Einrad doch abschließbar?

Ich habe durch meinen Vater im Internet ein Schloss gefunden, mit dem sich auch die Gabel abschließen lassen könnte, zumindestens die eckigen. Das Schloss ist - ähnlich einem Kabelbinder- zussammenziehbar.

In der Produktbeschreibung heisst es:
“Python - längenverstellbares Stahlkabel mit Vinylüberzug”.

Dent ihr, dass man das Kabel eng genug um den eckigen Teil der Gabel wickeln kann? Mann müsste es dann halt um beide “Gabelstandflächen” (Die Teile rechts und links vom Sattelrohr wickeln).

Wenn man das Kabel durch das Rad, ein mal eng um das Sitzrohr und an einen Fixpunkt schliesst, dann sollte das hinhauen.

Dennoch fragt sich ob einem “Crack” eine Sicherheitsnadel genügt oder ob er eine Büroklammer opfern muss, um das Schloss zu knacken. Kurz: ich finde es ein fragwürdiges Sicherheitsplus. Für Kurzabwesenheiten tut es m.E. jedes Schloss und für alles andere würde ich ein Schliessfach vorziehen.

Für einen Dieb der mit Wissen und Werkzeug anrückt, stellt dieses Schloß (ebenso wie sehr viele andere Fahrradschlösser) sicher keine große Hürde da. Aber es hält Gelegenheitsdiebe vom Diebstahl ab.
Ein hinreichend großes Schließfach ist häufig nicht verfügbar, wenn man das Einrad gerade mal abstellen will.

Ich könnte mir vorstellen, dass es so was auch noch in besserer Qualität gibt, dass war nur ein Beispiel. Aber ich würde mir kein Schloss für 100-150€ kaufen.

Zum Sicherheitsplus: Es ist das erste Schloss dass ich gesehen habe, mit dem man überrhaupt den Rahmen abschließen kann. Das Laufrad kann man ja auch mit einem anderem Schloss abschließen (Spiral-,Bügel- oder Kettenschloss), dass einem Sicherer erscheint. Ich denke es geht hier wohl eher um Gelegenheitsdiebe oder Anfänger. Ein richtiger Profi bekommt jedes Schloss auf Und da es Einradgabeln bis zu 500 € gibt, könnte sich sowas evtl. schon lohnen. Auch hat es eine abschreckende Wirkung.

Oder man macht sich die Mühe es auseinander zu bauen, ins schließfach legen, und es danach wieder zussammenzubauen.:smiley:

In Freiburg mag’s ja vielleicht fast überall Schließfächer zu geben, aber hier “auf dem Land” nicht :sunglasses:

:slight_smile:

Nee, Schliessfächer sind auch hier eine Seltenheit und mit dem 36er wird es ein wenig eng :roll_eyes:

Ich meinte auch im weitesten Sinne: in den Kofferraum damit, Zuhause im Keller lassen … oder mit sich mitnehmen. So mache ich es meistens. Beim Einkaufen bleibt das 36er auch oft unabgeschlossen im Kassenbereich stehen. Da bin ich dann ein wenig auf der Hut, aber dort würde jeder auffallen wie ein bunter Hund, der es an sich nehmen würde.

Ein Schloss wird immer eine Krücke sein, da sind wir uns einig. Daher würde ich nur wenig in ein Schloss investieren. Wenn ich mal eines benutze, dann bin ich mir der Krücke bewusst, stelle es irgendwo hin, wo Leute es sehen und bleibe wachsam :slight_smile:

Mein Einrad steht fast täglich mit einem guten Kabelschloß gesichert (durchs Laufrad gezogen und an einem Eisenteil fixiert) im Fahrradständer meiner Firma (öffentlich zugänglich). Bislang gab es keinerlei Vorkommnisse, außer mal ein aufgeklebtes Post-It mit der Bitte um Kontaktaufnahme eines interessierten Kollegen.
Aber ich bin mir durchaus bewußt, daß man mithilfe eines Inbus-Schlüssels und eines Speichennippeldrehers (alternativ Kombizange wenn man bereit ist die Speichen zu zerstören) das komplette Einrad abzüglich Felge, Reifen und Schlauch klauen könnte.

Ich nutze ein Spiralschloss, das ich durch den Reifen und den Sattelgriff ziehe - dazu dann noch um irgendwas Ortsfestes um wegtragen zu vermeiden - und meist sitzt das Schloss dann so stramm, das man die Sattelstange nicht mehr aus der Gabel ziehen könnte.

Ich bin mir bewusst, das das kein allzugutes Schloss ist, und achte auch immer darauf WO ich das Einrad so abstelle.

vielleicht bin ich ja ein wenig zu vertrauensselig, aber ich hab ein einfaches spiralschloß, dass kommt um die gabel und irgendeinen pfosten oder ähnliches (meistens fahradständer). und wenn sowas nicht da ist, wird der reifen halt an der gabel fixiert, damit da keiner einfach fahren kann.
wobei hier in burghausen wahrscheinlich eh keiner da ist, der fahren könnte (hab bisher nur kleine mädchen gesehen).
ich stells nicht zu offensichtlich hin, aber auch nicht irgendwo, wo keiner was sieht und denk mir, wenn einer das wirklich haben will, dann bekommt er es, egal wie gut ich es sichere. und die anderen halt eben nicht!!

Ich sicher mein Rad auch nur gegen halbstarke mit der Schnapsidee: “Hey das kann ich auch!!!”… die sich dann gegenseitig auf meinem Rad um die Ecke schieben und es dann nicht zurück bringen. Aber ich hab auch sicher nicht das allerteuerste Einrad. Aber selbst dann, glaube ich, bringt es mehr sich über den Ort, wo man es stehen lässt Gedanken zu machen als über das Schloss.