C-Trainer Einradfahren

offtopic:

@jogi:http://de.youtube.com/watch?v=YTv0_O4qACg

es wundert mich sowieso das der bdr mal was neues im einradsport bringt. ich kenne die eher alls konservative Herren die neue Vorschläge von “unten” nur ungern sehen. zumindest war es bei mir so als e drum ging ob geschlechtlich Gemischte Manschaften an Wettkämpfen starten dürfen.

kann man auch mit 15 die ausbildung machen und dann den schein mit 16 bekommen?
so wie beim autoführerschein?

kann man auch mit 15 die ausbildung machen und dann den schein mit 16 bekommen?
so wie beim autoführerschein?

kann man auch mit 15 die ausbildung machen und dann den schein mit 16 bekommen?
so wie beim autoführerschein?

nur halt dass man da mit 16 anfängt :wink:

Ist schon ein schwieriges Thema mit dem BDR …

Ich habe in meinem Leben auch schon an die 20 Sportarten ausprobiert. Wie es sich für einen guten deutschen Sportverein gehört, war nahezu alles durch/unter irgendwelchen Verbänden geregelt. :roll_eyes:
Mitbekommen habe ich davon aber nix. Beim Handball z.B. spielt man in Ligen, die nach Verbandsregeln organisiert sind. Das macht schon mal Sinn, weil es eben hunderte davon in Deutschland gibt. Das muss schon alles vernünftig organisiert sein, damit die Chancengleichheit gegeben ist.

Dazu gehört dann eben auch, dass es einige Auflagen gibt und nicht jeder tun kann was er will. Am Ende bleibt aber: der Sportler merkt davon nix.

Bei uns (bei mir speziell Einradhockey) klappt die Organisation noch immer “privat” ohne Verband. Wir sind aber auch nur eine winzige Sportsplittergruppe, die bereit ist auf feste Regelungen zu verzichten und einige Nachteile in Kauf zu nehmen. Bei uns entscheiden “wir” (durch gewählte Ligavertreter) immer noch alles alleine. Wenn man mal überlegt, dass es rund 50 Mannschaften mit insgesamt vermutlich kaum 500 Sportlern gibt, kann das funktionieren.

Was würde sich nun ändern, wenn der BDR mitspielen würde? Das Wichtigste erscheint mir, dass die Spontaneität verloren ginge. Ein Beispiel: in Köln fand in 2007 ein Turnier statt. 8 Teams waren angereist, um dann in Köln festzustellen, dass die Halle defekt war. Da haben wir eben das gesamte Turnier in einem Hallendrittel zwischen den heruntergefahrenen Trennwänden und mit 4 gegen 4 Spielern gespielt. Sowas wäre bei Verbandsregelungen schwieriger …

Die Idee eines Trainerscheins ist aber doch nicht schlecht. Die Rahmenbedingungen müssen stimmen (wer schult hier etc.), aber es kann schon helfen unseren Sport etwas voran zu bringen. Wenn ich sehe, wer teilweise Hockeymannschaften coacht, ist das schon fragwürdig … allerdings: wenn es die nicht tun, tut es keiner …

… und Grundlagen zu vermitteln, wie man unterrichtet macht schon Sinn. Ich möchte für meinen Sohn ja auch lieber einen ausgebildeten Physiklehrer, als einen bemühten Physiker, der mal ein paar Kindern etwas über die Relativitätstheorie erzählt.

… unbenommen bleibt aber auch hier, dass ein Schein echtes Engagement und Fähigkeit nicht ersetzt. Einen Schein bekommt nahezu jeder, auch wenn es ein Arsch ist, den keiner als Trainer will.

Diese Episode ist mir gestern Abend beim Einschlafen nochmal durch den Kopf gegangen und hat mich veranlaßt, heute im Reglement nachzulesen. Zu Wheelwalking-Rennen steht in den IUF Regeln in Abschnitt 2.17.2:Riders start mounted, with their feet on the tire, and propel the unicycle only by pushing the tire with their feet. No contact with pedals or crank arms is allowed. No crank arm restrictions.
Und im BDF Regelwerk steht in Abschnitt 3.4:Die Sportler starten im Sattel mit den Füßen auf dem Reifen und treiben das Einrad allein dadurch an, dass sie mit den Füßen den Reifen vorwärts schieben. Pedale oder Kurbeln dürfen nicht berührt werden. Es gelten keine Maßvorschriften für die Kurbellänge.
(Fettdruck in beiden Fällen von mir).
Nun frage ich mich, was genau da in Bottrop eigentlich kontrolliert wurde :thinking:

Es ist klar, das beim Wheel Walking keine Kurbelkontrolle notwendig ist.

Ich gehe davon aus, das einige Rennhelfer instruiert wurden bei allen Finalläufen nach der Zielankunft die Kurbellängen zu kontrollieren und dies haben sie konsequent durchgezogen.

Das Beispiel wiederspiegelt einen guten Teil meines Gesamteindruch von der Veranstaltung: alles war perfekt organisiert, die Helfer waren mit den sie betreffenden Regeln und Weisungen bestens vertraut und haben so gehandelt.

Ich hatte 2 kleine Probleme bei der Registration. In beiden Fällen wurde ich einfach dann bis zur Hauptorganisatiorin weitergereicht und das Problem war gelöst.

In meinen Augen erlauben die Regeln und Weisungen, das bei einer derartigen Grossveranstaltung auch Nicht-Einradfahrer als Helfer eingesetzt werden. Logisch ist, das für die oben genannte Ausnahme dann halt kuriose Situationen entstehen, aber macht ja nichts … ist einfach lustig.

Ich habe gerade mit Peter Hahn telefoniert, er ist Verantwortlich für den Inhalt und die Durchführung des Lehrgangs.
Des weiteren wird er von erfahrenen Trainern (aus dem BDR), die seit Jahren erfolgreich ihre Fahrer trainieren, unterstützt.

Damit drückst du für mich klar aus, dass du glaubst das der BDR diesen Lehrgang von Anfängern und unqualifizieretn Leuten durchführen lässt. Oder verstehe ich das falsch?
Noch ist es so, dass die Trainier, die in BDR Vereinen arbeiten wohl die längeste Erfahrung nachweisen können. Natürlich gibt es Ausnahmen!
Und wenn man sich die Ergebnisse ihrer Sportler auf Wettkämpfen an schaut, können die Trainier keine schlechte arbeit leisten.

Was ist das für eine Ausbildung in der Schweiz?

Da kann ich Dirk nur zustimmen. Als “Einrad-Trainer” ist man zur zeit sehr gefragt. Wenn ich wollte und es zeitlich einrichten könnte, würde ich im Moment 8 Tage die Woche in der Halle stehen. Die Nachfrage ist einfach riesen groß, was aber auch dazu führt das sich die Vereine einfach jeden in die Halle stellen, der sagt ich mache es. Auch wenn diese Leute weder vernünftig fahren können und nicht wirklich wissen worauf es ankommt.

Aus diesem Grund wird nun auch dieser Trainerschein in das Leben gerufen.
Um kurz einen Fehler aus meinen vorherigen Post zu beheben, es wird dort auf jeden Fall mehr praktisch Einradgefahren als 1min. ;-).

Um den Sport zu fördern müssen Trainer aktiv sein, die wissen was sie tun.
Dieser erste Kurs richtet sich aber zunächst an Trainer mit Erfahrung. Damit meine ich nicht unedingt Erfahrung auf dem Einrad sondern im Trainieren von Einradfahrern welcher Disziplin auch immer.
Im Rahmen des Kurses sollen dann u.a. die Rahmenbendingungen und absolut notwenigen und wichtigen Inhalte für weitere Kurse festgelegt werden.
Also ist dieser Kurs in erster Linie für “Profis” mit mehrjähriger Erfahrung.

Wenn diese Ausbildung gut verlaufen ist wird es im nächsten Jahr bestimmt weitere Kurse mit festgelegtem Rahmen, vielleicht auch nur für spezielle Beriche geben. Das wird sich im laufe des Kurses und dannach entscheiden.

Da kann man mal sehen, dass die neuen BDR-Strukturen doch gewillt sind was zu bewegen und zu verändern.

Es macht was, wenn aufgrund von solchen Kontrollen und fehlender Regelkenntnis Disqualifikationen ausgesprochen werden sollten. Aber dann wird ein entsprechender Einspruch hoffentlich erfolgreich sein.

Ist die Trainerlizenz dann vom deutschen Sportbund (DSB) anerkannt? :thinking:

Der Lehrgang für den hier die Termine drin stehen betrifft aber nur den Fachspezifischen Teil, oder? :thinking:
Weiß jemand wo man den Grundlehrgang machen kann und was der dann noch zusätzlich kostet?

Außerdem habe ich gelesen, dass man beim Turnen den Schein alle 4 Jahre auffrischen muss. Gilt das beim Einrad auch?

Bei normalen Trainerscheinen der Landessportverbände werden die Grundlehrgänge ständig und überall angeboten. Kosten sind unterschiedlich je nach Bundesland. Aber mit 100 bis 200 Euro solltest du dabei sein. Da kann dir dein Landessportverband aber Auskunft geben. Schau mal auf deren Internetseite. Vielleicht findest du dort das konkrete Lehrgangsangebot, oder zumindest einen Ansprechpartner.
Wie das jetzt bei diesem Schein ist, weiß ich nicht. Insbesondere da das ja eine Aktion des BDR ist, die soweit ich das verstanden habe, noch nicht vom DSB offiziell anerkannt wurde, ist die Frage wie sich Grundlehrgang und fachspezifischer Lehrgang kombinieren lassen und wer welche Kombi dann anerkennt.

Vereinszugehörigkeit

Kann ich den C-Trainer-Schein nur machen,
wenn ich derzeit einem Einradverein angehöre?

Es steht ab 16 Jahre. Ist Dein Alter 12 unter Deinem Avatar hexadezimal zu interpretieren?