Berliner Mauerweg

Ich habe in der nächsten Zeit vor den Berliner-Mauer-Radweg in der Länge von ca. 160 km (natürlich in Etappen :wink: ) ab zu fahren. Grundlage ist das Radtourenbuch von bikeline (Autor: Michael Cramer).

Den ersten Abschnitt mit ca. 30 km von Lichterfelde Süd nach Potsdam habe ich seit letzdem Samstag hinter mir. Das war sozusagen “Die Tour von zu Hause aus”.
Am nächsten Sonntag, den 15.11.2009 ca. gegen 10:30 Uhr möchte ich vom S-Bahnhof Griebnitzsee über die Glienicker Brücke nach Kladow und dann mit der Fähre zurück nach Wannsee. Das sind dann ca. 26 km.
Eingeplant habe ich 4 Stunden plus Fähre, da das Ganze natürlich unter touristischen Aspekten gesehen werden muss.
Die Streckenqualität des bisher Gefahrenen ist maximal leicht anspruchsvolles XC.
Mitstreiter sind gerne willkommen. Über die Länge und Wahl der Streckenabschnitte kann man sich dann auch gerne zukünftig abstimmen. Bewährte Abschnitte könnte man dann auch häufiger fahren, je nach Wunsch, Lust und Laune.

Bei Gelegenheit werde ich ich noch einen Link zu Picasa legen für die zahlreichen weiteren Bilder.

Hier meine erste Tour:

Moin,

ich melde mal deutliches Interesse an, bin aber eher ein Freund langfristiger Planung.

vlG
Uli

Super Strecke und super Fotos.
Schade dass Berlin so weit weg ist :slight_smile:
Ich würd da gerne mitfahren.

Charly

Ich würde mit wollen aber leider geht es nicht so einfach den ich hab Kinderkurs und wenn es wenigstens ne Woche vorher angesagt ist wäre Prima dann bin ich auf alle fälle dabei.
Wenn ihr sagt nächsten SOntag und dann um 10 wäre es doch super. dann hab ich im anschluss noch genügend zeit.
Nagut noch einen schönen abend

Mit morgen ist natürlich absolut kurzfristig, aber bei dem guten Wetter muss ich einfach raus zum Radeln, da meine Gelegenheiten sich auf das Wochenende (wenn überhaupt) konzentrieren.
Da ich die Strecke nicht dogmatisch nacheinander abfahren will, bieten sich auch Teilstrecken z. B. von Treptow-Neukölln-Johannisthal-Schöneweide;)-Schönefeld-Rudow-Lichtenrade-Lichterfelde:) an. Anbindungen an U- und S-Bahn sind gut ausgewiesen, d. h. 10:00 Abfahrt, 3 Stunden fahren, ab in die S-/U-Bahn und ab zum Kinderkurs oder so.

Da mache ich dann einmal einen Vorschlag zur Diskussion für das nächste Wochenende (Samstag oder Sonntag oder beide Tage ?):
Treff 9:30 Berlin-Johannisthal, Stubenrauchstraße, Mossantebrücke über die Autobahn. Weiter Richtung Rudow-Schönefeld (10 km)-Rudow (U-Bahn-Anschluß)(16 km)-Buckow-Lichtenrade (26 km) (S-Bahn-Anschluß)-Lichterfelde (38 km) (S-Bahn-Anschluß).

Das Wetter sollte natürlich einigermaßen sein. Bei Nieselregen macht die ganze Sache nämlich absolut keinen Spaß.

Das Problem von Berlin ist, dass von hier aus alles weit ist. Dafür hast Du die Berge vor der Haustür, na ja Gartentür ;).

Der 20 Jahre Mauerfall spülte das Berliner-Mauer-Radweg-Routenbuch wieder mit einer überarbeiten Neuauflage nach oben.
Da man (also ich) sich ab einem gewissen Alter neue Ziele setzen muss, bot sich das Heft geradezu an. Gut unterteilte verschieden lange Abschnitte, je nach ISH (Innerer-Schweine-Hund) lassen einem (mir) dann keine guten Ausreden für einen längeren Auffenthalt auf dem Sofa mehr einfallen ;).

Mauerweg die 2.

Der 2. Abschnitt (27,5 km) führte mich von Griebnitzsee vorbei an der Trumann-, Churchill- und Stalin-Villa. Den Residenzen während der Potsdamer Konferenz 1945. Über die Glienicker Brücke, um dann einige Potsdamer Sehenswürdigkeiten zu erblicken. Dann kam viel Fahrerei und danach ging es schön in den Wald. Blätter, Blätter, Blätter, Matsch, Stock unter Blättern und Bums. Dann Sand, Matsch, Blätter und plötzlich wunderschöner Parkweg (gerade neu angelegt und mit 1000 Menschen drauf). Danach kam eine Verbindungsetappe zur Fähre Kladow-Wannsee. Jetzt weiss ich auch, wo in Berlin doch noch ein wenig Geld steckt. Die hängenden Gärten von Kladow sind nur ein kleiner Ausschnitt.
Da mir die stündlich fahrende Fähre gerade vor der Nase wegfuhr, hatte ich noch Zeit für eine fettige Bratwurst in einem trockenen Brötchen, boah war die eklig. Der Hunger treibs rein hatte ich die ganze Zeit im Kopf.
Nach der Fährfahrt nach Wannsee kam noch ein Station mit der S-Bahn und dann zurück mit dem Auto nach Hause.

S-Bahnhof Griebnitzsee.jpg

Glienicker Brücke III.jpg

Schloss Cecilienhof.jpg

Sacrower Heilandskirche.jpg

Held II.jpg

am Königswall.jpg

hängende Gärten von Kladow.jpg

Einradständer.jpg

S-Bahn Berlin Wannsee.jpg

Schöner Bericht, Chris! Ich freue mich darauf auch von den nächsten Etappen zu lesen. Noch lieber würde ich natürlich mitfahren, jetzt wo mein Schlumpf wieder heile ist, aber Berlin ist halt doch etwas weiter als nur einen Katzensprung entfernt…

Zunächst mal: Schöne Tour, schöne Fotos :slight_smile:

Deshalb frage ich mich heute noch, welche Deppen in der damaligen Regierung den Umzug nach Berlin beschlossen haben. Denn von Bonn aus ist nichts weit weg und wir hätten ein paar Milliarden gepart.

Na ja, sei’s drum!

Mir fällt grade auf ich hab mich noch nicht dazu geäußert.
Also wenn das Wetter einigermaßen ist wäre ich dafür am Sonntag zu fahren Samstag wollte ich auf alle fälle mal wieder in der Halle vorbei schauen, da ja jetzt doch kein Abriss oder WP Aktion ist.

Ach übrigens keiner will in Bonn wohnen so schön ist es ja dort nun wirklich nicht.
Und auserdem ist Berlin noch relativ zentral wenn man sich mal Greifswald oder so ansieht.

schöne Ausfahrt

Heute habe/n ich/wir einen nächsten Abschnitt des Mauerweg bezwungen. Wunderschöner glatter Asphalt, kaum Publikumsverkehr und vorallem hochkarätige Begleitung in Person der amtierenden Deutschen Marathonmeisterin ;). Eine fantastische Strecke um Geschwindigkeitsrekorde auf zu stellen.

Mauerweg die Nächste

Für alle ünermüdlichen Mitstreiter plane ich am nächsten Sonntag, den 29.11.2009 meine nächste Tour. Vorbehaltlich von einigermaßen gutem Wetter.
Abfahrt wäre 10:00 Uhr (absolut pünktlich, sonst 1 h später) am Wannsee mit der Fähre nach Kladow. Dann weiter (mit dem Einrad :)) über Groß Glienicke, Staaken und Spandau (ca. 22 km). In Spandau in die S-Bahn und (für mich) zurück nach Wannssee zum Auto.

@Chris216: Coole Idee und toller Bericht mit tollen Fotos!!!

Danke :slight_smile:

Da das Wetter recht gut werden soll, würde ich gegebenenfalls auch weiter bis nach Hennigsdorf oder Heiligensee (hier in die S-Bahn) fahren, was dann insgesamt ca. 37km werden würde.

Moin,

also dieses Jahr schaffe ich es wohl nicht mehr. Hast du schon Termine für Januar ausgeguckt?

Nö, aber es kommt ja noch der Dezember dazwischen. Nächsten Sonntag am Nikolaus ist allerdings Familienprogramm im RBB-Sendesaal.
Die nächsten Wochenenden mal sehen. Und im Januar auch mal sehen, wie das Wetter wird. Bei Schnee werden bestimmt die Müggelberge wieder munifiziert oder vielleicht geht es auch mal in den Grunewald oder zum Teufelsberg. Hier finden gerade Erkundungsfahrten von der anderen Munifikantin statt.

Da ich ja auch ein paar Fotos von der Strecke mache und mir versuche die Streckenzustände zu merken, könnten wir bestimmt das eine oder andere Stück je nach Lust und Laune auch noch einmal fahren. Die Streckenqualitäten sind doch sehr unterschiedlich, so das der XC Charakter sehr gut zum Tragen kommen kann.

Na dann

Mauerweg am 29.11.2009, Kladow - Heiligensee

Die gestrige Etappe führte mich vom Fähranleger Kladow nach Heiligensee. Den ganzen Morgen habe ich über das Sauwetter gehadert, da auch das Radarbild sehr indifferent war. Aber was soll es. Auf der Fähre in Wannsee nieselte es noch in Kladow war nur alles matschig. Nach einem Pfützenslalom, diemal ohne Jogi-Flip, ging es dann auf wunderschönen, zum Teil niegelnagelneuen Wegen entlang des Mauerwegs. Das Wetter wurde zunehmend besser, sogar bis hin zu einigen labenden Sonnenstrahlen.
Nach 17 km war die 1. Option zur S-Bahn zu fahren, aber da es noch früh am Tage war, also Mittags, bin ich dann doch noch weiter gefahren. Zumal die schönen Waldpassagen dann noch kommen sollten. Nun kamen einige “schlumpfwürdige” Kilometer durch Feld, Wald und Flur. Die letzten 8 km an der Havel entlang waren dann doch bei mir schon sehr von Flügellahmheit geprägt. Bei der Absturzgefahr (Bombardier baut neben den S- und Regionalbahnen unteranderem auch die ICE-Mittelwaggons) musste ich unbedingt noch ein Foto machen.
Naja, zum Schluß waren es dann doch über 41 km. Ich kam sogar noch im Sprint die Treppe zur einfahrenden S-Bahn hoch, also nichts mehr mit Muckerknie (jippieh).

29112009127.jpg

29112009131.jpg

29112009132.jpg

29112009136.jpg

29112009138.jpg

29112009147.jpg

29112009154.jpg

29112009164.jpg

29112009166.jpg

29112009169.jpg

29112009170.jpg

29112009156-1.jpg

29112009158-1.jpg

Berliner Mauerweg am 27.12.2009

Eigentlich sollte es der südliche Lückenschluss werden. Da ich aber die Karte zu Hause gelassen habe, wurde die Tour aufgrund zeitlicher Knappheit abgebrochen. Das es nur 500m vor dem letzten Wendepunkt war, habe ich geahnt aber eben nicht gewußt. Die Strecke ist schön zu fahren und ist zu ca. 40% Bestandteil meiner Feierabendrunde. Das wird dann also bei Gelegenheit nach geholt.
Die Tour führte schön an der Berliner Stadtkante anfänglich noch in Begleitung meiner lieben Frau Gemahlin über den Kolonnenweg und über zum Teil leicht aufgeweichte matschige Wege. Bis auf den Schlenker an der S-Bahn durch das Stadtgebiet in Lichtenrade war alles locker zu fahren.

Sieht hübsch aus wie du da die Stadtgrenze markiert hast. Ach ne, das ist ja deine Route. :slight_smile: Jedenfalls sieht dein Himmel blauer aus als meiner heute. :wink: