Linksdrall

Hey @ all!
Habt ihr zu folgendem Problem eine Erklärung? Bin ein bissi am verzweifeln…
Habe mir vor kurzem ein neues Einrad zugelegt, da ich mein Einsteigerradletzten endes schon zerfahren hab…
Habe nach den ersten paar monaten und 2 sommersaissonen bemerkt, dass mein rad immer leicht nach links kippt. habe somit eine leichte unkomfortable Haltung gehabt. Dachte, dass sich das mit dem neuen Bike ändern wird.
Hm…falsch gedacht. Immer noch habe ich das Gefühl, würde ich nicht meinen Oberkörper leicht nach rechts lehnen, würde mein Einrad nach links fahren und umkippen…
Was könnte die Ursache für solch einen linksdrall sein?
Liegts am Rad, oder an mir?
BITTE BITTE hat da irgendwer auch ähnliche Probleme und weiß wie man abhilfe schaffen kann?
DANKE,
conny

schau mal ob der sattel wirklich grad ist.(ist eine häufige ursache bei uns im zirkus)

sonst fällt mir nichts ein

Hi Conny,

schau mal da:

Check mal, ob du gleichmäßig auf den Pedalen stehst. Wenn ein Fuß weiter vorne steht, als der andere, kann das auch eine mögliche Ursache sein…

Dreh mal den Sattel um, kippst du da in die andere Richtung?
Wenn nicht liegts wohl an dir. Ansonsten liegts vielleicht am Reifen.

Jockel

Ich konnte mir in ähnlichen Fällen folgendermaßen helfen:

-austausch des Reifens (Lauffläche “schief”)

-austausch der Sattelstange (ebenfalls schief) bzw. korrektur der Sattelneigung mit Unterlegscheiben

-Luftdruck verändern (meist zu niedrig)

-etwas Gedult aufbringen und weiter fahren. Manchmal (z. B. nach einer mehrwöchigen Winterpause oder bei einer längeren Windperiode) läuft es nicht rund. Das bessert sich nach einigen hundert Kilometern :smiley: und man fragt sich, warum man früher Probleme hatte. Warum das bei mir so so ist, kann ich nicht genau sagen.

Viel Glück bei der Fehlersuche

Ich bin mir nicht sicher, ob du mit Drall dasselbe meinst wie ich. Bei mir kam und kommt es manchmal zu einer kompensierenden Haltung, also zu einem Verdrehen des Oberkörpers.

Meine Erfahrungen sind, dass bei mir, wenn der Effekt auftritt, immer die linke Schulter nach vorne zeigt und er beim Uphill, bei zunehmendem Tempo und zunehmender Ermüdung zunimmt. Mit zunehmender Erfahrung und besserem Trainingszustand nimmt der Effekt ab bzw. verschwindet ganz - bis auf extremere Situationen.

Auf bestimmten Einrädern ist der Effekt verstärkt. Die Reifen scheinen mir eine grosse Rolle zu spielen, eventuell auch der Reifendruck. Ansonsten sehe ich die Ursache eindeutig in Asysmmetrien des Menschen und nicht des Einrades. Daher interessiert mich auch sehr welche Erfahrung du mit Jockels Idee machst!

Ich würde mit dem Luftdruck experimentieren (nahe am Reifenmaximum) und hier im Forum mal anfragen, ob dein Reifen ein bekanntes Problemmodell ist. Ansonsten würde ich versuchen dem Problem so wenig Beachtung wie möglich zu schenken. Es wird nicht plötzlich verschwinden, aber sich mit der Zeit ganz von alleine “ausdünnen”! So war’s bei mir und da bin ich nicht der einzige!

ich denk auch, dass das am menschen liegt und sich mit der zeit verabschiedet oder zumindest weniger wird.
wieviel bist du in den 2 sommersaissonen gefahren?

meiner erfahrung nach (bei mir persöhnlich, bei mir im training, hier im Forum) hat fast jeder eine starke und eine schwache seite, sprich, eine seite, in der kurven wesentlich leichter gehen (zum teil auch unbeabsichtig, vor allem bei anfängern). das legt sich normalerweise mit wachsendem können.

wenn das jetzt nur mit einem rad so wäre, würde ich auch auf schiefen sattel schätzen, aber da du das problem mit beiden einrädern hast, denk ich, es liegt an dir (wie gesagt, wahrscheinlich nicht schlimm).

übrigens:
“bike” kommt von “bicycle” => “zweirad” :angry:
“einrad” => “unicycle” => “uni” :smiley: