrad ist jetzt auch nicht mittig, und das ganze ist sicher micht gerade das beste für die Narbe.
Es hält zwar, aber es ist einfach nicht ganz das was ich mir vorgestellt hab.

Ich werd natürlich weiter probieren
tschüs
DAvid