Einradsport Publik machen

Tjoar, ich denke mal das ist ein großes Problem, dass der Einradsport so unbekannt ist. Womit zweifelsohne auch der Trialsport darunter leidet, da das Einradfahren dazu ja als Grundlage dient. Aber wir alle sind uns einig, dass wir unseren Sport auf jeden Fall bekannter machen müssen.
Da wir (Elke, Felix, Max, Ich) von einer ‘Sitzung’ übers Einradhockey in Hessen zurückkommen, und dort auch zu dem Schluss gekommen sind, dass immer ein paar Leute zu einer Mannschaft fehlen, haben wir uns auf der Rückfahrt nochmal darüber unterhalten, wie man denn ein paar Leute noch dazubekommt (Man Stelle sich vor, wir haben 140 Leute in der Abteilung Einrad und ich kämpfe Woche für Woche um 5 Mann(Frau) fürs Hockeytraining). Also ist Felix auf den tollen Gedanken gekommen, dass man beim Einradfahren im Vergleich zu anderen Sportarten (Fussball, Basketball, etc.) sich nicht einfach aus Einrad setzt und losfährt, oder wie beim Inline Hockey, sich die Dinger umschnallt und nach 2,3h klappt das. Hiermit haben wir schonmal einen Ursachenpunkt lokalisiert.
Weiter ist es ja so, dass es zum Beispiel bestimmt viele Vereine mit Radsportabteilungen gibt und bei denen vielleicht 5-10 Personen Einrad fahren, von denen aber kaum einer was weiß.

Nunja, damit sind schonmal die (wichtigsten, es gibt sicher noch weitere) Ursachenherde spezifiziert. Nun muss aber dagegen was unternommen werden:
So hat mir Elke erzählt, dass wir irgendwann bei uns im Verein einen Workshop machen, um eben solchen Vereinen, von denen niemand weiß, dass in denen eine Einradabteilung oder einrad fahrende Personen im Verein wirken, das Einrad fahren ein bisschen näher bringen oder auch um mal etwas anderes zu zeigen. Ich erhoffe mir jetzt einfach mal, dass ich da auch ein paar neue Gesichter kennen lerne, dessen Interesse am Einradfahren geweckt wird (Ich glaube aber auch bei Vereinen aus dem Ruhrpott werden solche Tage durchgeführt, oder täusch ich mich?).
In Bezug auf den letzten Punkt, dem wird schon entgegengeholfen (zum Glück). Diese Aktion wurde hier mal im Forum gestartet, Adressen wurden gesammelt, ich hoffe die Aktion ist noch nicht untergegangen.

Könnt ihr vielleicht auch noch Ideen beisteuern? Lasst uns insgesamt mal darüber diskutieren, wie man die Situation der Einradfahrer verbessern kann bzw. wie man das Einradfahren mehr ins Rampenlicht bringen kann, um mehr Sportler mit dieser doch etwas abstrakten Sportart zu begeistern?

Ride On,
gossi

Hi,
Ich kann jetzt nur mal was zu Muni sagen.

Ich halte gerade ein sehr großes (Auflage nicht Format) französische Bikemagazin in Händen. Ein 9 Seitiger Bericht über Muni und Unitrial. Das Ding wird von 1000ten gelesen.

Das ist Werbung. Wenn ich bedenke das ich etliche Kunden habe, welche aus dem Nachbarsport kommen (z.B. Downhill und Biketrial) ist das ein Klientel welches mit der Nase auf`s Muni gestoßen gehört.

Vielleicht sollte man mal die Bikemagazine angehen.

Würde halt nur dem Einradsport im Munibereich was, aber immerhin …

Vielleicht ist das GMTW der passende Anlaß.
Da sehen die Redakteure, dass das nicht nur ein paar Irre sind sondern ein Trend …

Grüße

Roland

Ich hab mich schon bemüht, dass wir den Mitteldeutschen Rundfunk zum GMTW bekommen, bisher aber noch keine Rückmeldung. Sollte da nix kommen, hake ich nochmal nach.

Sollten wir vielleicht 'ne Mountainbike-Zeitschrift zum GMTW einladen? Wie wär’s mit der Bike oder so?

Um mal auf das Thema Einradhockey zurückzukommen: Ich fand’s schon ein bisschen schade, dass am Wochenende in Dresden beim Hockey keine Presse/kein Rundfunk da war. Da waren ein paar Menschen, die sahen so aus, als ob sie das für die Uni(versitäts) Sportnachrichten dokumentieren, aber richtig an die breite Öffentlichkeit kommt es damit ja auch nicht.
Gerade bei Events braucht’s Öffentlichkeitsarbeit.

Man muss es auch den Leuten vorleben, in der Öffentlichkeit mit’m Einrad unterwegs sein und die Sportart nicht (nur) versteckt in 'ner Halle ausführen. Bin ja gespannt, ob nach dem GMTW hier ein Einradboom einsetzt… :wink:

Nächtliche Grüße!
Martin

Hallo und tach erst mal.
Also einen neuen habt Ihr schon wieder. Ich bin jetzt seit 3 Monaten stolzer Besitzer eines Muni’s. Fahren…???..ja…das geht auch schon. Nur mit längeren Strecken da hapert es noch ein wenig. Und genau das ist es wo ich hin will. Auf die Strecke…und zwar Cross Contry.
Ich komme ursprünglich aus dem Mountainbike bereich. 6 Jahre Marathon. Habe das nach einem schweren Unfall aber dran gegeben. Außerdem hat mich die Materialschlacht zum Schluß echt angekotzt. Das ist beim Einrad ja ein wenig besser eingebremst. Zum Muni bin ich durch Zufall über Ebay gekommen und zum Einradfahren durch meine 3 Kinder. Jau…3 Kinder. Das heißt ich bin schon fast ein alter Sack. 37 um genau zu sein. Den weiteren Kick hat mir dann die Jugendarbeit in unserer Stadt gegeben, die unter mithilfe von Andrea aus Borken hier in Dülmen einiges auf die Beine stellen.
Mein langfristiges Ziel ist es jedoch eine Truppe auf die Beine zu stellen die regelmäßige Touren (ein mal die Woche) , ähnlich dem Bikern, unternehmen. Aber CC und nicht auf der Straße. Den das habe ich die letzten Jahre auch mit Wonne durchgezogen…nur halt mit einem Rad mehr.
Ich hoffe das ich noch reichlich lerne und vielleicht auch mal den einen oder anderen Kaoten von Euch treffe.

Bis dann Falke
:D[

ich glaube zu wissen warum das einradfahren nicht so boomt, wie z.b. inlinen oder snowboarden… man kanns nicht nach 2h!
und ich denke das ist wirklich der grund warum es weniger einradfahrer gibt. man muß üben üben und viel zeit rein stecken… aber ich muß auch ehrlich zugeben ich finde es gut so, dass nicht jeder mit einem einrad daherkommt und um die ecken flitzt! wenn ich selber bei mir durch die gegend düse ernte ich genug interessierte, merkwürdige und oder bewundernde blicke

sorry ich kann nur hoffen der ganz große boom bleibt aus …

Öffentlichkeitsarbeit: Dresdner Tageszeitung

Hallo

Martin beim Tournier in Dresden waren 4 Fotografen von den 4 Tageszeitungen SZ, DNN, MoPo und Bild) da.
Die beiden ersten, die du bestimmt auch in Zittau bekommen kannst, haben gestern jeweils ein grosses Bild mit Text abgedruckt.

Öffentlichkeitsarbeit: Dresdner Tageszeitung

Hallo

Martin beim Tournier in Dresden waren 4 Fotografen von den 4 Tageszeitungen SZ, DNN, Bild und MoPo) da.
Die beiden ersten, die du bestimmt auch in Zittau bekommen kannst, haben gestern jeweils ein grosses Bild mit Text abgedruckt.
Leider ist nur der Moritz aus deinem Mix Team mit abgebildet.
Letztes Jahr war es noch in 3 Tageszeitungen,
zwichendurch hatten wir hier einen Einradartikel in einer Jugenzeitung “Spiesser”.

An Rundfunk hab ich noch gar nicht gedacht.
die hatten wir nur mal zur 1,2 Convention da und die hatten Vorstellungen, das kannst Du dir nicht vorstellen.

vieleicht das naechste mal.
Gruss Peter

Tach zusammen,

Da ist was Wahres dran…

Aus Erfahrung, hier mal ein paar Tips:
Wir vom Einradhockeyclub LAHIMO haben, lange ists her, über Kontakte zum Fernsehen einige Auftritte im TV gehabt, die immer wieder neue Interessenten und zum Teil ganze Einradgruppen “generiert” haben. WDR “Gesucht-Gefunden”, ZDF-Fernsehgarten, 2x ARD “Geld oder Liebe” mal als Beispiele.
Wichtig hierbei darauf hinzuweisen, dass Einradfahren grundsätzlich JEDER erlernen kann, das Einradfahren nix mit “Zirkus” zu tun hat und nur für professionelle Artisten taugt. Ich habe immer gesagt, als halbwegs guter Radfahrer das Einradfahren zu lernen, ist so schwierig wie das Fahradfahren zu lernen.

Dazu kamen Auftritte bei anderen Sportveranstaltungen (Radballturnier), Stadtfeste usw.

Um lokal den Kreis der Einradfahrer zu erweitern: Kurse anbieten, Trainingszeiten veröffentlichen und darauf hinweisen, dass jeder Interessierte willkommen ist. Evtl. in Kooperation mit einem Sportverein oder Jonglierladen (der Einräder verkauft)…

Das Internet ist natürlich auch eine ideale Plattform, z.B. über ein Verzeichnis von Einradvereinen/-gruppen mit Kontaktmöglichkeit.

Wenn man den Bekanntheitsgrad steigern will, sind “die Medien” der beste Multiplikator. Also gute Pressearbeit (incl. lokaler Radiosender und TV) im Vorfeld, während und nach Veranstaltungen bringt ne Menge.

Roland sieht das richtig, sowas wie das GMTW ist ein idealer Anlass. Neben Fachredaktionen von Bikemagazinen die Tagespresse (Zeitungen), Szenemagazine mit Terminkalender (z.B. Prinz) frühzeitig bereits im Vorfeld informieren und einladen.
Ansprechpartner für die Presse benennen. Bildmaterial und vorbereitete Texte machen es dem Redakteur leicht, einen Artikel zu erstellen.

Wer ein kurzes, knackiges und qualitativ gutes Video hat (z.B. vom Trial) kann das ja mal zu entsprechenden TV-Redaktionen schicken… kann auch durchaus lukrativ sein… :smiley: :wink:

Ansonsten glaube ich allerdings auch, dass es nie den Riesenboom geben wird, dafür ist es einfach zu speziell.

Falls mal, wie irgendwo in einem anderen Thread angedacht, ein deutschsprachiges “Einrad-Portal” aufgebaut wird, dort unbedingt einen festen Ansprechpartner für die Presse angeben.
Der- oder Diejenige sollte dann ein paar Bilder und Standardtexte zur Basisinformation bereit halten.

Gruß,
Marcus

Re: Öffentlichkeitsarbeit: Dresdner Tageszeitung

Ups, sorry, ich nehme alles zurück und behaupte von nun an das Gegenteil.
Hatte halt nur gedacht, dass nach so 'nem Großereignis gleich am Montag was drin sein müsste. In der lokalen SZ steht aber leider nix drin, auch die Internetausgabe gibt nichts her. Wegen den DNN müsste ich mal schauen, ob’s die hier gibt.

Gruß, Martin

hi, es gibt auf MTV so ne show wo man videos oder bilder von seinen “künsten” hinschicken kann die dann gesendet werden und man irgendson komisches superhaarzeug-set gewinnen kann is zwar nich so toll aber das gucken warsch. viele leute die intresse kriegen könnten
die show heißt glaub ich"studioline special FX" is halt von so gelfirmen gesponsert:p da müßtet ihr mal nen geile trials- video hinschicken!
gruß
Josh

das ding wird von diesem Joachim Deutschland moderiert… da schick ich auf keinen Fall was hin

Wir wollten schon ein Paar mal so einen Film an irgendeinen Sender schicken, doch weil wir das mit der Musik nicht rechtlich geklärt haben, haben wir es bis jetzt gelassen.

Lutz

Re: Re: Öffentlichkeitsarbeit: Dresdner Tageszeitung

Leider war Montag noch Fussball die Nummer 1,
das wird sich wohl auch nie verdraengen lassen
>lokalen SZ
nun es stand am Di.11.2. S.10 bei Dresdner Sport, haette ich trotzdem an genommen das es auch bei euch zulesen ist.

aber ich kann Dir die Artikel ja zu schicken

Gruss Peter

Re: Re: Öffentlichkeitsarbeit: Dresdner Tageszeitung

Leider war Montag noch Fussball die Nummer 1,
das wird sich wohl auch nie verdraengen lassen
>lokalen SZ
nun es stand am Di.11.2. S.10 bei Dresdner Sport, haette ich trotzdem an genommen das es auch bei euch zulesen ist.

aber ich kann Dir die Artikel ja zu schicken

Gruss Peter

Franz. Magazin

hi roland,

gibts von dem franz. artikel auch ne online fassung oder koenntest du den bericht scannen/abfotografieren und online stellen

thx werner

Hi Werner,
können schon. Aber ich werd mich hüten das copyright zu verletzen und den online stellen.

Eventl. kann ich ihn Dir irgendwie zukommen lassen.

Roland

email

hi roland

koenntest du sie mir auf wmoser@salzburgresearch.at schicken … (notfalls in mehreren mails - ich hab auf dem account eine max. attachmentgroesse von 2mb)

thx werner

Hallo!

Fiel mir gerade noch so ein, hab ich neulich mal bei Eurosport gesehen. Da gibt’s 'ne Sendung namens WATTS, da kann man als Zuschauer auch seine Videos hinschicken. Als ich die Sendung sah, zeigten sie gerade, wie da paar Typen mit’m MTB durch’n Wald gejagt sind. Eine Möglichkeit wäre das also schon.
http://www.eurosport.de/watts

Abendliche Grüße!
Martin

ich hab mir jetzt nicht den ganzen thread durchgelsen:8
nur den ersten beitrag
aber ich finde, dass manche leute das einradfahren immer mit Zirkustypen verbinden und nicht mit coolem Trail oder Muni!
Das ist das Problem. Zuerst muss man den Leuten klar machen, dass man mit dem einrad andere sachen machen kann als dumm in der Manege rum zufahren.
gruß
schoosch

Die beste Chance den Sport zu verbreiten ist unermüdlicher Einsatz…
Klingt doof, ist aber wahr. Die meisten Hockeyteams entstehen aus der Initiative Einzelner. So auch bei mir…

Allerdings geht das ganze nur seeeeehr langsam. Damit müssen wir wohl leben. Aber mal ehrlich: ist auch nicht schlecht, mal ein Exot zu sein :smiley: