...die nächste Herausforderung: tortour!

Die Grischa Muni Challenge war ein wirklicher Erfolg!

Meine liebe Frau hat mich auf eine nächste Herausforderung aufmerksam gemacht (halt eher langweilig, da alles Strasse, aber mit dem Turtle’s V 36"…)

Wie wärs ein 4er Einrad Team?

http://www.tortour.ch/

Gibts für die Schweiz konkrete Aussagen darüber, ob mit dem Einrad auf der Straße gefahren werden darf?

gibt es, stefan gauler (unikum aka einradshop.ch) kann die auch zitieren, jedenfalls sind in diesm Jahr auch Handbiker mitgefahren, da müsste es auch erlaubt sein mit dem Einrad :roll_eyes:

besser wären 5 4er Einrad Teams;)
es gibt viele die das “ride the lobster” vermissen, das wäre vielleicht eine art ersatz und eine chance für ein weltweites event.

wie auch immer - wenn Turtle ruft bin ich dabei, entweder als bewerber für die 4 oder mit eigenem team

es war ja erst mal nur ein spass… aber ein paar gedanken wäre es sicher wert… mal überlegen :roll_eyes:

mein 29" schlumpf will auch mal wieder was machen

Wenns um so ein Ausdauer geht bin ich immer zu haben
flo

Da hätte ich durchaus auch Lust drauf.
Mal laut denken: 4er Team, 1000km, 2 Tage. Macht im Schnitt für jeden 250km. Dazu kommen noch die 150km die jeder fahren muß, sind also 362km pro Person. Ergibt also einen Tagesschnitt von 181km für jeden. Ist das wirklich realistisch? Bisher kenne ich keinen einzigen Einradfahrer, der schon mal 180km an einem Tag gefahren ist. Und das ist nur der Durchschnitt. Einzelne Leute werden also an mindestens einem Tag mehr fahren müssen, schon alleine weil nur alle 50km gewechselt werden kann.
Andere Rechnung: 1000km in 2 Tagen = 48 Stunden ergibt einen Schnitt von 21km/h, unter der Annahme daß permanent gefahren wird. Zusammen mit der ersten Rechnung ergibt sich eine Fahrzeit von ca. 8:41 Stunden pro Person und Tag. Hält man das aus? Knappe 9 Stunden pro Tag im Sattel mit einem Schnitt von 21km/h und das bei 15000 Höhenmetern?
Ich befürchte, daß das Einradteam da nicht ankommen wird, egal mit wem es besetzt wird.

Vor allem, da jede Strecke in einer bestimmten Zeit geschafft sein muss - wenns Team länger braucht, müssen für dieses Team keine weiteren Zeiten genommen werden, die Messung wird dann nur bis zu dieser Etappe durchgeführt…

2010 ist ja schon gelaufen, aber für 2011 natürlich sicher ne schöne Herausforderung…;):). Wenn noch wo Platz im Team ist, würd ich evtl. auch mitmachen, wenns die Zeit und der Geldbeutel erlaubt…

Ist natürlich wirklich ultraheftig. Ohne Mehrmonatiges Training wohl schon mal gar nicht zu schaffen. Was ist denn mit 6er Teams. Wär doch etwas humaner… Dann würd ichs auch mit viel Trainig und mit nem guten Team für machbar halten.:slight_smile:

Nochmal zu den 15000HM…

Wenn man das mal auf die 1000km rechnet, und davon ausgeht, das ca 500km bergauf und 500km bergab gehen, ergibt sich nach meiner rechnung für die 500km bergauf eine durchschnittliche Steigung von etwa 3%. Dann müsste bei einem 6er Team also jeder im Schnitt 83,3 km 3%ige Steigung hochfahren. Das halte ich für hart aber mit Trainig für machbar. Wenn wir da mit nem Schnitt um die 15km/h rechnen, holt man das geschlumpft bergab und auf gerader Strecke wieder raus sodass man auf die erforderlichen 21km/h Gesamtschnitt kommt.

War nur so ne kurze Überlegung um die :astonished: 15000HM :astonished: zu entschärfen…:slight_smile:
Falls ich da Quatsch gedacht habe müsst ihrs mir mitteilen, bin mir da nich so sicher, ob das alles so passt. :o Warscheinlich kann man die Steigung nicht so pauschal verteilen…

ich habe die Berechnung wegen dem Durchschnitt auch gemacht… heftig ist es sicher…
die singlefahrer hatten bis zu 55h, dh noch 18.5 km/h Schnitt, schon heftig, aber denke da auch wie christoph: viel Training und wohl besser ein 6er Team dann wäre es nich ganz unrealistisch.

Habe mal schon Kontakt mit dem Veranstalter aufgenommen! :stuck_out_tongue:

Zumindest annähernd: My first Uni-Century - Writeup and video!

Waren wohl so 104 Meilen, was ja ca. 167 km entspricht, da dürften die 14 km wohl auch noch drin sein.

Aber ich würde erst mal die Antwort des Veranstalters abwarten, ob man Euch überhaupt lässt.

Wurde vor kurzem schon im most replys gepostet - siehe hier:
https://unicyclist.com//t/schlagt-den-most-replys-thread/84273/21483

Ich denke nicht, dass die Alpen so gnädig sein werden, eine kontinuierliche Neigung von 3% zu bieten. Man darf annehmen, dass es satte Steigungen dabei hat. Stellt sich also auch die Frage nach der Kurbellänge, mit der man im schon leicht erschöpften Zustand den Berg hochkommt, die dann wohl nicht ganz optimal für high speed ist … Also ich bin da eh Lichtjahre davon entfernt, aber ich halte das auch für die Cracks für grenzwertig. Aber die Idee ist dennoch begeisternd!

Ihr habt ja alle recht…

deshalb ist es ja auch eine herausforderung;)

ich denke man kann das schaffen :roll_eyes:

was mich stört ist der hohe preis - dafür gibts außer einer pasta party recht wenig…fahrzeug und betreuer muß man auch organisieren, bei einem 6er team sehe ich da zwei fahrzeuge und 4 betreuer / fahrer :astonished:

Ok, machen wir nochmal eine analoge Rechnung mit einem 6er Team und 55 Stunden.

Insgesamt zu fahrende Kilometer: 1750km
Durchschnittliche Kilometerleistung pro Person: 292km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 18,2km/h
Durchschnittliche Zeit im Sattel pro Person: 16 Stunden

Hier mal eine mehr oder weniger zwangsläufige Einteilung der Fahrer (wir nennen sie A, …, F) auf Etappen von jeweils 50km (öfter darf man nicht wechseln):

 Etappe..1..2..3..4..5..6..7..8..9.10.11.12.13.14.15.16.17.18.19.20

A…x…x…x…x…x…x
B…x…x…x…x…x…x
C…x…x…x…x…x…x
D…x…x…x…x…x…x
E…x…x…x…x…x…x
F…x…x…x…x…x

Das heißt also, daß 4 Leute (A, C, D und E) jeweils einmal 100km am Stück fahren müssen und B, nochmal B, D und E jeweils 2 Etappen mit relativ kurzer Pause dazwischen fahren müssen.
F fährt insgesamt 250km, alle anderen jeweils 300km.
Wenn ich davon ausgehe, daß das Rennen morgens gestartet wird (sagen wir mal 9 Uhr) und jede Etappe im Schnitt 2:45h dauert, dann müssen die Etappen 5, 6, 7, 13, 14, 15 bei Dunkelheit gefahren werden.
Abgesehen von den Strecken, die alle gemeinsam fahren müssen, liegen zwischen jeweils 2 Etappen 13:45h Pause. Das reicht zum Erholen und schlafen (wo?)

Ist das schaffbar? Mit den richtigen Leuten ja. Man muß die Strecke vorher natürlich relativ genau anschauen, um die Bergettappen entsprechend zu verteilen bzw. den richtigen Leuten zuzuordnen. Ich denke auch mit dem Höhenprofil steht und fällt das Ganze, da Bergettappen extrem auf die Kondition gehen können und das Tempo runterziehen. Und wenn dann nur alle 50km gewechselt werden darf und jemand eine sehr heftige Etappe erwischt, kann das auch in die Hose gehen.

Interessant ist auch die Frage, ob man zwischenzeitlich das Einrad wechseln darf (zugereicht aus dem Begleitfahrzeug). Falls ja, wäre das ein großer Vorteil, wenn man für bergauf, bergab, ebene Strecken jeweils ein passendes Einrad nehmen könnte.

@yeti: das Rennen startete für die Singlefahrer um 3 Uhr morgens :astonished: würde für uns wohl auch so sein müssen. Die Etappen und Durchgangszeiten sind in der Marschtablle genau angegeben (download)

Der Vernastalter ist nicht abgeneigt, ich muss einen Antrag stellen und der Vorstand wird darüber befinden. Soll ich mir die Mühe überhaupt nehmen? Ich selbst weiss nicht, ob ich mir solch ein Rennen antun will…

Ja, jetzt hab ichs mir auch angeschaut. Das ist ja alles extrem detailliert geregelt. Der Vorteil ist, daß man sich keine Gedanken machen muß. Der Nachteil ist, daß man unflexibel ist, falls sich z.B. jemand verletzt oder einfach die Kondition ausgeht.
Und wie Jogi schon geschrieben hat, ist es ein bißchen heftig, 2000 Euro auf den Tisch zu legen, dafür daß man selbstorganisiert durch die Gegend radelt und am Ende ein T-Shirt und einen Teller Nudeln bekommt.

genau! denke auch das ist finanzieller und ökologischer blödsinn (all die begleitfahrzeuge!!!), dann lieber mal wieder eine GRischa Muni Challenge: viel billiger und gerade mal zwei Begleitfahrzeuge für rund 20 Teilnehmende!! :smiley:

so ein richtiges highlight wäre eine 24h ralley, start bie abenddämmerung und zwischen 06 und 08 Uhr müssen alle den gleichen gipfel / pass passieren… :astonished: