BDR macht Ernst - Nicht-Mitglieder ausgeschlossen

Hallo, ich fürchte ich muss mal wieder einen Beitrag mit schlechtem Karma bringen:

Einige Vereinsmitglieder von meinem alten Düsseldorfer Verein (RMSV Frisch auf Düsseldorf) wollten gerne bei der NRW-Landesmeisterschaft im 5000m Einradrennen am 17.06.07 in Bünde teilnehmen.

Dies wurde von Franz Jürgen Hommen (dem Landesfachwart Einrad im Radsport-Verband NRW) mit der Begründung abgelehnt, dass unser Verein nicht Mitglied im BDR ist (unser Verein ist beim Soli).

Ein entsprechender Einspruch mit Verweis auf ein Urteil des Verfassungsgerichtes von 1977, das die Diskriminierung von Soli-Mitgliedern verbietet, wurde abgelehnt.

Ich glaube dieser Ausschluss von Einradfahrern bei einer Meisterschaft ist auch international beispiellos. Allerdings ist wohl zu befürchten, dass dies nur einen Vorgeschmack auf das geplante deutsche Einradgroßreich des BDR gibt. :astonished:

Für mich persönlich ist damit jetzt wirklich eine Grenze überschritten. Was haltet Ihr davon? Gibt es überhaupt noch BDR-Mitglieder in diesem Forum?
Ich fände es gut, wenn die BDR-Vereine und Mitglieder jetzt mal klar Stellung beziehen, ob sie mit solchen Methoden einverstanden sind. Wenn eine Mehrheit dagegen ist, müssten sich Leute vom Schlage einer Rita Platzke doch einfach abwählen lassen?!? :thinking:

Viele Grüße, Niko (der findet, dass Einradfahrer nicht Einradfahrer ausschließen sollten, egal ob mit oder ohne Verband)

P.S. Ich selber bin von der Sache nicht betroffen, die anderen Vereinsmitglieder sind aber nicht hier im Forum aktiv.

Rita ist nicht mehr Präsidentin. Das Amt hat nun Herr Dr. Friedrich von Schulz-Hausmann, zu erreichen unter vsh@me-O.de (wenn die adresse noch aktuell ist)

Zu der Sache äussere ich mich nicht.

Ich bin der Meinung, dass die, die “an der Macht sind” sich nur streiten und nach einiger Zeit nicht mehr dem Interesse der aktiven Fahrer (was solche Leute nicht immer sind) sondern nur noch ihrem Interesse nachgehen. Solche Sachen das EinradfahrerInnen bei Meisterschaften ausgeschlossen werden nur weil sie in einem anderen Verband sind find ich einfach nur verdammt beschissen.

Es sollte wirklich darüber nachgedacht werden was die ganzen verschiedenen Verbände Überhaupt bringen. Inzwischen gibt es ja 3 (BDR, Soli, EVB) und alle wollen nur das eine: Alle Einradfahrer zusammenbringen, dass es keine Streitereien gibt. Mag vielleicht gut und nett sein, aber genau das verhindern sie dadurch. Und wenn sie dann auch noch EinrdafahrerInnen von meisterschaften ausschließen sowieso. Also wo ist diese Versprechung alle zusammen zuführen. Ich finde Meisterschaften sollten immer im Interesse der Teilnehmer durchgeführt werden. Somit sollte es auch keine Qualizeiten geben, oder diese sollte allgemein gültig sein.

Es wurde schon sehr viel darüber diskutiert her im Forum. Aber bei sowas würd ich mir wirklich gedanken machen wie jetzt weiter geht.

Gruß

Bernd

Ich finde diese Aktion des BDR eigentlich gar nicht so schlecht. Zusammen mit den jüngsten Aktionen rund um den Bayern Cup wird damit hoffentlich jedem klar, wessen Interessen der BDR vertritt. Die der Einradfahrer sind es sicherlich nicht. Insofern können solche Maßnahmen hoffentlich dazu beitragen, die Vormachtstellung des BDR im Einradsport zu brechen und den Weg freizumachen für Strukturen, die den Interessen der Aktiven näher kommen.

Am Rande bemerkt finde ich es übrigens interessant, daß Sportler von Wettkämpfen ausgeschlossen werden, weil sie dem falschen Verband angehören, während überführte und geständige Dopingsünder weiterhin bei BDR Wettkämpfen starten dürfen. Diese Beobachtung hilft, die Prioritäten des BDR zu erkennen.

Viele Grüße,
Wolfgang

Bernd da hast Du völlig recht. Nur kann man nicht gezwungen werden BDR Mitglied zu werden.

Bei Euch in Mühldorf gibt es eine ähnliche Ausschreibung und Du weißt, dass bisher nur ganz wenige überhaupt BRV Mitglied (BDR in Bayern) sind im Landkreis Mühldorf.

“An den Wettkämpfen können alle FahrerInnen teilnehmen, zur Wertung für die Meisterschaft kommen aber nur Mitglieder aus Vereinen im Landkreis Mühldorf, die auch persönlich Mitglied im BRV sind.”

Kann das im Sinne des Einradsportes sein, das man nur Kreismeister werden kann wenn man persönliches Mitglied im BDR ist?

http://www.esv-muehldorf.de/muc/ausschreibung.php

Ich sag nur meine eigene Meinung dazu. Ich finde einige Dinge die die Verbände machen auch nicht toll, aber ich will nur Einradfahren deswegen ist es mir relativ egal wo ich fahr.

Ich weiß nicht wie viel bei uns in Mühldorf beim BRV oder BDR sind, ist mir auch egal. Was hab ich davon wenn ichs weiß?

Von mir aus kann ich nur sagen dass ich froh bin einen Verein zu haben bei dem wir trainieren können.

Nein, aber frag dazu lieber die, die das verfasst haben.

Das glaube ich Dir sofort, dass dies nicht in Deinem Sinne ist oder das Du das verfasst hast! Ich finde es gut, dass für Dich das Einradfahren im Vordergrund steht.
Liebe Grüße
Barbara

Wir sollten reagieren und auf allen nicht BDR-veranstaltungen doppeltes Startgeld für BDR-mitglieder verlangen. Der Erlöß sollte in Freibier inverstiert werden. Ich verlange das hiermit auch rückwirkend für den GMTW5.

Sorry das Thema ist eigentlich viel zu traurig im solche Witze zu machen

Nur kurz zur Ordnung der Verbände, Der BDR und die Solidarität sind beides Bundes Verbände, der EVB ist ein Landes Verband in Bayern.
Die Solidarität und der EVB machen generell offene Veranstalltungen, der BDR hat dies eigentlich bisher auch gemacht und auch der DC war lediglich durch die Qulifikations Zeiten beschränkt. Welche Zeiten hier anerkannt wurden und welche nicht ist eine andere Sache die jeglicher Logik entbar.
Die Sperre für dieses 5 km Rennen ist eine neue Sache !?

Meine Meinung zu der Sache dürfte hinlänglich bekannt sein.

Generell gibt es in Deutschland zum Glück derzeit mehr BDR freie Veranstalltungen als vom BDR veranstalltete :smiley:

Der Witz ist auch nicht besonders gut, da dieser Vorschlag nicht den BDR, sondern die Mitglieder des BDR trifft. Also mal wieder die Sportler.

Viele Grüße,
Wolfgang

Ich kann auch gut verstehen, dass sich da viele BDR-Mitglieder raushalten wollen. Wenn man an einen Verein gebunden ist oder z.B. im Kader fährt hat man ja auch durchaus was zu verlieren.

Bestimmt will die Mehrzahl der BDR-Einradfahrer einfach nur Einrad fahren und sich nicht um diesen ganzen Mist kümmern. Eben darum ist es aber auch schade, dass ein paar Leute beim BDR so viel Schaden anrichten.

Wenn das so weiter geht verbietet der BDR demnächst seinen Mitgliedern die Teilname an Nicht-BDR-Veranstalltungen, inklusive Unicon!
Spätestens dann reicht es nicht mehr, sich rauszuhalten. Soweit sollte es doch nicht kommen.

ich bin wohl son bdr mitglied
bin des allewn anschein nach schon 2 jahre odr so und zur bayerncupanmeldung wurde des dann gefragt und dann wurde mir des so ganz lapidar mitgeteilt
den beitrag hat immer der verein gezahlt und ich hatte jtz auch nicht vor auszutreten wobei des wirklich die Höhe is
mal schaun wie sich des weiter entwickelt aber wenns zu bunt wird bin ich weg :wink:
@apflstrudl bist du dir sicher dass du kein mitglied bist

das ist schon heftig, vermutlich wollen die einen NRW-Landesmeister aus dem eigenen Verein. Damit die was für Ihre Chronik haben.

