4.38 kg - MUNI

Stolz darf ich Euch zeigen, was ich gestern für eine Gewichtsstudie zusammengebastelt habe :slight_smile:

Habe mal die leichtesten Komponenten genommen und ein Freeride- Einrad zusammengestellt.

  • Sattel Koxx
  • Alustütze
  • QX- Alugabel
  • Mad4One- Nabe mit Kris Holm Felge
  • Alukurbeln ISIS
  • Titan/ Alupedalen
  • Leichter MTB- Rennreifen

Zugegeben: Mit dem 26x 1.95-er Reifen ist das Einrad nicht wirklich geländetauglich, für Waldwege reichts. Aber mit 200g mehr hat man einen 2.40-er der in vielen Fällen schon ausreicht.

Ist eine Studie, was gewichtsmässig machbar ist.
Nach meinen Berechnungen sollte ein 4kg- MUni möglich sein.
Hab mir schon eine Liste zusammengestellt… ich bastle dran :slight_smile:

Sehr schön. Ich frag jetzt aber mal kätzerisch: Was bringt’s in der Praxis, ein Leicht-Muni zu fahren?

Das muss der Anwender entscheiden :slight_smile:

Du kannst Dir sicher vorstellen, dass weniger Schwungmasse am Rad einiges bewirkt- vor allem wenn Du nicht nur Downhill fährst.
Ein leichtes Einrad ist agiler. Da ich ja eher Touren mache im Gelände ( also mit Uphill ), bin ich um jedes Gramm dankbar, das ich nicht hochfahren muss

es macht spass

  • wenn du dein muni mal den berg hochträgst (ist ja eher die regel)
  • oder hochfährst
  • rolling hops machen mit leichtem rad einfach mehr laune

gegenfrage:
was bringt es mit einem schweren muni zu fahren?

@ Unikum:
sehr schön:), ich würde aber entweder Koxx light oder Impact (gibt es zwar noch keine erfahrungen aber ich denke die sind nicht schlecht) kurbeln und evtl. andere pedale. zumindest bei meinen 90KG halten die kurbeln auch bei XC nicht unbedingt… :roll_eyes:

@ Yogi

Wie gesagt, es ist eine Gewichtsstudie. Dazu gehören mal leichte Kurbeln.
Aber für grobe Sachen würde ich auch andere nehmen.
Es geht mir ja darum ein möglichst leichtes, geländetaugliches Einrad zu bauen.
Bei den Pedalen habe ich keine Bedenken, die kommen aus dem Trialbereich.

Ein 4kg MUni ist realistisch.
Wenn man noch eine Magnesium- Felge verbaut, einen leichteren Sattel, sollte man das erreichen können.

Sapim CX-Ray speichen mit alu nippeln bringen bei 26" 96g
ich fahr sie schon ein jahr und hab sie noch nicht kapput bekommen :roll_eyes:
(ich kenne da jemand der solche pedale öfter mal schrottet - alledings vermutlich nict bem XC)

magnesium felge???

@unikum: Klasse rad! zu den Pedale: wenn dass die sind, die ich gefahren bin (auch aus dem Trialbereich), lieber nicht, zweimal innert kürzester Zeit ist mir die Achse gebrochen (titan)). Das Laufrad ist super, kannst schon mal anfangen eines zu bauen, vielleicht sogar mit den speichen die jogi meint…scheinbar solls ja zu weihnachten was geben :wink:

edit: @jogi: du warst schneller, mit den pedalen…

Die Pedalen sind von Echo, hab sie in einem normalen Shop gekauft, habe ansonsten keine Qualle äh Quelle.

Sind es die Turtle ?

Also nochmal: Ich finds auch sehr interessant und sehr schön und will das in keiner Weise schlecht machen. Hab ja schließlich gerade erst mein Trial-Rad etwas erleichtert :slight_smile:

Für mich selbst ist das Argument mit dem Rolling Hop noch an einleuchtendsten. Aber Rolling Hop muss ich erst noch lernen.

Zum Hochtragen: Da fällt der Liter mehr oder weniger Getränk im Rucksack wohl mehr ins Gewicht.
Zum Hochfahren: Da ist schon mein eigenes Gewicht so schwankend, dass ich an einem guten Tag mal locker 3 kg weniger wiege, als an einem schlechten Tag.

Und wenn man um 100g feilscht: Einmal pieseln gehen bringt oft schon mehr.

Deswegen ist für mich persönlich das Gewicht eines Munis nicht so erheblich.

Dabei fällt mir ein, dass ich meins noch nie gewogen habe.

[QUOTE=hugo;1406764]
schlechten Tag.

Und wenn man um 100g feilscht: Einmal pieseln gehen bring oft schon mehr.
QUOTE]

:D:D:D

Wenn man selbst 3kg mehr wiegt ist das zwar nicht gut fürs Berghochfahren/Laufen aber trotzdem was völlig anderes als wenn das Einrad das man mitschleppt 3kg mehr wiegt. Am eigenen Körper ist man an das Gewicht gewöhnt und es verteilt sich, dass Einrad ist aber ein Fremdkörper und viel unbequemer zu tragen.

Beim Zugspitze hochfahren/wandern hätte es sehr geholfen wenn unsere Räder leichter gewesen wären. Ich hab aber für 26 Zoll Räder den falschen Style ich brauch einfach einen 3.0er Reifen und die Wendigkeit von 24 Zoll.

Die 3 kg waren ja auch aufs Hochfahren bezogen - nicht aufs Tragen. :slight_smile:

Sherpa

für das gibts Sherpas :wink:

@ Lutz: Ich denke jede Radgrösse hat so seine Vorteile- und Nachteile.
Ich persönlich sehe 24" eher im Downhillbereich und 26" eher für Touren, da es für diese Radgrösse aus dem MTB - Bereich einfach mehr ( leichtes )Material zu kaufen gibt.

Aber das hat auch viel mit dem persönlichen Geschmack zu tun. Es gibt ja auch solche die mit 28" Downill fahren.

26" gibt es ja auch 3.0 Reifen und mit Bremse kann man alles fahren, ich würde nie mehr aufs 24" zurück wollen…

Mir geht es mehr um Sprünge und Kurvenwendigkeit. Ich bin 26" aber auch noch nie lange gefahren, fand es aber immer zu groß. Für XC nehm ich jetzt ein 29ger und für “freeride” und technische Touren das 24. Ein 26ger mit 3.0 wär dann ja auch wieder relativ schwer im Vergleich zu einem 24ger.

@Hugo: Wenn man auf dem Rad fährt merkt man 3kg Unterschied trotzdem deutlich mehr als wenn man 3kg zugenommen hat aufjedenfalls ist das meine Erfahrung.

Sehr schickes Rad. Ich würds allerdings nicht fahren wollen, weil ich mein fast 7kg Muni gerne mag. Aber ansich denke ich auch, dass da noch weniger geht.

Mir kommt da gerade noch so ein Gedanke, wo ein schweres Muni vorteilhaft sein kann: Durch die große Masse rollt ein fettes Teil relativ unbeeindruckt über Unebenheiten etc. Je leichter, desto eher wird man irgendwo hängen bleiben. Oder sehe ich das falsch?

In dieser Hinsicht ist die Schubmasse das Gewicht von Einrad + Fahrer. Insofern dürften da ein paar Gramm mehr oder weniger keine große Rolle spielen.

5.7 kg… dachte es wäre leichter… aber das kommt dann jetzt noch :wink:

-> Carbonplatte, exceed Sattelklemme (10g für 19€, laut cdk… hoffentlich hat Roland die bald :wink: ), paar Löcher in die hintere Schutzecke bohren (mehr aus Langeweile und weils lustig aussieht :smiley: )

Und dann wird das ganze Teil mit einem Schlag nochmal um die 300g schwerer gemacht

-> Bremse kommt wieder dran

Schickes Teil :slight_smile:
Was für eine Felge hast Du da dran ?