Ideen für MUni Absturzschutz im steilen Gelände (Fangleine, Automatikbremse, ?)

Hallo

Nach einem UPD im steilen Gelände, schalten MUnis gerne in den Automatikmodus. Dabei können sie sich endlich mal austoben, und ungebremst abfahren.

Beispiel
Video: Schneeberg mit Ben und AXXI @ 01:25 und sogar im Wald @ 06:35.

Das Herrchen sieht diese Disziplinlosigkeit gar nicht gerne, und sucht nach Lösungen. Am einfachsten wäre es, das MUni an die Leine zu nehmen. Doch dabei kann es seinen Besitzer beißen, wenn beide aneinander gehängt einen Hang hinunter kugeln.

Ich hab mir gedacht, man könnte den Bremshebel mit einer Feder ausstatten. Während der Fahrt, muss man den Bremshebel runter drücken, wenn man gerade nicht bremsen möchte. Wird man abgeworfen, wird das Rad automatisch gebremst. Viel Bremskraft ist dabei wohl nicht nötig, da das autonome Einrad leicht ist. Mit dem gebremsten Rad kann es dann vermutlich nicht mehr entkommen.

Sehr simpel wäre das mit einem Gummiband zu realisieren. Die Schwierigkeit liegt vielleicht im geringen Abstand zwischen Hebel und Unterseite des Sattels.

Ich bitte um Kommentare und Ideen. :slight_smile:

LG AXXI

Na da hilft gar nichts.
Wenn das Muni bockt und springt, kannst du nur hoffen, dass es sich wieder fängt und liegen bleibt

@Axxi: Hast du einen GPS Track von dieser Tour?

Na das ist doch ein gute Gelegenheit bei für den Käserollwettkampf zu trainieren. Also einfach versuchen das Einrad einzuholen. Wenn du das schaffst, dann holst du auch den Käse ein :slight_smile:

Sehr g··les Video und sehr g··ler Trail! :astonished:

Vielleicht sollte man MUni-Weitwurf vielmehr als
eigene Nebendisziplin begreifen.

Irgendetwas aus unserer Zeit muss man anno 3500
doch mal in der Klamm finden :thinking:

Ein Gummiband am Bremshebel hilft da, denke ich mal, nicht viel, da das Muni ja eh umkippt und sich chaotisch fortbewegt. Ich kann mir da nicht vorstellen, dass da eine gezogene Bremse was ändert.

Wie wäre es mit einer langen Leine, die sich beim Sturz auszieht. Das kann man ja so knoten, dass man ein kompaktes Päckchen hat, dass dann unter Last zu einer langen Leine wird, dann hättest du Zeit, dich zu sammeln und dir einen festen Stand zu suchen, damit das Einrad nicht umwerfend ist :wink:

Hundeleine? :roll_eyes:

damit man dann gefragt wird, ob das einrad mit einem gassi geht oder umgekehrt?

daran hab ich auch schon gedacht, hab es aber als unpraktisch eingestuft, da du ja dann so ne plastikbox rumhängen hast. vorteil wäre aber das automatische aufwickeln

Ich sehe da einige Gefahren bei der Realisierung. Man könnte so eine Art Verlängerung nehmen, wie bei Klettersteigsets, diese wären aber nur einmalig nutzbar und somit ganz schön teuer. Ein zweites Problem sind die 5-6kg, die dann mit einem Schlag an dir ziehen. Also dürfte das Seil nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz sein, so dass du die Zeit findest dich zu positionieren und zu schauen, dass nichts wichtiges von dir unabsichtlich im Seil hängt (Fuß/Bein mehrfach eingewickelt oder Finger usw…) Wo willst du das Seil befestigen? Wie bei Surfern am Fußgelenk, oder um deine Hüfte?
Eine Andere Idee wäre so eine Art Anker, der sich löst, sobald du dich vom Einrad entfernst. Also eine dünne Signalleine an eine Vorrichtung die dann ein Metallanker mit Seil in Aktion bringt.

In wirklich steilem Gelände, würde ich unbedingt von einer am Körper befestigten Fangleine absehen, da es nicht sicher ist,
ob man sich nach einem Sturz gut festhalten kann. Die Folge wäre, vom Muni in die Tiefe gezogen zu werden - eher als ungesund einzustufen.
Die potentielle Energie und eventuell auch noch kinetische Energie kann da enorm an der Fangleine Zerren.

@ Charly.Oldie: GPS-Track hab ich sicher irgendwo auf der Festplatte. Kann ich Dir bei Interesse mailen.

Mit angezogener Bremse kann das MUni nicht zum rollen anfangen und Geschwindigkeit aufnehmen. Es würde ähnlich wie ein flacher Stein bald liegen bleiben, solange es nicht fast senkrecht ist.

Wenn man mit einem MUni in Fallrichtung fährt und ausrutscht und es loslässt, wird es weiter rollen. Kreiseilkräfte stabilisieren es. Dabei kann es hohe Geschwindigkeiten erreichen.

Als Kinder hatten wir und in prall aufgeblasene LKW-Schläuche gesetzt (die waren vor langer Zeit nicht schlauchlos), und haben uns dann ein Feld mit leichtem Gefälle runterrollen lassen. Ein Helfer musste bloß einen kleinen Schubs geben, und dann sind wir recht weit gerollt. Das MUni erhält den Schubs durch das Fahren vor dem UPD.

Bei Schi ist man auch von Fangriemen abgekommen. Selbst Tourengeher verwenden heute fast nur mehr Stopper (= Automatikbremse).

Manche Kitesurfer verbinden sich mit ihrem Board über eine Leine:
.

Trotz Sollbruchstelle usw. schauen manche dann so aus:



LG AXXI

Schöne Fotos hast du da gefunden schluck:o:(

Die Einräder die ich bis jetzt am spektakulärsten und weitesten Fallen gesehen habe (inkl. meines eigenen), sind nicht nach vorne weggerollt, sondern haben sich mit dem Restschwung und über den Reifen immer weiter aufgeschaukelt und sind auf und davon (aber nicht rollend, sondern springend).

Das Einrad an sich selbst festzubinden grenzt mMn nach an Lebensmüdigkeit (gibt´s das Wort? :stuck_out_tongue: ). Varianten mit Anker sind nicht weniger gefährlich, wenn da irgendein Metallteil in der Gegend herumfliegt oder man eine Stolperschnur im Weg hat. Von dem Aufwand diverse Fangmittelchen wieder einsatzbereit (nach jedem Sturz, weil woher soll das Ding wissen wann das Einrad abhaut und wann nicht) zu machen rede ich gar nicht.

Mir ist bislang nur ein einziger Fall bekannt wo sich ein Einrad verabschiedet hat und (bis auf den Sattel) nie wieder aufgetaucht ist. Meine Munis verabschieden sich dann und wann auch in einen Graben, aber diese Einzelfälle rechtfertigen meiner Ansicht nach keinesfalls die Gefahren und Umstände die man auf sich nimmt um das zu verhindern.

Das Problem ist weniger, das das Einrad verloren gehen könnte oder so beschädigt wird, das man als Wanderer die Tour fortsetzen muss.
Wirklich übel wäre es, wenn jemand erschlagen wird.

Ich denke immer noch, das es mit blockierendem Rad nicht leicht abhaut. Das Rad muss sofort blockieren, wenn das MUni noch langsam ist. Wenn es mal in Schwung gekommen ist, wirbelt es den Berg runter, und ein blockiertes Rad hilft nicht mehr.

LG AXXI

Ich bin auch der Meinung das eine Leash die am Fahrer befestigst ist zu gefährlich ist. Auf der anderen Seite stimmt das Argument aber mit der Gefahr für Wanderer durch abstürzende Räder. Ich versuch drum selten auf viel begangenen Wegen zu fahren und warte zur Not auch mal etwas bis alle Wanderer weg sind. Steinschlag kann man ja auch mit Leash auslösen. Da hilft es auch sehr die Wander Rush Hour zu umgehen (8-16 uhr ca).

Dass noch niemand dabi an das Einrad dabei gedacht hat…

Wo würde man die Leine am Einrad festmachen wollen? Am Sattelgriff? Am restlichen Einrad würde sich bei Überschlägen bestimmt die Leine um das Einrad wickeln, was einem die Bremse übel nehmen könnte…

Ja das Wort gibts.

Der Aufwand seinen Enterhaken :wink: am Einrad festzumachen ist wahrscheinlich total nervig, da das System ja schon bei einem kleinen UPD auslösen würde, es sei denn man baut sich ein Beschleunigungssensor ein, der dann das Bremssystem auslöst :smiley:

Eine Idee die wir noch nicht hatten, ist der Bremsfallschirm, der bewahrt das Einrad auch vor gröberem im senkrechten Fall :astonished:

Airbag :roll_eyes:

für unsere gletschertour auf die signalkuppe 2012 habe ich ein gummiband ca 1.5m an der sattelstütze befestigt und mittels karabiner am gurt eingehakt.

durch den gummi ruckt es nicht und in vielen tests hat es mich nie gestört, es hat mich auch nicht in die “tiefe gerissen” als ich mich mal probweise über eine mauer geworfen habe. das mag aber auch an der relation liegen, 90kg (pure muskelmasse:p) + klamotten und rucksack = ca100kg und 6kg muni wenn man nur 50kg wiegt + 10kg klamotten und rucksack, da ziehen dann 6kg muni gefühlt evtl. erheblich mehr wenn man an der armen hängt :astonished:

ein blockiertes rad bringt übrigends rein gar nichts… jedenfalls bei dem gefällte in dem der geübte munifahrer unterwegs ist.

Hast Du es schon getestet?

LG AXXI

guggst du…

z.B.