Ich kann gar keine Ausschreibung im Internet finden.

bei userem vierten Einradtag denken wir ueber eine Höhere (evtl. sogar das doppelte) Startgebuehr fuer BDR-Starter nach.

Wie war übrigens der DC?
wer ist den GesamtsiegerIn geworden, das steht nicht mit bei den Ergebnisen?

Bitte Peter, tut das nicht. Zum einen ist es sowieso nicht kontrollierbar, weil es für einen Teilnehmer schwer bis unmöglich ist, eine Nicht-Mitgliedschaft in einem Verband belegen. Zum anderen trifft es die Falschen: ein Mitglied eines Sportvereins, der wiederum Mitglied im BDR ist kann nichts für die Eskapaden “seines” Verbands. Da wird mal wieder Verbandspolitik auf dem Rücken der Sportler ausgetragen. Außerdem liefert ihr damit dem BDR eine Rechtfertigung für unterschiedlich hohe Startgebühren je nach Verbandszugehörigkeit.

Viele Grüße,
Wolfgang

Die BDR Mitglieder sind bestimmt nicht alle mit diesen Aktionen
einverstanden, aber das ist wie mit der Politik,die kleinen können
nichts ändern und abwählen kann man da schon gar keinen.
Die was zu sagen haben, sind ja gleicher Meinung.
Das mit dem Verbieten, auf nicht BRV Veranstaltungen zu fahren,
soll ja schon in Arbeit sein.
Alle Einradfahrer zusammenbringen ist eine gute Idee, die bloß noch
nicht so geklappt hat.
Der neue Präsident Dr. Friedrich von Schulz-Hausmann gibt sich auch
alle Mühe. Ihr dürft nicht vergessen, er muß die Suppe erst mal
auslöffeln, die ihm die anderen mit großen Brocken eingebrockt haben.
Das dauert eine Weile.
Tut Euch einfach zusammen, geht auf BDR freie Veranstaltungen, wie
Olaf sagt,wer braucht schon Qualizeiten um zu wissen das er gut ist.
Sebastian Niedner hat auch auf der Bayrischen Meisterschaft einen
neuen Rekord gefahren und 5000m Rennen kann man auch selber
Ausrichten und wenn die BRV Regel nicht existiert, kommen auch viele.
Der BRV kommt dann schon irgendwann auf Euch zu, weil im die Teilnehmer ausgehen.
Und Freibier kann man auch ohne eine erhöhte Teilnehmergebühr auch
Organisieren!
lg Renate

Also ich war auf dem DC.

Dort habe ich auch Herrn Schulz Hausmann kennengelernt. Mein erster Eindruck zur Person war durchaus positiv.
Ich habe auch an einer kurzen Besprechung teilgenommen. Dort hat er sich vorgestellt und über den BDR gesprochen. Auch über die ODM. Dort wurde gesagt, dass sich in den nächsten Wochen die beiden Verbände treffen wollen und über die Zukunft reden. Ich denke sobald dieses Gespräch statt gefunden hat, werden wir davon hören.

Als BDR Mitglied bin ich übrigens gegen den Ausschluss von nicht BDR Fahrern.

Hab jetzt gesehen, dass ich auch BDR Mitglied bin(war mir da vorher nicht so sicher).

Wenn sich die Verbände Treffen find ich das sehr gut, wenn dabei auch noch gute Sachen bei rauskommen find ich das noch besser. Ich wart einfach mal :slight_smile:

Ich hatte auch was von einem Treffen in nächster Zeit gehört, bei dem sogar Herr Scharping dabei sein soll. Mal sehen.

es verstehen vielleicht jetzt auch einige wieso z. B. der Einradclub Illertal in Deuschland ausser bei nichtverbandsmäßigen Veranstaltungen aktiv wird, bin ganz froh im grenznahen Ausland und wir sind dort sogar als “Ausländer” besser willkommen wie in einem deutschen Verband, da sieht man mal wie weit es schon gekommen ist.

Bei der ODM waren wir erstmals in der Durchführung als Helfer dabei, aber ich muss gleich sagen, dass wir ab 2008 weitestgehend nicht mehr in Deutschland aktiv sein werden, das Gestreit steht ja für sich, da lachen bereits die angrenzenden Länder über uns wenn sie das im Forum lesen.

Also das ausschließen von BDRlern oder höhere Start Beiträge halte ich für absurd, viele sind einfach “Zwangs Mitglied” über Ihren Verein. Außerdem ist es generell dumm mit denselben Mitteln zu agieren. Ich denke mal dass bisher alle SOLI, EVB und sonstigen freien Veranstaltungen ganz frei von solchen Dingen waren und bleiben werden. Jeder darf fahren und zahlt dasselbe!
Kleiner Tipp für “Zwangs-” bzw. “unfreiwillige-” Mitglieder. Euer verein kann euch einfach beim BDR abmelden wenn Ihr das wollt. Ihr seit dann immer noch verein Mitglied, nur kein BDR Mitglied mehr. Einige der Top Fahrer haben diesen Weg schon bestritten weil sie die Schnauze voll hatten von Spielchen.

Ein sehr interessantes Phänomen ist die Tatsache das BDR Mitglieder eine massive Angst haben etwas falsches zu tun (wie z.B. am BC oder der ODM teil zu nehmen) Es ist von Seiten des BDR gar nicht mehr nötig mögliche Sanktionen an zu drohen, die Fahrer haben teilweise automatisch Angst vor Nachteilen oder unfairer Behandlung. Das gibt mir besonders zu denken.

Es gab aber wohl auch schon die ersten schriftlichen Ausschlüsse für gewisse Leute für nicht BDR Veranstaltungen was mir noch viel mehr zu denken gibt.

Ich habe auch einige male mit Herrn von Schulz Hausmann geredet bzw. gemailt und er hat eigentlich gute Ideen. Ich vermisse allerdings ein wenig das entsprechende handeln. Die Vorfälle um den BC und auch die Sache mit dem 5000 Meter Rennen müssten nicht sein und wenn nicht sehr zeitnah ein großer Ruck in der BDR Einrad Politik zu spüren ist kann man nur hoffen das die Fahrer die Konsequenzen ziehen.

Ansonsten soll sich keiner wundern wenn wir uns bald als UCI Sport finden und gar keine Unicons mehr statt finden werden. Dann gäbe es wohl Weltmeisterschaften mit Lizenzen.

Der Stephan hat schon ganz recht und ich schaue selber schon nach NL und Belgien aber dort sind leider wenige Veranstaltungen :frowning:
Man sollte allerdings auch nicht unerwähnt lassen das die Schweizer schon Lizenzen eingeführt haben und der Einradsport im Bereich rennen somit wohl auf rund 50 lizensierte Fahrer/innen geschrumpft ist.
Freie Fahrer jammern seit dem das sie nicht mehr zu Rennen in ihrem eigenen Land fahren können weil es Ihnen zu teuer ist. Das ist auch nicht der rechte Weg.
Der Stephan hat aber wohl sehr recht das man im Ausland nur über uns lacht mit so einem Hick Hack.

Letzten Endes haben es die Fahrer/innen in der Hand. Aus meiner Sicht wäre ein kompletter Austritt aller Fahrer/innen aus allen Verbänden die aller einfachste Lösung da sie die Verbände (insbesondere den BDR) dann zu einer Änderung der Politik zwingen würden. Solange alle hingehen und dann meckern hilft das wenig.

Der BDR bestich allerdings derzeit durch sich immer weiter von den internationalen Standards abweichenden Regelwerken und diesen “Blockade” Aktionen.

Warten wir also ab ob das Gespräch der “Häuptlinge” etwas gebracht hat. Sollte sich die Situation jedoch nicht innerhalb 2007 sichtbar verbessern kann man nur allen BDR Mitgliedern raten deutlich Ihre Meinung zu äußern und zu zeigen. Irgendwann muss das warten auf Besserung ein Ende haben denke ich!

Auf jeden Fall sollte sich niemand gegen die BDR Mitglieder wenden, viele denken glaube ich so wie Jan und mögen die derzeitige Situation auch nicht wirklich. Sie geben aber der neuen Führung immerhin eine Chance und die sollte man immer gewähren.
Sollte der BDR diese nicht nutzen macht es auch nichts, es gibt bis hin zur deutschen Meisterschaft ausreichend alternativen in Deutschland und seinen Nachbar Ländern :smiley: