Anfänger

Ich bin nochmal die Tour hoch zum Heimatblick gefahren. Es ging deutlich einfacher als früher. Der Petersberg hat mich also einen guten Schritt nach vorn gebracht.

Das Pendeln wird auch immer besser.

Hast Du schon mal auf der Terrasse vor Deiner Lieblingsbedienung auf den Petersberg gependelt.

Ich habe mich bei einem Sommerfest nach dem Übersehen von einer Schachtdeckelkante voll hingelegt. Natürlich vor einigen bis dahin noch interressierten Zuschauern.
Auf die Frage von einem begeisterten Mächdchen (nicht des Sturzes wegen), ob ich mir weh getan habe, konnte ich nicht wirklich mit nein antworten. Es sah aber wohl dramatischer aus, als es war.

Nein :slight_smile: Das will ich den erlauchten Gästen des Petersbergs dann doch nicht zumuten, daß ich Steinchen hochspritzend an der Mittagstafel (Erbse an Möhre) vorbeibrettere. Da schiebe ich brav das Einrad zum Tisch. Man will ja auch nicht die ganze Zunft der Einradfahrer als Rüpel in Verruf bringen.

Hihi :smiley: Kann passieren. Bin nur froh, daß ich gestern auf einer Tour am Rheinufer entlang (mit meinen 2 ‘großen’ Kindern auf dem Fahrrad im Schlepptau) keine unfreiwilligen Abstiege hatte. Es war 2 Mal knapp. Der Weg brechend voll. Es war Sommerfest im Ort. Aber für ein Einrad machen die Leute eher schon mal Platz, als für ein Fahrrad. Vielleicht aus Selbsterhaltung (wenn der sich jetzt hinlegt, fällt er voll auf mich drauf :smiley: ). Und meine Klingel am Einrad (Sattelstange) war sehr hilfreich.

ich persöhnlich hab ja noch nie verstanden warum leute sich klingeln ans fahhrad (okay da sind sie ja standard) oder ans einrad montiert, wozu hat man nen ne zunge? :stuck_out_tongue: :stuck_out_tongue: :stuck_out_tongue: :stuck_out_tongue: :stuck_out_tongue:

Ach so, wollte noch sagen, daß ich diese Woche nicht in die AH komme. Bin in München (mit Einrad).

Diese Diskussion wurde vor ein paar Monaten schon mal im internationalen Forum geführt - siehe hier. Auch da prallten sehr unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen aufeinander.

Wie so häufig, hängt alles von den Umständen ab:

  • Ruhige Umgebung, wenig Leute: Man sage freundlich "Lassen sie mich bitte vorbei?"
  • Ruhige Umgebung, viele Leute: Aus der ferne einmal klingen, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Beim Passieren freundlich "Vielen Dank" sagen und lächeln.
  • Laute Umgebung: Mehrfach klingeln, bis Aufmerksamkeit da ist. Wenn möglich, beim Passieren "Danke" rufen.

Diese Strategie funktioniert für mich am besten.

Unfall

Hat denn schon mal einer so einen richtigen Zusammenstoss mit Zweifüsslern gehabt. Ich meine so richtig böse, so ein Fall für die Haftpflichtversicherung. :thinking:

Mein Lieblingseinradtrainer hat für seine Kinderkurse immer so Kendo-Schützer an. Ich glaube das bewahrt ihn vor so einigen Knochenhautablösungen am Schienbein.

Bodenkontakt

Habe mich eben derbe hingelegt. Das war der derbste Sturz, seitdem ich fahre.

Zunächst mal: Danke an Kris Holm. Seine Schienbein/Knieschützer haben ganze Arbeit geleistet, keine Schramme und keine Prellung.

Nur den Arm hats erwischt. Voll auf hochstehende Steine gedonnert, 3 Beschädigungen unterhalb des Ellbogens.

Ansonsten alles OK. Man soll ja auch nicht bergauf über recht große Steine fahren, die ca 3 cm aus dem Boden rausragen.

Um blaue Flecken (also eigentlich kleine Blutergüsse) zu verhindern, kann ich übrigens Arnica D30 (Homöopathish) empfehlen. 7 Kügelchen direkt nach dem Sturz wirken Wunder (auch bei Kindern, und bei denen ist’s nicht der Glaube daran).

Um nicht zu sagen angependelt. :roll_eyes:

Ganz schöne Strecke, aber du schaffst das schon.:wink:

Ansonsten gute Besserung und gute Nacht, Jockel

Mir ist das Rad mal abgehauen und meiner Frau mit der Pedale heftig ans Schienenbein. Nein, sie hat mich nicht verklagt :slight_smile:
Aber wenn ich Fussgängern zu nahe komme steige ich auf schwierigen Wegen schon mal ab.

Hast Du es denn gleichzeitig bei drei gleichaltrigen gleichgeschlechtlichen Kindern mit identischen blauen Flecken versucht mit Placebo, unbehandelt und Arnica? Ist der Heilungsprozess der Arnica-Gruppe schneller als bei der Placebo-Gruppe??? :wink:

Hugo, ich betrachte Deine Entwicklung übrigens mit großem Staunen und Respekt. Das spornt gewaltig an. Weiter so.

@jockel: “angependelt”… Ich lach mich kabutt - Du pist ja ein Schelm…

Grüße

Flow

Mir ist das einrad 2 mal weggerutscht und FAST unter nen auto gekommen einmal wars nen riesiger lastwagen :roll_eyes:
seit dem pass ich viel mehr auf :smiley:
aber das ist auch schon wat länger her.

Ich hab es aber auch schon erlebt, (in holland, ich hatte den eindruck die leute haben noch nie nen einrad gesehn) dass fußgänger die dreißtigkeithatten und sich mir einfach in den weg gestellt haben. :astonished:
Ist aber auch nichts passiert. :slight_smile:

Ja, an ein Auto ist mir mein erstes (20") auch mal entwischt. Aber nur mit dem Reifen an die Tür. Nix passiert. Wenn man blöd “absteigt” können die Teile ganz schön losgehen.

eben, genau das meine ich. Wenn es die eigenen blauen Flecken sind tuts weh. Wenns bei den anderen ist kanns teuer werden. Naja, war mal so eine Rundfrage.

Hi
Vielen vielen Dank für die Tipps rund ums schief Sitzen.
Anscheinend kommt das doch bei den meisten Anfängern mehr oder weniger stark vor.
Ich versuche nun die Ratschläge zu beherzigen.
Wenn ich langsam fahre gehts am Besten.
Hugos Tipp mit der Hand am Sattel funkt ganz gut, behebt aber eher nur das Symptom.
Ich denke es kiegt hauptsächlich daran, dass ich mit dem rechten und linken Fuß unterschiedlich stark trete.
Ich übe nun wieder mehr 8er und Kreise in die schlechtere Richtung das hilft ganz gut.
Für längere Strecken (einige Kilometer) reicht es leider noch nicht, aber ein paar Runden um den Block tuns zur Not auch schon.

Charly

@chris216:
Die Surfer haben doch so eine Leine mit der sie sich und das Brett verbinden… (“verbinden” ist in dem Zusammenhang gut :slight_smile: )
Aber … nein das sollte man beim Einrad nicht versuchen.
Schätze in dem Fall greift die Haftpflicht. Ist ja beim Fahrad auch so. Wenn ich jemand “etwas zerstöre” (->jemandem od. jemanden LOL) zahlt meine Haftpflicht. …glaube ich :o

Also ich hab Anfangs wirklich nen Strick um den Hals des Einrads gelegt und mit der rechten Hand festgehalten. Damit das Teil nich gegen parkende Autos flog.

Aber eben nur Anfangs.

Kommt drauf an, ob du dich mit dem Einrad legal im Straßenverkehr bewegst oder nicht. Und das hängt wiederum davon ab, wo genau du fährst und wie dein Einrad ausgestattet ist. Näheres dazu findest du unter
www.unicycling.de -> Einrad -> Info -> Einradfahren im Straßenverkehr - eine (fast) unendliche Geschichte
Zumindest zahlt die Haftpflicht nicht, wenn du grob fahrlässig handelst. Dazu zählt ziemlich sicher, wenn du mit einem nicht für den Straßenverkehr zugelassenen Fahrzeug unterwegs bist.

Zusammenfassung

Ich will mal kurz zusammenfassen, was bisher bei mir so gelaufen ist und warum ich das machen und was noch kommen soll.

Gelaufen:
Vorwärts fahren ohne Probleme (Kurven, bergauf, bergab etc)
Freier Aufstieg (nur rollback, aber das reicht erstmal)
Hüpfen (seitwärts Bordstein rauf und runter)
Pendeln (na ja, noch nicht so richtig)

Was soll kommen:

Pendeln (richtig)
Rückwärts fahren
Wende 180°
Hohen Bordstein rauf hüpfen, Paletten rauf hüpfen
Treppen runter fahren
Langfristig: Alles, was man lernen kann (auch wheelwalk, unispin und so…) :smiley:

Warum?

  1. Weils Spaß macht
  2. Weils fit macht
  3. Weil man dabei richtig “abschalten” kann
  4. Weil man auffällt (ja, es ist halt bei mir auch was fürs Ego :o )

Außerdem stelle ich fest, daß es unter den Einradfahrern anscheinend keine “Null Bock” Typen gibt. Das muß daran liegen, daß man zum Einrad fahren schon ein gewisses Maß an Eigenmotivation braucht, und auch ein wenig Intelligenz ist wohl von Nöten, um so einige Kunststückchen zu lernen. Obwohl: Manchmal denke ich, daß ich einfach zu doof bin :wink: