Fragen Einradhockey

Kürlich habe ich seit langem mal wieder Einradhockey gespielt und meinen Uralt-Holzschläger mit gerader Kelle aus dem Keller geholt. Mußte allerdings feststellen, daß gerade Kellen so was von letztes Jahrtausend sind und es eigentlich gar keine Hockeyschläger mit gerader Kelle mehr gibt. Ich persönlich fühle mich damit aber wesentlich wohler als mit gebogener Kelle.

Frage: spricht etwas gegen gerade Kellen oder stelle ich mich mit der gebogenen Kelle nur zu blöd an?

  1. Frage: wo kann man einen halbwegs sinnvollen Schläger mit gerader Kelle kaufen, der nicht in die Kategorie Kinderspielzeug fällt? Oder gibt es so etwas einfach nicht (mehr)?

  2. Frage: wenn man eine größere Gruppe Einradfahrer (ca. 20 Leute, gemischtes Alter und Niveau) mit dem Thema Einradhockey konfrontieren möchte und dazu einen Bündel Schläger braucht ohne das Vereinsbudget allzusehr zu strapazieren, was sollte man dann kaufen und woher bekommt man diese Schläger? Gibt es evtl. eine Bezugsquelle für ausrangierte Schläger, z.B. von Eishockeyvereinen?

Über Kleinanzeigen. Ich habe aktuell 17 Schläger für meine Trainingsgruppe, die haben in Summe unter Hundert Euro gekostet. Musste zwar ein wenig Zeit und Liebe in die Schläger investieren um sie wieder herzurichten (Aufgeganges Schichtholz wieder sauber verleimen, ausgebröseltes Innenmaterial in Carbonkellen wieder auffüllen, kräftig tapen, usw.) aber es hat sich in jedem Falle gelohnt. Leider findet man oft nur Schläger für rechts, die meisten Spielen aber mit dem Schläger auf der linken Seite. Hab jetzt 7 rechte und 10 linke. Muss man halt etwas Geduld haben und eBay Kleinanzeigen, Shpock und Co immer gut im Auge behalten.

Ja. Das funktioniert aber nur bei Hochklassigen Vereinen mit finanzkräftigen Sponsoren. In Dresden bei den Einradlöwen funktioniert es, die bekommen zerbrochene Carbonschläger, schneiden die Bruchstellen gerade ab, setzen ein Stück Holz ein und fertig ist der Lack. Bei uns in Chemnitz geht’s zum Beispiel nicht. Da müssen die Spieler der Eishockeymannschaft ihre Schläger selbst bezahlen. Kaputte Schläger reparieren die und geben sie an die eigenen Nachwuchsspieler weiter. Also wenn, dann musst du einen Verein aus der DEL 1 oder 2 finden, der finanziell gut ausgestattet ist.

gerade S. sind universeller einsetzbar da du damit rechts wie links gleich schiessen kannst

zu 2: Robert Radlos aus Frankfurt bestellt immer mal viele gerade Schläger,
in der Masse kostet dann damals einer so 10 €

zu 3. es gibt so Plastikkellen die man auf die abgebrochenen Holzschläger machen kann.
sind für Anfänger besser da sie länger halten .

ansonsten gibt es immer wieder mal Verkaufsaktionen/Rabatte

@Erik wir bekommen leider keine Kaputten Schläger von den Eislöwen mehr die werden aktuell zurückgeschickt.

Gegen gerade Kellen spricht maximal, dass man sie nicht mehr so einfach bekommt :wink: Wenn du dich damit wohler fühlst, solltest du unbedingt dabei bleiben, krampfhaft umgewöhnen bringt hier, wie an so vielen anderen Stellen, nichts.
Das “universeller einstezbar” von Peter unterschreibe ich aber nicht, oder nicht vollständig. Der große Vorteil von gebogenen Kellen ist der, dass der Ball beim führen leichter an der Kelle bleibt, zumindest auf der richtigen Seite. Ich persöhnlich spielte (komm ja leider nicht mehr wirklich dazu) immer relativ viel beidseitig, hätte aber meinen gebogenen Schläger niemals gegen einen geraden eintauschen wollen (hab es mal ausprobiert). Ich konnte damit auch immer ganz gut auf beiden Seite schießen, wobei ich natürlich eine Schokoladenseite hatte.
Das Problem, das Eric beschreibt, dass man viel leichter Schläger für rechts bekommt, aber die meisten eher links spielen, kenn ich nur zu gut. Für die wenigern Rechtsspieler (wie ich selbst) war immer ein Schläger da, für die Linken herschte öfter mal Engpass. Bis wir dann mal den ganzen Schrank voller linker Schläger hatten und plötzlich viele neue da waren, die lieber rechts spielten :smiley: