Muni-Urlaub

Hallo,
wollte mal hören, wer schon alles Urlaub mit Muni gemacht und vorallem wo?
Erzählt mal eure Erfahrungen mit Flughafen, Hotels, Tourenberichte etc.

Ich fang mal an.
Ich war dieses Jahr auf Teneriffa. Fluggesellschaft war Condor, muste das Rad nicht auseinanderbauen und musste nichts für die mitnahme bezahlen. Das Muni und ich kamen unbeschadet auf Teneriffa an. Der Taxifahrer vom Hotel war etwas angenervt, weil das Ding nicht so leicht in den Kofferaum passte, nachdem ich den Sattel dann abgeschraubt hatte, passte es dann aber.
Im Hotel war es kein Problem das Einrad mit auf das Zimmer zu nehmen.
In Tenerifffa bin ich dann mit nem Linienbus von Puerto de la Cruis hoch nach El Portillo 2100NN. Es fährt nur ein Bus da hoch, der Räder mitnimmt. Der Bus war rappelvoll mit Downhillbikern. Ich war bepackt mit 4,5 Liter Wasser, 1Liter Cola, Verbandszeug und ein paar Schokoriegeln sowie 1 Tube Sonnencreme Lichtschutzfaktor 20 und einer Karte, Schienbeinknieschonern und Helm.
In El Portillo musste ich dann ca. 3Km Strasse Sepentinen runterfahren, bis der Einstieg in den Trail kam. Die Hölle wenn die Autofahrer da die Sepentinen runterbrettern, also bin ich ganz eng zur Leitplanke gefahren. Es war 30grad heiss, ich war über den Wolken und die Erde war Staubtrocken. Der Downhill dauerte mit Pausen etwas über 8 STD und endete bei ca. 400 NN wegen absoluter Erschöpfung. Ich bin insgesammt 39,3km gefahren. Anfangs über Piste mit kleinen Felsbrocken, die immer grösser wurden. Später als es Wieder Bäume gab, wurde der Trail um einiges Anspruchsvoller. Es wurde immer mehr zum Munidroppen und dann zum Munitragen. Dann habe ich mich verfahren und bin ca. 30 Minuten in die falsche Richtung gefahren. Ja Kartelesen war noch nie so meine Stärke. Zwischendurch kreuzten einige wilde Hunde meinen Weg, die hatten aber mehr Angst vor mir als ich vor ihnen. Achja es gab auch einige Ziegen die da in den Wänden standen.
Nach ca.5 Std war der Trail zu Ende und es ging durch Dörfer, meist geteerte Wege oder Schotterpiste. Mittagssonne knallt von oben, Wasservorräte gehen zu Ende der Hintern fängt an sich bemerkbar zu machen und die Oberschenkel sagen auch guten Tag. Das Gefälle nimmt so stark zu, das es mir selbst mit gezogener Bremse schwerfällt zu fahren das Rad fängt mehrfach an mit dem losen Untergrund zu rutschen. Ab jetzt wird es immer mehr zur Schiebe Tour. Zu allem Überfluss rutsche ich auf Schotter mit blockierendem Rad sehr schnell den Weg runter und ramme mir dabei einige Steine in die Hand. Es sind bis zum Hotel noch ca. 20 Km bergab, nur noch Strassen mit teilweise bösen Gefälle. Ich war kurz davor, das Muni wegzuschleudern und drauf rumzutrammpeln. Habe es dann nach einiger Zeit geschafft zur Hauptstrasse zu fahren, bzw. zu schieben. Kurz vorm verdursten schaffe ich es ein Taxi anzuhalten. Bin dann zum Hotel gefahren worden. 20 km für 7 Euro. Die Busse haben mich nicht mitgenommen.
Dann trinken trinken trinken, dann musste ich zum Arzt, Steine aus der Hand ziehen mit Pinzette. Ein hoch auf den Auslandskrankenschein vom ADAC.
Am nächsten Tag schlimme Rückenschmerzen, ein übles brennen und stechen in den Oberschenkeln. Laufen nur bedingt möglich. Treppen auf oder ab geht garnicht mehr. Beine versagen komplett. Ab zum Arzt, Muskelfaserrisse in beiden Oberschenkeln. Nach einer Woche konnte ich dann wieder Treppen ohne Krücken laufen. Radeln ging in der zweiten Woche aber immer noch nicht.
Fazit, habe mich total Überschätzt. Die Strecke war viel zu lang, ich hätte mehr Wasser mitnehmen müssen und Handschuhe sind nicht so das verkehrteste. Am Pool liegen ist auch ganz schön. Und Fahrstühle haben auch bei zwei Etagen ihre Berechtigung.:smiley:
Rücktransfer vom Hotel zum Flughafen ohne Probleme. Einchecken auch ohne Probleme. In Köln musste ich dann allerdings etwas über eine Std am Gepäckschalter auf mein Radel warten.
Nächstes Jahr geht es nach Thailand, muss nur noch meine Frau überzeugen, das es wichtig ist, das Einrad mitzunehmen. Aber das wird schon klappen.
So jetzt seid ihr drann.

Gruss Martin

Hahahah, wunderbare Geschichte! Das mit den Muskelfaserrissen find ich ziemlich irre.

Ich war 7 Monate mit meinem 24er Muni in Amerika (Virginia), also darf man das glaub ich nicht mehr Urlaub nennen. Über den Aufenthalt werd’ ich hier nicht schreiben, das würde den Rahmen womöglich etwas sprengen. Die Reise lief in beide Richtungen beim Einchecken jedesmal problemlos, das Auschecken war aber 2 mal ein Griff ins Klo: Muni fehlte. Von Wien -> Paris -> Dulles (wo Stirb langsam 2 gedreht wurde) in Paris liegen geblieben. Beim Heimflug genau das selbe. Nur daß ich das Muni nach dem Heimflug mit einen ziemlichen 8er entgegennehmen durfte. Naja, der Radladen im Nachbarort hat mir das wieder relativ gut ‘hingebogen’.

wogri

Ich habe bisher nur Kroatien ausprobiert, da waren viele Möglichkeiten zum fahren und ich bin von Muskelfaserrissen verschoont geblieben :slight_smile:
Es war auf jeden Fall so gut das es in 8 Tagen wieder runter geht und wieder und wieder :slight_smile: Mein Töchterchen hat besonders den Sprung ins Meer nach 2 - 3 Stunden Fahrt geschätzt !
Es gibt dort auch überall Bike Strecken und Vereine bei denen man sich informieren kann, das sollte die körperlichen Schäden minimieren.

@ Pech: wo kommst Du denn genau wech ? Ich bin Uckerather und damit müsste ich dicht bei wohnen. Vielleicht kann man sich ja mal gemeinsam die Muskelfasern zereissen :slight_smile:
Unter www.darja.de kannst Du unseren Fuhrpark bewundern und auch meine wenigkeit.

Hafentrial

Ich war zuletzt bei meiner Oma in Wyk auf Föhr. Die Mitnahmen des Einrads mit dem Schiff ist kosten- und problemlos. Ich hätte auch höchstens den halben Fahrradtarif bezahlt :wink:
Der höchste Punkt der Insel ist ca. 27m über dem Meeresspiegel. Demzufolge blieb ich beim Strandpromenaden- City- und Hafentrial. Jedoch werden Rails zum echten Problem bei starkböhigem Wind. Mit ins Meer rein reichenden Buhnen, Pollern in verschiedenen Größen, Denkmählern und Deichen war es sehr abwechslungsreich. Bemerkenswert ist auch, daß mich ausschließlich gutgelaunte Touris und Insulaner angesprochen haben. Keinerlei bescheuerter Feststellungen über ein fehlendes Rad :slight_smile:
Hafentrial ist jedem nur zu empfehlen.

@Olarf
ich bin aus Bonn Oberkassel direkt am Siebengebirge
Können uns ja mal treffen, bin aber nicht motorisiert.
Gruss Martin

Ich war mal im Bayrischen Wald. Des war echt geil, als ich den Großen Arber hochgefahren bin. Die beste Bemerkung kam von ein paar Mountainbikern auf der Alm: “Da ist man stolz hochgekommen zu sein, und dann sieht man sowas!”
Ein Wanderer fragte mich, ob er mich fotografieren dürfe, weil ihm seine Frau das sonst nie glauben würde!:smiley:

Ich war auf Fuerteventura was am anfang ein bisschen problematisch war, da ob Taxi oder ob Bus , immer den vollen Preiß für´n Fahrrad bezahlt hätte.
Sonst gibt es aber richtig gute sachen zum trailen ( in Küstennähe )
und zum cross fahren is auch gut(aber eher im Landinneren).