09. Juli 2017 Lausitzer Sennland 100 - Vollmarathon und Halbmarathon

Ob ihr es glaubt oder nicht: es ist geschafft! Soeben wurde ich darüber in Kenntnis gesetzt, dass wir jetzt, nach Jahren der Abstinenz, wieder einen ganz offiziellen Einradmarathon über die volle 42,2km Distanz auf abgesperrter Straße haben werden.

Es gibt wirklich tolle und engagierte Veranstalter, das muss man sagen. Nachdem sie uns in Görlitz gesehen haben, wollten die Organisatoren von Lausitzer Sportevents uns unbedingt auch bei ihren Marathons dabei haben. Nach kurzen Mailverkehr war schnell klar: das machen wir. Der erste Marathon mit unserer Teilnahme findet bereits in weniger als 3 Wochen statt und für nächstes Jahr ergeben sich sicher auch tolle Veranstaltungen.

  1. Juli 2017: Lausitzer Seenland 100

Vom 07. bis 09. Juli 2017 findet in Großräschen (direkt an der A13 zwischen Cottbus und Dresden) die Marathonveranstaltung Lausitzer Seenland 100 statt. Von Laufen über Skaten und Nordic Walking bis Radfahren und Schwimmen ist alles dabei. Jedes Jahr gehen hier mehrere tausend Sportbegeisterte auf die Strecke.

Der Einradwettkampf wird am Sonntag, den 09. Juli ausgetragen werden. Es sind zwei Strecken im Angebot: Halbmarathon (21,1km) und Marathon (42,2km). Auf beiden Distanzen erfolgt eine getrennte Wertung zwischen Unlimited und Standard. Altersklassen werden dann je nach Anmeldezahlen unterteilt. Start für den Halbmarathon ist 13:11 Uhr, für den Vollmarathon müsst ihr eher aufstehen, Start ist hier um 09:01 Uhr.

Infos zum Event gibt’s unter: www.seenland100.de

Die Anmeldung findet Ihr unter www.lausitzer-sportevents.de/anmeldung/anm.php?N=2017071

Wie immer gelten die Regeln der IUF.

Tolle Veranstalter und einzigartiges Engagemnt von dir Eric!!!

Leider ist es doch eine sehr weite Anfahrt um dort regelmäßiger anzureisen. So denke ich, dass es mit der kommenden Veranstaltung eher nichts wird sofern sich nicht noch Mitfahrer aus dem Raum Karlsruhe finden.

Leider kann ich auch nicht , wenn es näher dabei wäre .ginge es . Hoffentlich nächstes Jahr . Etwas kurzgristig , aber toll das wir als Einradfahrer da mit radeln dürfen .Ich hoffe es finden sich ein paar .
Grüße der Holzwurm

Impressionen

Marko, Ole und ich haben die Strecke getestet.
Falls in Zukunft mal wieder nach einem Austragungsort für Einrad-Marathon-Meisterschaften gesucht wird, sollte man diese Veranstaltung vielleicht in Betracht ziehen.
Nun ja, dort gibt es kein Riesenspektakel und außer den Aktiven auch kaum Zuschauer - aber wer braucht das schon?:wink:
Damit man sich einen Eindruck von den Straßenverhältnissen und der Streckenführung aus Fahrerperspektive machen kann, habe ich die Kamera mal eine Runde lang mitlaufen lassen.

Ich dachte, die Strecke war abgesperrt. Wo kommt bei 0:58 das Auto her?

Und was ist das schwarze Ding, das die ganze Zeit von oben ins Bild baumelt?

Wow - hätte nicht gedacht, dass sich das jemand länger als eine halbe Minute anschaut. :smiley:

Ähm - ich denke mal, das wird der Chef von den Motorradeskorte gewesen sein, die uns anfänglich begleitete und ab und zu durch das Bild flitzte.
Ich gebe zu, das war bei virtuell über 200km/h nicht gut zu erkennen.

Das schwarze Zappelding ist das Ende vom Handbremsgriff. Das sollte eigentlich nicht mit im Bild sein, habe aber in der Hektik vor dem Start die Kamera nicht gut justiert bekommen. Eigentlich müsste das Ding ganz ruhig stehen, weil es genau wie die Kamera am T-Bar montiert war.
Für die Zappelei wird wohl der Stabilisator gesorgt haben

Coole Strecke!
Kam dann in der zweiten Runde der große Pulk der schnellen Skater?

Nee, die haben mich schon am Ende der ersten überrundet. Und das waren nicht einmal die schnellsten. Die habe ich nämlich nur aus der Ferne gesehen, weil ich mich unnötigerweise zwischendurch einmal kurz verfahren hatte (habe ich natürlich rausgeschnitten), obwohl die Strecke eigentlich gut markiert war. Gleichzeitig mit den Skatern auf der Strecke zu sein halte ich übrigens für nicht ganz ungefährlich. Die sind locker mit mit 40-50km/h oft auch im Rudel unterwegs, brauchen naturgemäß viel Platz und lassen sich nur ungerne aus dem Rhythmus bringen. Andererseits müssen die damit umgehen können, es waren ja auch ein paar relativ langsame Skater und Rollskifahrer dabei.

Schien wenig Steigungen zu haben. 36er-tauglich!
Bist Du mit Schlumpf gefahren? Wie waren eure Zeiten?

Ja, es gab nur sehr flache Steigungen (20 hm). Ole und ich waren mit ungeschlumpften 36ern und 125er Kurbeln dabei. Kürzere Kurbeln wären definitv möglich gewesen. Bei Marko bin ich mir nicht ganz sicher, glaube es war ein 26er Muni. Ole brauchte knapp über 2h, ich 2:23 h (mit Verfahren und Anhalten und Quatschen an jedem Versorgungspunkt), Marko etwas über 2:30h. In den Ergebnislisten habe ich uns noch nicht entdeckt. Der Veranstalter hat es sich aber nicht nehmen lassen, uns eine eigene Wertung zu spendieren, mit Urkunden, Pokalen, Fanfare und Siegertreppchen.:smiley: