Lefty Muni

Ich habe mir mal überlegt, wie ein einarmiges Einrad aussähe und zeige mal einige Sceenshots. Den äußeren Ring des linken Lagers sieht man irgendwie nicht, es sind zwei Kegelrollenlager. Berechnungen, werde ich vielleicht einmal anstellen, wenn ich gerade zu viel Zeit habe…
Die Nabe könnte auch so konstruiert werden, dass man das Laufrad mit einem Schnellverschluss von der Welle nehmen kann, die Bremsscheibe ist an der Welle. So kann je nach Bedarf zwischen verschiedenen Laufrädern gewählt werden. Eine Schwachstelle könnte die Schweißnaht am Lagergehäuse sein.

noch zwei…

Intuitiv gehe ich davon aus, daß diese Konstruktion den auftretenden Kräften nicht gewachsen ist. Insbesondere Querkräfte auf die Welle dürften zum Problem werden.

Andere Frage: mit welcher Software malst du solche Bildchen?

Würde ich jetzt nicht so vorschnell sein.

Cannondale produziert mit ihrer “Lefty” seit Jahren eine der steifsten Gabeln im Mountainbike Sport die sich auch auf dem Freeride Sektor einen Namen gemacht hat. Natürlich kann man jetzt wieder mit dem Argument der Gewichtsverteilung auf 2 Räder kommen, aber die Geschwindigkeiten und die Drops in der Mountainbike Szene sollte man auch berücksichtigen.

Die Achse der Lefty von Cannondale ist wesentlich schmächtiger dimensioniert und mit dem passenden Material habe ich zumindest bei der Welle eigentlich keine Bedenken, eine Rechnung kann klarheit bringen.
Das ist Creo 2 Parametric (früher war das Pro Engineer), eine gängige CAD_Software zB für den Maschinenbau.

Das ist btw ein 26" Laufrad, der Reifen ist ca. 75mm breit, 150mm Kurbeln und der Nabenflansch hat 80mm Abstand, so kann man sich die Dimensionen besser vorstellen.

Und das bei 160mm Federweg !!!

:D;):stuck_out_tongue:

CM0A6703-200x300.jpg

Das Rad liegt ja garnicht mittig zwischen den Pedalen! Glaube kaum, dass isch damit so gut fahren lässt. Und wenn du das Rad Mittig zwischen den Pedalen anordnen willst, musst du die zweite Pedale auch so weit nach außen rücken. Damit bekommst du dann einien riesigen Q-Faktor.

Um das ganze schlank zu kriegen, wär m.E. der erste Ansatz ein breite asymmetrische Felge zu nehmen. So kann man ein stark asymmetrisches Speichenlaufrad bauen ohne dass der Speichenwinkel auf der einen Seite zu senkrecht wird.

Aufwendiger: sich vom Speichenlaufrad verabschieden und ein einteiliges Laufrad nehmen, wie das der Greenmachine von Flevobike (kurzfasriges CfK als Spritzgussteil; ursprünglich Magnesium, was aber zu spröde war und gern brach). Damit gehts bestimmt noch asymmetrischer.

Ja vielleicht kann man sich daran gewöhnen. Problem kann auch sein, dass man bei voller Fahrt mit dem Bein an den Reifen kommt.

Cool sieht es auf jeden fall aus.

Na ich bin eher skeptisch ob die Symetrie beibehalten werden kann.
Ich denke da an das Problem “schief Sitzen” wo schon kleinste Abweichungen sich dramatisch auswirken.
Da gibt es dann zusätzlich Faktoren die keiner in den Griff bekommt.
Und wenn es nur psychologische Faktoren sind.

Variante: Asymmetrische Felge und “Suppentellerflansch”

Dieses Rendering wurde mit der Probeversion der CAD-Suite Microsoft Paint erstellt. Erwerben Sie die Vollversion um diese Nachricht zu deaktivieren.

Warum sollts nicht gehen das Ding symmetrisch zu bauen, was die Körperhaltung angeht? Ist im Bild halt nicht der Fall.
Symmetrisch und dabei schlank (Pedalabstand) und leicht, in der Kombination könnts schon eher ein Problem werden. Will desbezüglich aber keine Aussage getätigt haben :smiley:
Sieht schonmal sehr gefällig aus, damit das nicht untergeht!

Schade, dass man die Scheibe nicht auf der anderen Seite montieren kann. Das wäre recht fein um wieder etwas an Symmetrie herzustellen.

Warum kann man das eigentlich nicht? Selbst wenn es nicht möglich sein sollte, die Bremsscheibe rechts zu montieren, könnte man ja aus dem Lefty ein Righty machen und so Gabel und Bremsscheibe auf zwei verschiedene Seiten verteilen.

Und wie bremst du dann? Wo soll sich der Bremssattel abstützen wenn sich auf dieser Seite alles mitdreht?

Ok. Den Einwand will ich gelten lassen. :wink:

Den Suppentellerflansch finde ich gut, es ist nur kompliziert ihn mit der Aufnahme für die Bremsscheibe zu kombinieren, sodass es nicht zu riesig und schwer wird.

Könnte Jemand so nett sein und bei Gelegenheit einen Versuch machen mit einer Kurbel mit Q-Faktor für links und einer ohne für rechts, wie sich die asymetrische Laufradposition auswirkt, wenn die Kurbeln sowieso in einer Kiste liegen…? :slight_smile:

Die Felge entspricht im Groben den Maßen der Surly Marge Lite, mit 12,5mm off-Center Einspeichung.

Edit: Alternativ könnte die Bremsscheibe nach außen wandern, allerdings präferiere ich innenliegend. Dann könnte das Laufrad allerdings problemlos symmetrisch zwischen den Pedalen positioniert werden.

Nachtrag:

KraftLefty.png

Ich denke ein Unterschied zum Zweirad wird hier unterschätzt: Die Pedale!

Die Kraft die man auf die Pedale bringt, wirken durch den Hebelarm sicherlich viel stärker auf die Lager als Alles was vom Boden auf das Rad wirkt.

KraftLefty.png

Ich glaube nicht, dass das problematisch ist. Die Kraft geht ja von den Pedalen aufs Rad, nicht auf die Gabel. Die Gabel stützt nur den Hintern. Sonst könnte man ja kein Ultimate fahren (wenn man’s kann :roll_eyes: )