Einsatzbereich von Rennreifen 26x1,0

Hallo,
wie ich schon geschrieben habe, hab ich für meine Frau (48 kg) eine Rennhexe mit 26x1,0 bestellt. Damit soll nächstes Jahr die 10km-Stecke bei der WM gefahren werden.
Jetzt hab ich gelesen, dass einige Hundert Meter über Schotter gehen sollen. Ist so ein Reifen dafür geignet?
Ist so ein Reifen überhaupt für Asphalt geeignet oder nur für die Bahn?
Ist ein 24x1,75 für Asphalt besser?
Wie sieht das ganze bei mir aus (87 kg)?

Danke für die Antworten

Christian

Hi,

ich hatte schon Leute im Laden, die haben sich extra wegen dem Stück Schotter bei der WM hier 2 Rennräder mir 24er Reifen (die neuen Nimbus E-Sport 24) geholt.

Cheers

Roland

Also jenachdem was es für Schotter ist, kann es Böse mit der Rennhexe enden. Es ist dann eine Chance von 50%, dass man durchkommt.
In Kopenhagen z.B. gab es eine Schotterstelle und da sind bestimmt 50% der Fahrer nicht durchgekommen (ich übrigens auch).

Ich nehme glaube ich noch ein zweites Laufrad mit und entscheide das vor Ort.

P.s. Zum Glück waren Petra und Roland da, die mir vielen Fahrern mit Ersatzschläuchen ausgeholfen haben…

schon komisch das es immer ein stück schotter gibt ich glaube das gehört zu den bedingungen im sponsoringvertrag zwischen mdc und der unicon:D

wenn es ein feldweg ist solltest du eigentlich durchkommen mit dem 1.0 wenn du etwas schaust wo du fährst. wenn es eisenbahnschotter ist kommst du auch mit dem 1.75 nicht viel weiter.

profis nehmen aber natürlich wie emil 2 räder mit und entscheiden vor ort. oder sie gehen ein jahr vorher rekognostizieren. natürlich müssten die entscheidenden streckenabschnitte dann bei nassen und trockenen verhältnisen getestet werden (eine kiste mineralwasser kann da helfen)

mein geheimtipp ist natürlich je ein helfer am anfang und am ende der schotterstrecke zu postieren und dann boxenstopp machen mit radwexel. Dann brauchst du aber 2 1.0er räder oder ein helfer der schneller rennt als du fährst.
sollte es verboten sein das einrad zu wexeln musst wexelst du einfach nur das laufrad da ist bestimmt eine grauzone.

sollte alles schief gehen ist immer noch roland oder petra uznd du kannst einen neuen schlauch kaufen.

ps. wenn du gold gewinnst beanspruche ich 20% der siegesprämie

24"

Mein Ausrüstungstipp für Dich:

Schwalbe Smartsam 24x 2.10

Der ist vom Umfang her gerade noch zugelassen, etwa wie die Rennhexe, für seine Dimension recht leicht , rollt auf Asphalt noch recht gut und hat guten Grip auf Naturstrassen.

Bin diesen Reifen letztes Jahr gefahren.
Im unterschied zum Big Apple 24x 2.0 ist er agiler beim Start, viel geländetauglicher. Topspeed war gleich.

Bei engen schnellgefahrenen Kurven und auf Tartan ist der Big Apple jedoch besser

Rennhexen ( wer hat eigentlich diesen Namen erfunden ? :roll_eyes: ) mit dünnen Reifen sind gut für Tartan und Teer

“Genau…:D…”…Das mit dem Schotterweg habe ich mich auch gefragt. Vielleicht kann man da ja noch was ändern. Ich kann eigentlich nicht glauben, dass es keine 10km lange Strecke gibt, die kein Schotterteil hat. (in Langenthal gab es auch ein kleines Stück :roll_eyes: ).

Sonst…
=>Mir ist da gerade noch etwas eingefallen: Also ich kann mich daran erinnern, dass in Kopenhagen ein paar Leute (ich glaube es waren Schweizer(da kann ich mich da aber auch irren)) so ein Zwischending zwischen Rennradreifen und “normalen” Straßenreifen (24x1,75) hatten. Das war ein dünnerer Reifen, nicht ganz so dünn und fragil wie ein Rennradreifen, aber auch nicht so breit wie ein “normaler” Reifen.
Ich glaube wenn man herausfinden würde, was das für einer war, wäre das auch eine gute Lösung…

24 x 1 3/8

Dabei handelt es sich um 24x 1 3/8- Reifen ( ERTO- 37- 540 )
Ist zwar eine veraltete französische Dimension, gibts aber noch von vielen Herstellern zu kaufen , zb. Schwalbe , Michelin, Vredestein , Kenda usw.

Danke für die sachkundigen Antworten.
Ich hätte vorher fragen sollen!
Dann hätte ich eine 24" Rennhexe erworben und mit einem relativ hohem Reifen ausgestattet.
Wir werden die Haltbarkeit im Training testen und ggf. noch ein 24" Laufrad nachrüsten. Vieleicht kann man die Renn-Laufrad noch für die 100m einsetzen (diese Diziplin ist glaub ich auch für alle offen).

Christian

bringt es für den schotter was, wenn man die rennhexe nicht ganz so fest aufpummt? die vertragen ja schließlich (normalerweise) problemlos 7 bar.

Ich hab die Rennhexe erhalten und mit 120 PSI augepumpt (erlaubt sind 125). Dannach bin ich kurz auf sauberem Asphalt zur Probe gefahren.
Wieder im Keller verabschiedet sich nach 15 min der Schlauch mit einem lauten Knall. Die Fa. Ajata hat aber kostenlos für Ersatz gesorgt.
Ich bin mal gespannt, wie haltbar der Schlauch und der Reifen jetzt sind.

Christian

Danke, Meister Roland;). Die sind echt supi. Musst du denn alles verraten :sunglasses:

Mir war es zu riskant, meine edle Rennmöhre, nur wegen des Schotters zu ruinieren (ich brauche sie ja für die anderen Rennen noch). Außerdem kann ich mit dem 24er (4,4kg) auch gut auf der Straße trainieren.

@mit weniger Druck im Reifen würde ich auf keinen Fall fahren. Ich fahre meinen mit 8,5bar. Bei weniger Druck würde dir a)der Reifen durchschlagen b)der Seitenhalt des Reifens verloren gehen.

tja, wer die wahl hat hat die Qual - oder den Keller voller Einräder;)

Das Problem kenne ich. Wir hatten zur Oberbay. Meisterschaft das neue Nimbus E-Sport Race 26 für Testfahrten mitgebracht. Nach 2 Meter: Pffffffffff.

Das Felgenband ab Werk war zu schmal und verrutschte beim Aufziehen des Reifens. Wir tauschen nun bei jedem dieser Einräder das labrige Gummifelgenband gegen ein Schwalbe Hochdruck Klebeband.

Roland